[ - Collapse All ]
erfüllen  

er|fụ̈l|len <sw. V.; hat> [mhd. erfüllen, ahd. irfullen]:

1.a)[sich ausbreitend einen Raum allmählich] ganz u. gar [aus]füllen: Qualm erfüllte das Zimmer; der ganze Raum war von betäubendem/mit einem betäubenden Duft erfüllt;

b)mit etw. ausfüllen: die Kinder erfüllten das Haus mit Leben.



2.a)innerlich ganz in Anspruch nehmen, stark beschäftigen, von jmds. Gemüt od. Denken Besitz ergreifen: Zorn, Freude erfüllte ihn; die neue Aufgabe erfüllte sie ganz; von Reiseeindrücken erfüllt sein;

b)(geh.) etw. in jmdm. aufkommen, entstehen lassen: ihr Verhalten erfüllt mich mit Sorge.



3.einer Verpflichtung, Erwartung, Forderung o. Ä. ganz u. gar nachkommen, völlig entsprechen: ein Versprechen, eine Pflicht e.; einem Kind jeden Wunsch e.; der Bewerber erfüllt die Bedingungen, Erwartungen nicht; damit ist der Tatbestand des Betrugs erfüllt (Rechtsspr.; gegeben).


4.<e. + sich> Wirklichkeit werden; eintreffen: mein Wunsch, seine Prophezeiung hat sich erfüllt; er blickt auf ein erfülltes (geh.; in seinen Anlagen u. Möglichkeiten verwirklichtes) Leben zurück.


5.(Math.) stimmig, gültig machen: welcher Wert für x erfüllt diese Gleichung?
erfüllen  

er|fụ̈l|len, sich erfüllen
erfüllen  


1. a) sich ausbreiten, sich ausdehnen, [aus]füllen. durchdringen.

b) beleben, bevölkern, füllen.

2. a) ausfüllen, auslasten, befallen, befriedigen, beherrschen, beschäftigen, bewegen, durchdringen, durchströmen, erfassen, ergreifen, gefangen nehmen, in Anspruch nehmen, nicht aus dem Kopf gehen/wollen, nicht aus dem Sinn gehen, überkommen, übermannen, überwältigen, zu denken geben, zu schaffen machen; (geh.): sich bemächtigen, beschleichen, beseelen, durchfluten, durchwogen; (ugs.): im Kopf herumgehen.

b) aufkommen/entstehen lassen, bereiten.

3. abdecken, befriedigen, decken, einhalten, entsprechen, erledigen, ernst nehmen, sich fügen, genügen, [sich] halten, [in die Tat] umsetzen, stillen, verwirklichen, wahr machen, zufriedenstellen; (geh.): einlösen, Genüge tun, nachkommen; (bildungsspr.): saturieren.

[erfüllen]
[erfülle, erfüllst, erfüllt, erfüllte, erfülltest, erfüllten, erfülltet, erfüllest, erfüllet, erfüll, erfüllend, erfuellen]

sich als wahr erweisen, sich als richtig herausstellen, sich bestätigen, sich bewahrheiten, sich einstellen, eintreffen, eintreten, sich ereignen, erfolgen, geschehen, in Erfüllung gehen, kommen, nicht ausbleiben, passieren, stattfinden, sich verwirklichen, wahr werden, Wirklichkeit werden, zustande kommen, zustoßen; (geh.): sich begeben, sich zutragen; (bildungsspr.): sich realisieren; (ugs.): über die Bühne gehen.
[erfüllen, sich]
[sich erfüllen, erfülle, erfüllst, erfüllt, erfüllte, erfülltest, erfüllten, erfülltet, erfüllest, erfüllet, erfüll, erfüllend, erfuellen, erfüllen sich]
erfüllen  

er|fụ̈l|len <sw. V.; hat> [mhd. erfüllen, ahd. irfullen]:

1.
a)[sich ausbreitend einen Raum allmählich] ganz u. gar [aus]füllen: Qualm erfüllte das Zimmer; der ganze Raum war von betäubendem/mit einem betäubenden Duft erfüllt;

b)mit etw. ausfüllen: die Kinder erfüllten das Haus mit Leben.



2.
a)innerlich ganz in Anspruch nehmen, stark beschäftigen, von jmds. Gemüt od. Denken Besitz ergreifen: Zorn, Freude erfüllte ihn; die neue Aufgabe erfüllte sie ganz; von Reiseeindrücken erfüllt sein;

b)(geh.) etw. in jmdm. aufkommen, entstehen lassen: ihr Verhalten erfüllt mich mit Sorge.



3.einer Verpflichtung, Erwartung, Forderung o. Ä. ganz u. gar nachkommen, völlig entsprechen: ein Versprechen, eine Pflicht e.; einem Kind jeden Wunsch e.; der Bewerber erfüllt die Bedingungen, Erwartungen nicht; damit ist der Tatbestand des Betrugs erfüllt (Rechtsspr.; gegeben).


4.<e. + sich> Wirklichkeit werden; eintreffen: mein Wunsch, seine Prophezeiung hat sich erfüllt; er blickt auf ein erfülltes (geh.; in seinen Anlagen u. Möglichkeiten verwirklichtes) Leben zurück.


5.(Math.) stimmig, gültig machen: welcher Wert für x erfüllt diese Gleichung?
erfüllen  

[sw.V.; hat] [mhd. erfüllen, ahd. irfullen]: 1. a) [sich ausbreitend einen Raum allmählich] ganz u. gar [aus]füllen: Qualm erfüllte das Zimmer; der ganze Raum war von betäubendem/mit einem betäubenden Duft erfüllt; b) mit etw. ausfüllen: die Kinder erfüllten das Haus mit Leben. 2. a) innerlich ganz in Anspruch nehmen, stark beschäftigen, von jmds. Gemüt od. Denken Besitz ergreifen: Zorn, Freude erfüllte ihn; die neue Aufgabe erfüllte sie ganz; von Reiseeindrücken erfüllt sein; b) (geh.) etw. in jmdm. aufkommen, entstehen lassen: ihr Verhalten erfüllt mich mit Sorge. 3. einer Verpflichtung, Erwartung, Forderung o.Ä. ganz u. gar nachkommen, völlig entsprechen: ein Versprechen, eine Pflicht e.; einem Kind jeden Wunsch e.; der Bewerber erfüllt die Bedingungen, Erwartungen nicht; damit ist der Tatbestand des Betrugs erfüllt (Rechtsspr.; gegeben). 4. [e.+ sich] Wirklichkeit werden; eintreffen: mein Wunsch, seine Prophezeiung hat sich erfüllt; er blickt auf ein erfülltes (geh.; in seinen Anlagen u. Möglichkeiten verwirklichtes) Leben zurück. 5. (Math.) stimmig, gültig machen: welcher Wert für x erfüllt diese Gleichung?
erfüllen  

erfüllen, gerecht werden
[gerecht werden]
erfüllen  

v.
<V.; hat>
1 <V.t.> ganz füllen, voll machen (Gefäß); (ein)halten, verwirklichen (Bedingung, Versprechen); ausführen, nachkommen (Aufgabe, Pflicht); nachgeben, befriedigen (Bitte, Forderung, Wunsch); <fig.> ausfüllen, stark beschäftigen, in Anspruch nehmen; seine Arbeit erfüllt ihn ganz; das Gerät erfüllt seinen Zweck vollkommen; seine Tat erfüllt mich mit Abscheu, Bewunderung, Freude, Schrecken; es erfüllt mich mit tiefer Befriedigung, dass …; die Blumen ~ das Zimmer mit ihrem Duft; ich bin von der Begegnung, dem Erlebnis noch ganz erfüllt
2 <V. refl.> sich ~ wahr werden, Wirklichkeit werden(Prophezeiung, Wunsch);
[er'fül·len]
[erfülle, erfüllst, erfüllt, erfüllen, erfüllte, erfülltest, erfüllten, erfülltet, erfüllest, erfüllet, erfüll, erfüllt, erfüllend]