[ - Collapse All ]
erfordern  

er|fọr|dern <sw. V.; hat> [mhd. ervordern = fordern; vor Gericht einklagen]: als Voraussetzung zur Verwirklichung einer Sache unbedingt notwendig machen: dieses Projekt erfordert viel Geld, Zeit; das erfordert (macht es nötig), dass alle Kräfte eingesetzt werden; das erfordert (dazu braucht man) schon etwas Mut.
erfordern  

er|fọr|dern
erfordern  

beanspruchen, benötigen, bedingen, brauchen, erzwingen, in Anspruch nehmen, kosten, nötig haben, notwendig machen, verlangen, voraussetzen; (geh.): bedürfen, erheischen, gebieten; (Sprachw.): regieren.
[erfordern]
[erfordere, erforderst, erfordert, erforderte, erfordertest, erforderten, erfordertet, erfordernd]
erfordern  

er|fọr|dern <sw. V.; hat> [mhd. ervordern = fordern; vor Gericht einklagen]: als Voraussetzung zur Verwirklichung einer Sache unbedingt notwendig machen: dieses Projekt erfordert viel Geld, Zeit; das erfordert (macht es nötig), dass alle Kräfte eingesetzt werden; das erfordert (dazu braucht man) schon etwas Mut.
erfordern  

[sw.V.; hat] [mhd. ervordern = fordern; vor Gericht einklagen]: als Voraussetzung zur Verwirklichung einer Sache unbedingt notwendig machen: dieses Projekt erfordert viel Geld, Zeit; das erfordert (macht nötig), dass alle Kräfte eingesetzt werden; das erfordert (dazu braucht man) schon etwas Mut.
erfordern  

v.
<V.t.; hat> fordern, unbedingt verlangen, bedürfen, nötig haben; die Sache erfordert viel Arbeit, Geld, Mühe, Zeit; die Arbeit erfordert meine ganze Aufmerksamkeit, Kraft; dieser Beruf erfordert eine besondere Begabung
[er'for·dern]
[erfordere, erforderst, erfordert, erfordern, erforderte, erfordertest, erforderten, erfordertet, erfordert, erfordernd]