[ - Collapse All ]
erhaschen  

er|hạ|schen <sw. V.; hat>:

1. durch plötzliches Zugreifen o. Ä. fangen: mit einem Sprung erhaschte die Katze ihre Beute.


2.a)[gerade noch] wahrnehmen können: einen Blick, ein paar Worte, einen Eindruck von jmdm. e.; mein Blick erhaschte gerade noch ihr Gesicht;

b)sich unter Anstrengungen in den Besitz von etw. bringen: ein Stück Brot e. können.

erhaschen  

er|hạ|schen
erhaschen  

er|hạ|schen <sw. V.; hat>:

1. durch plötzliches Zugreifen o. Ä. fangen: mit einem Sprung erhaschte die Katze ihre Beute.


2.
a)[gerade noch] wahrnehmen können: einen Blick, ein paar Worte, einen Eindruck von jmdm. e.; mein Blick erhaschte gerade noch ihr Gesicht;

b)sich unter Anstrengungen in den Besitz von etw. bringen: ein Stück Brot e. können.

erhaschen  

[sw.V.; hat]: 1. durch plötzliches Zugreifen o.Ä. fangen: mit einem Sprung erhaschte die Katze ihre Beute. 2. a) [gerade noch] wahrnehmen können: einen Blick, ein paar Worte, einen Eindruck von jmdm. e.; mein Blick erhaschte gerade noch ihr Gesicht; b) sich unter Anstrengungen in den Besitz von etw. bringen: ein Stück Brot e. können.
erhaschen  

v.
<V.t.; hat> durch rasches Zugreifen fangen, fassen, einfangen, auffangen; Libellen ~ ihre Beute im Fluge; einen Blick, ein Wort von jmdm. ~
[er'ha·schen]
[erhasche, erhaschst, erhascht, erhaschen, erhaschte, erhaschtest, erhaschten, erhaschtet, erhaschest, erhaschet, erhasch, erhascht, erhaschend]