[ - Collapse All ]
erklären  

er|klä|ren [mhd. erklæren = klarmachen; klar werden] <sw. V.; hat>:

1.a) deutlich machen; [in allen Einzelheiten] auseinandersetzen; so erläutern, dass der bzw. die andere die Zusammenhänge versteht: etw. genau, kurz e.; einen Text, ein Bild e.; ich will es dir [an einem Beispiel] e.; erklärende Worte;

b)begründen, deuten: etw. psychologisch e.; sie erklärte mir, warum sie nicht kommen könne; ich kann mir dein Verhalten nicht e. (verstehe es nicht);

c)<e. + sich> seine Begründung in etw. finden: <auch unpers.:> so erklärt es sich, dass wir nach Hause müssen; das erklärt sich aus sich selbst.



2.a)äußern, [offiziell] mitteilen, sagen: etw. mit Bestimmtheit, an Eides statt e.; seinen Rücktritt, sein Einverständnis e.; einem Land den Krieg e.;

b)<e. + sich> seine Haltung zum Ausdruck bringen: erkläre dich deutlicher!; sich einverstanden, solidarisch e.; sich als treuer Beamter/(seltener:) treuen Beamten e.; sich für, gegen jmdn., etw. e. (für, gegen jmdn., etw. Stellung nehmen); er hat sich ihr erklärt (hat ihr seine Liebe offenbart).



3. [amtlich] bezeichnen, als jmdn., etw. kennzeichnen: einen Vermissten für tot e. [lassen]; etw. für ungültig, für null und nichtig e.; er wurde zum Sieger nach Punkten erklärt.
erklären  


1. a) aufzeigen, auseinanderlegen, auseinandersetzen, ausführen, begreiflich/deutlich machen, darlegen, definieren, entwickeln, erläutern, erörtern, konkretisieren, veranschaulichen, verdeutlichen, verständlich machen, zeigen; (bildungsspr.): exemplifizieren, explizieren; (ugs.): klarlegen, klar machen, verdeutschen; (salopp): verkasematuckeln.

b) auslegen, begründen, belegen, deuten, kommentieren, motivieren, rechtfertigen; (bildungsspr.): fundieren, interpretieren, legitimieren, substanziieren.

c) aufklären, einweihen, die Augen öffnen, informieren, in Kenntnis/ins Bild setzen, unterrichten; (bes. schweiz.): orientieren.

2. anbringen, anmelden, ausdrücken, äußern, aussprechen, bekannt geben, bekennen, bekunden, darlegen, eröffnen, formulieren, in Worte fassen/kleiden, melden, mit der Sprache herausrücken, mitteilen, sagen, verlautbaren, verlauten [lassen], vorbringen, wissen lassen, zum Ausdruck/zur Sprache bringen; (geh.): kundgeben, kundtun, offenbaren, unterbreiten, verkünden, verkündigen; (bildungsspr.): artikulieren, dokumentieren, verbalisieren.

3. angeben, ausweisen, bescheinigen, bezeichnen, deklarieren, kennzeichnen.

[erklären]
[erkläre, erklärst, erklärt, erklärte, erklärtest, erklärten, erklärtet, erklärest, erkläret, erklär, erklärend, erklaeren]
erklären  

er|klä|ren [mhd. erklæren = klarmachen; klar werden] <sw. V.; hat>:

1.
a) deutlich machen; [in allen Einzelheiten] auseinandersetzen; so erläutern, dass der bzw. die andere die Zusammenhänge versteht: etw. genau, kurz e.; einen Text, ein Bild e.; ich will es dir [an einem Beispiel] e.; erklärende Worte;

b)begründen, deuten: etw. psychologisch e.; sie erklärte mir, warum sie nicht kommen könne; ich kann mir dein Verhalten nicht e. (verstehe es nicht);

c)<e. + sich> seine Begründung in etw. finden: <auch unpers.:> so erklärt es sich, dass wir nach Hause müssen; das erklärt sich aus sich selbst.



2.
a)äußern, [offiziell] mitteilen, sagen: etw. mit Bestimmtheit, an Eides statt e.; seinen Rücktritt, sein Einverständnis e.; einem Land den Krieg e.;

b)<e. + sich> seine Haltung zum Ausdruck bringen: erkläre dich deutlicher!; sich einverstanden, solidarisch e.; sich als treuer Beamter/(seltener:) treuen Beamten e.; sich für, gegen jmdn., etw. e. (für, gegen jmdn., etw. Stellung nehmen); er hat sich ihr erklärt (hat ihr seine Liebe offenbart).



3. [amtlich] bezeichnen, als jmdn., etw. kennzeichnen: einen Vermissten für tot e. [lassen]; etw. für ungültig, für null und nichtig e.; er wurde zum Sieger nach Punkten erklärt.
erklären  

[sw.V.; hat] [mhd. erkl?ren = klar machen; klar werden]: 1. a) deutlich machen; [in allen Einzelheiten] auseinander setzen; so erläutern, dass der andere die Zusammenhänge versteht: etw. genau, kurz e.; einen Text, ein Bild e.; ich will es dir [an einem Beispiel] e.; erklärende Worte; b) begründen, deuten: etw. psychologisch e.; sie erklärte mir, warum sie nicht kommen könne; ich kann mir dein Verhalten nicht e. (verstehe es nicht); c) [e.+ sich] seine Begründung in etw. finden: das erklärt sich aus sich selbst; [auch unpers.:] so erklärt es sich, dass wir nach Hause müssen; 2. a) äußern, [offiziell] mitteilen, sagen: etw. mit Bestimmtheit, an Eides statt e.; seinen Rücktritt, sein Einverständnis e.; einem Land den Krieg e.; b) [e.+ sich] seine Haltung zum Ausdruck bringen: erkläre dich deutlicher!; sich einverstanden, solidarisch e.; sich als treuer Beamter/(seltener:) treuen Beamten e.; sich für, gegen jmdn., etw. e. (für, gegen jmdn., etw. Stellung nehmen); er hat sich ihr erklärt (hat ihr seine Liebe offenbart). 3. [amtlich] bezeichnen, als jmdn., etw. kennzeichnen: einen Vermissten für tot e. [lassen]; etw. für ungültig, für null und nichtig e.; er wurde zum Sieger nach Punkten erklärt.
erklären  

erklären, exemplifizieren, verdeutlichen
[exemplifizieren, verdeutlichen]
erklären  

v.
<V.; hat>
I <V.t.>
1 klar machen, erläutern; äußern, aussprechen, bes. in bindender Form
2 ;„…“, erklärte er; jmdm. etwas ~; seinen Austritt (aus einer Partei) ~; einen Begriff, Vorgang ~; einem Staat den Krieg ~; jmdm. seine Liebe ~; seine Unabhängigkeit ~ (Staat)
3 ;das brauche ich wohl nicht erst zu ~; ich kann es mir nicht ~ ich verstehe es nicht; ich kann mir die Sache nur so ~, dass …; sich etwas ~ lassen; das lässt sich schwer ~
4 ;sich bankrott ~; sich bereit ~, etwas zu tun; etwas deutlicher, näher ~; sich (mit einem Plan, Vorschlag) einverstanden ~; Angeklagter, ~ Sie sich schuldig?
5 ;ich will es an einem Beispiel ~; ich erkläre hiermit an Eides statt; sich für, gegen jmdn. ~ für, gegen jmdn. Stellung nehmen, für, gegen ihn Partei ergreifen; jmdn. od. eine Sache für etwas ~ mit Bestimmtheit als etwas bezeichnen; jmdn. für einen Betrüger ~; er erklärte die Geldbörse für sein Eigentum; sich für besiegt ~; einen Vermissten für tot ~ lassen; einen Vertrag für ungültig ~; jmdn. für vogelfrei ~
6 ;einige ~de Worte hinzufügen; „…“, sagte er ~d; er ist mein erklärter Feind er gibt es offen zu erkennen, dass er mein Feind ist; ein erklärter Gegner der Todesstrafe sein es offen aussprechen, dass man Gegner der T. ist;
II <V. refl.>
7 sich ~ <veraltet> eine Liebeserklärung machen, einen Heiratsantrag machen; er hat sich noch immer nicht erklärt; sich ~ aus (von Sachen, Vorgängen) herrühren von, die Folge sein von, bedingt sein durch; das erklärt sich aus der Tatsache, dass …; der Donner erklärt sich aus der plötzlichen Ausdehnung der vom Blitz erwärmten Luft
[er'klä·ren]
[erkläre, erklärst, erklärt, erklären, erklärte, erklärtest, erklärten, erklärtet, erklärest, erkläret, erklär, erklärt, erklärend]