[ - Collapse All ]
erlangen  

er|lạn|gen <sw. V.; hat> [mhd. erlangen, zu: langen = sich ausstrecken]: erreichen, gewinnen; [nach eifrigem Bemühen] bekommen: die Freiheit, die absolute Mehrheit, einen Posten e.; wir konnten endlich Gewissheit über ihr Schicksal e. (etw. Genaues über sie erfahren).
erlangen  

Ẹr|lan|gen (Stadt a._d. Regnitz)er|lạn|gen
erlangen  

sich aneignen, bekommen, erarbeiten, erhalten, erreichen, erringen, erwerben, erwirken, erzielen, gelangen, gewinnen, sich verschaffen; (geh.): davontragen; (ugs.): einheimsen, ergattern, erwischen, kriegen.
[erlangen]
[erlange, erlangst, erlangt, erlangte, erlangtest, erlangten, erlangtet, erlangest, erlanget, erlang, erlangend]
erlangen  

er|lạn|gen <sw. V.; hat> [mhd. erlangen, zu: langen = sich ausstrecken]: erreichen, gewinnen; [nach eifrigem Bemühen] bekommen: die Freiheit, die absolute Mehrheit, einen Posten e.; wir konnten endlich Gewissheit über ihr Schicksal e. (etw. Genaues über sie erfahren).
erlangen  

[sw.V.; hat] [mhd. erlangen, zu: langen = sich ausstrecken]: erreichen, gewinnen; [nach eifrigem Bemühen] bekommen: die Freiheit, die absolute Mehrheit, einen Posten e.; wir konnten endlich Gewissheit über ihr Schicksal e. (etw. Genaues über sie erfahren).
erlangen  

v.
<V.t.; hat> bekommen, erreichen, gewinnen; die Stadt hat in letzter Zeit die Bedeutung eines Handelsmittelpunktes erlangt; die Fähigkeit ~, etwas zu tun; die Gewissheit ~, dass … [gelangen]
[er'lan·gen]
[erlange, erlangst, erlangt, erlangen, erlangte, erlangtest, erlangten, erlangtet, erlangest, erlanget, erlang, erlangt, erlangend]