[ - Collapse All ]
erleichtern  

er|leich|tern <sw. V.; hat>:

1.a) leichter machen, das Gewicht von etw. verringern: seinen Rucksack [um einige entbehrliche Sachen] e.;

b)einfacher, bequemer, leichter ertragbar machen: jmdm. die Arbeit, das Schicksal e.; diese Erklärung erleichtert [ihr] das Verständnis; bei dieser Hitze muss ich mich erst einmal etwas e. (ugs.; es mir durch Ablegen des Jacketts, der Krawatte, Öffnen des Kragens o. Ä. bequem machen).



2.von einer seelischen Last, inneren Bedrückung befreien: sich durch ein Geständnis e.; diese Nachricht erleichterte sie sehr; sein Herz, sein Gewissen e.; sie fühlte sich erleichtert; »Danke!«, sagte sie erleichtert; er ging hinaus, um sich zu e. (verhüll.; um seine Notdurft zu verrichten).


3.(ugs. scherzh.) jmdm. Geld o. Ä. (durch Betteln, 2, Betrug, Diebstahl od. im Spiel) abnehmen: jmdn. beim Pokern, einen Betrunkenen um seine Brieftasche e.; sie hat mich schon wieder um 100 Euro erleichtert (100 Euro von mir geborgt, mir 100 Euro gestohlen).
erleichtern  


1. a) bequemer/einfacher machen, entlasten, erträglicher/leichter machen, vereinfachen.

b) aushelfen, behilflich sein, beistehen, entlasten, helfen, Hilfe leisten, unter die Arme greifen, unterstützen, zur Hand gehen, zur Seite stehen; (geh.): beispringen, Beistand leisten.

2. abnehmen, befreien, bessern, entlasten.

3. ausrauben, berauben, bestehlen, Geld abnehmen; (ugs.): ausziehen, das Mark aus den Knochen saugen, lausen, rupfen, schröpfen; (salopp): abzocken, hoppnehmen, melken; (ugs. abwertend): ausnehmen [wie eine Weihnachtsgans], auspowern, ausschlachten.

[erleichtern]
[erleichtere, erleichterst, erleichtert, erleichterte, erleichtertest, erleichterten, erleichtertet, erleichternd]


1. sich anvertrauen, sich aussprechen, einweihen, sich etw. von der Seele reden, jmdn. ins Vertrauen ziehen, sich mitteilen, sich öffnen, sein Herz ausschütten, sich jmdm. überlassen; (geh.): sich offenbaren; (salopp): sich ausquatschen.

2. auf die Toilette gehen; den Darm/die Blase leeren, die Toilette aufsuchen, sich entleeren, zur Toilette gehen; (geh.): seine [kleine/große] Notdurft verrichten; (ugs.): austreten; (ugs. verhüll.): machen, sein [kleines/großes] Geschäft erledigen/verrichten/machen, verschwinden; (scherzh.): dem Ruf der Natur gehorchen; (scherzh. verhüll.): für kleine Mädchen [gehen/müssen]; (ugs. scherzh. verhüll.): dort hingehen, wo auch der Kaiser zu Fuß hingeht.

[erleichtern, sich]
[sich erleichtern, erleichtere, erleichterst, erleichtert, erleichterte, erleichtertest, erleichterten, erleichtertet, erleichternd, erleichtern sich]
erleichtern  

er|leich|tern <sw. V.; hat>:

1.
a) leichter machen, das Gewicht von etw. verringern: seinen Rucksack [um einige entbehrliche Sachen] e.;

b)einfacher, bequemer, leichter ertragbar machen: jmdm. die Arbeit, das Schicksal e.; diese Erklärung erleichtert [ihr] das Verständnis; bei dieser Hitze muss ich mich erst einmal etwas e. (ugs.; es mir durch Ablegen des Jacketts, der Krawatte, Öffnen des Kragens o. Ä. bequem machen).



2.von einer seelischen Last, inneren Bedrückung befreien: sich durch ein Geständnis e.; diese Nachricht erleichterte sie sehr; sein Herz, sein Gewissen e.; sie fühlte sich erleichtert; »Danke!«, sagte sie erleichtert; er ging hinaus, um sich zu e. (verhüll.; um seine Notdurft zu verrichten).


3.(ugs. scherzh.) jmdm. Geld o. Ä. (durch Betteln, 2Betrug, Diebstahl od. im Spiel) abnehmen: jmdn. beim Pokern, einen Betrunkenen um seine Brieftasche e.; sie hat mich schon wieder um 100 Euro erleichtert (100 Euro von mir geborgt, mir 100 Euro gestohlen).
erleichtern  

[sw.V.; hat]: 1. a) leichter machen, das Gewicht von etw. verringern: seinen Rucksack [um einige entbehrliche Sachen] e.; b) einfacher, bequemer, leichter ertragbar machen: jmdm. die Arbeit, das Schicksal e.; diese Erklärung erleichtert [ihr] das Verständnis; bei dieser Hitze muss ich mich erst einmal etwas e. (ugs.; es mir durch Ablegen des Jacketts, der Krawatte, Öffnen des Kragens o.Ä. bequem machen). 2. von einer seelischen Last, inneren Bedrückung befreien: sich durch ein Geständnis e.; diese Nachricht erleichterte sie sehr; sein Herz, sein Gewissen e.; sie fühlte sich erleichtert; ?Danke!?, sagte sie erleichtert; Ü er ging hinaus, um sich zu e. (verhüll.; um seine Notdurft zu verrichten). 3. (ugs. scherzh.) jmdm. Geld o.Ä. (durch Betteln 2, Betrug, Diebstahl od. im Spiel) abnehmen: jmdn. beim Pokern, einen Betrunkenen um seine Brieftasche e.; sie hat mich schon wieder um 100 Mark erleichtert (100 Mark von mir geborgt, mir 100 Mark gestohlen).
erleichtern  

erleichtern, vereinfachen
[vereinfachen]
erleichtern  

v.
<V.t.; hat>
1 von einer Last befreien, eine Last abnehmen von, leichter machen, Belastung, Gewicht verringern von; sich ~ <fig.> sich seinen Kummer von der Seele reden, <a. umg.> urinieren;
2 ;jmdm. seine Arbeit ~; sein Gewissen ~ beichten, Buße tun; sein Herz ~ sich aussprechen; jmds. Lage, Los ~ ihm helfen, ihm Sorgen abnehmen, ihn (bes. finanziell) unterstützen; einem Kranken seine Schmerzen ~ seine S. verringern;
3 ;sich durch Tränen ~; jmdn. um etwas (Besitz, Geld) ~ <umg.> jmdn. bestehlen;
4 erleichtert sein von Angst, von einer Last, Sorge befreit sein; erleichtert aufatmen; „…“, sagte er erleichtert
[er'leich·tern]
[erleichtere, erleichterst, erleichtert, erleichtern, erleichterte, erleichtertest, erleichterten, erleichtertet, erleichtert, erleichternd]