[ - Collapse All ]
ernst  

Ẹrnst, der; -es [mhd. ernest, ahd. ernust = Kampf; Festigkeit, Aufrichtigkeit, urspr. = Kampf(eseifer)]:

1.a)ernsthafte, durch Sachlichkeit, Nachdenklichkeit, oft eine gewisse Gemessenheit, Strenge gekennzeichnete Einstellung, Grundhaltung: feierlicher E.; der E. seiner Worte; tierischer E. (ugs. abwertend; Humorlosigkeit);

b)ernster Wille; wirkliche, aufrichtige Meinung: es ist mir [völliger] E. damit; es ist mein [bitterer] E.; hast du das im E. gemeint?;

*[mit etw.] E. machen (etw. in die Tat umsetzen; etw. [Angekündigtes nun] wirklich tun): er hat mit seiner Drohung E. gemacht und ist abgereist; allen -es (ganz ernsthaft, tatsächlich): das hat sie allen -es behauptet.



2.a)[ernste, gewichtige] Wirklichkeit: aus dem Spiel wird E.;

*der E. des Lebens (der harte Alltag; die raue Wirklichkeit; das Berufsleben): nach der Schulzeit beginnt der E. des Lebens;

b)Bedrohlichkeit, Gefährlichkeit: der E. der Lage.

ẹrnst <Adj.> [im 16. Jh. entstanden aus Wendungen wie »es ist mir Ernst«]:

1.von Ernst [u. Nachdenklichkeit] erfüllt; nicht sorglos-heiter, nicht lachend: ein -er Mensch; eine -e Miene machen; er, sein Gesicht wurde e.; sie bemühte sich, e. zu bleiben (nicht zu lachen); -e Musik (klassische, seriöse Musik im Unterschied zu Unterhaltungsmusik).


2. eindringlich, gewichtig, bedeutungsvoll: ernste Bedenken haben; jmdm. mit -en Worten ins Gewissen reden; seine Aufgabe e. nehmen.


3.wirklich so gemeint; aufrichtig: es ist ihre -e Absicht, sich zu bessern; ein e. gemeinter Rat; nur e. gemeinte Zuschriften werden berücksichtigt; er meint es e.; es ist ihr [vollkommen] e. damit; er nahm die Drohung nicht e. (glaubte nicht, dass sie wirklich so gemeint war); du musst das Kind e. (als eigene, selbstständige Persönlichkeit) nehmen; ein e. zu nehmender Vorschlag.


4.sehr gefahrvoll; bedrohlich; besorgniserregend: eine ernste Krankheit; -e Verletzungen; ihr Zustand ist sehr e.; die Lage sieht e. aus; <subst.:> ist es was Ernstes?
ernst  

Ẹrnst, der; -es; im Ernst; Ernst machen; Scherz für Ernst nehmen; es ist mir [vollkommener] Ernst damit; es wurde Ernst [aus dem Spiel]; allen Ernstes

Ẹrnst (m. Vorn.)ẹrnst

Schreibung in Verbindung mit Verben und Partizipien u. ↑ K 62:
- ernst sein; es ist mir [vollkommen] ernst damit
- ernst werden, die Lage wird ernst
- jmdn., eine Sache [sehr] ernst nehmen
- um ihn soll es sehr ernst stehen
- ein ernst gemeinter oder ernstgemeinter Rat
- ein ernst zu nehmender oder ernstzunehmender VorschlagVgl. 1Ernst
ernst  


1. a) Ernsthaftigkeit, Feierlichkeit; (geh.): Seriosität, Weihe.

b) aufrichtige/ehrliche Meinung, ernster Wille.

2. a) Realität, Wirklichkeit.

b) Bedrohlichkeit, Gefährlichkeit.

[Ernst]
[ernster, ernste, ernstes, ernsten, ernstem, ernsterer, ernstere, ernsteres, ernsteren, ernsterem, ernstster, ernstste, ernststes, ernststen, ernststem]
1. bitterernst, ernsthaft, feierlich, herb, seriös; (emotional verstärkend): todernst; (veraltend): gestreng.

2. bedeutsam, bedeutungsvoll, dringlich, eindringlich, entschieden, ernsthaft, ernstlich, gewichtig, wichtig.

3. aufrichtig, echt, ehrlich, seriös; (geh.): lauter, wahr.

4. bedenklich, bedrohlich, besorgniserregend, beunruhigend, gefährlich, kritisch; (bildungsspr.): gravierend.

[ernst]
[ernster, ernste, ernstes, ernsten, ernstem, ernsterer, ernstere, ernsteres, ernsteren, ernsterem, ernstster, ernstste, ernststes, ernststen, ernststem]
ernst  

Ẹrnst, der; -es [mhd. ernest, ahd. ernust = Kampf; Festigkeit, Aufrichtigkeit, urspr. = Kampf(eseifer)]:

1.
a)ernsthafte, durch Sachlichkeit, Nachdenklichkeit, oft eine gewisse Gemessenheit, Strenge gekennzeichnete Einstellung, Grundhaltung: feierlicher E.; der E. seiner Worte; tierischer E. (ugs. abwertend; Humorlosigkeit);

b)ernster Wille; wirkliche, aufrichtige Meinung: es ist mir [völliger] E. damit; es ist mein [bitterer] E.; hast du das im E. gemeint?;

*[mit etw.] E. machen (etw. in die Tat umsetzen; etw. [Angekündigtes nun] wirklich tun): er hat mit seiner Drohung E. gemacht und ist abgereist; allen -es (ganz ernsthaft, tatsächlich): das hat sie allen -es behauptet.



2.
a)[ernste, gewichtige] Wirklichkeit: aus dem Spiel wird E.;

*der E. des Lebens (der harte Alltag; die raue Wirklichkeit; das Berufsleben): nach der Schulzeit beginnt der E. des Lebens;

b)Bedrohlichkeit, Gefährlichkeit: der E. der Lage.

ẹrnst <Adj.> [im 16. Jh. entstanden aus Wendungen wie »es ist mir Ernst«]:

1.von Ernst [u. Nachdenklichkeit] erfüllt; nicht sorglos-heiter, nicht lachend: ein -er Mensch; eine -e Miene machen; er, sein Gesicht wurde e.; sie bemühte sich, e. zu bleiben (nicht zu lachen); -e Musik (klassische, seriöse Musik im Unterschied zu Unterhaltungsmusik).


2. eindringlich, gewichtig, bedeutungsvoll: ernste Bedenken haben; jmdm. mit -en Worten ins Gewissen reden; seine Aufgabe e. nehmen.


3.wirklich so gemeint; aufrichtig: es ist ihre -e Absicht, sich zu bessern; ein e. gemeinter Rat; nur e. gemeinte Zuschriften werden berücksichtigt; er meint es e.; es ist ihr [vollkommen] e. damit; er nahm die Drohung nicht e. (glaubte nicht, dass sie wirklich so gemeint war); du musst das Kind e. (als eigene, selbstständige Persönlichkeit) nehmen; ein e. zu nehmender Vorschlag.


4.sehr gefahrvoll; bedrohlich; besorgniserregend: eine ernste Krankheit; -e Verletzungen; ihr Zustand ist sehr e.; die Lage sieht e. aus; <subst.:> ist es was Ernstes?
ernst  

Adj. [im 16.Jh. entstanden aus Wendungen wie ?es ist mir Ernst?]: 1. von Ernst [u. Nachdenklichkeit] erfüllt; nicht sorglos-heiter, nicht lachend: ein -er Mensch; eine -e Miene machen; er, sein Gesicht wurde e.; sie bemühte sich, e. zu bleiben (nicht zu lachen); -e Musik (klassische, seriöse Musik im Unterschied zu Unterhaltungsmusik). 2. eindringlich, gewichtig, bedeutungsvoll: -e Bedenken haben; jmdm. mit -en Worten ins Gewissen reden; seine Aufgabe e. nehmen. 3. wirklich so gemeint; aufrichtig: es ist ihre -e Absicht, sich zu bessern; ein e. gemeinter Rat; nur e. gemeinte Zuschriften werden berücksichtigt; er meint es e.; es ist ihr [vollkommen] e. damit; er nahm die Drohung nicht e. (glaubte nicht, dass sie wirklich so gemeint war); du musst das Kind e. (als eigene, selbstständige Persönlichkeit) nehmen; ein e. zu nehmender Vorschlag. 4. sehr gefahrvoll, bedrohlich, Besorgnis erregend: eine -e Krankheit; -e Verletzungen; ihr Zustand ist sehr e.; die Lage sieht e. aus; [subst.:] ist es was Ernstes?
ernst  

ernst, ernsthaft, humorlos, trocken
[ernsthaft, humorlos, trocken]
ernst  

n.
<m. 1; unz.> feste, standhafte Gesinnung, Entschiedenheit, Strenge; Eifer, Zielstrebigkeit im Handeln; Bedrohlichkeit; der ~ der Lage zwingt uns zu dieser Maßnahme; der ~ des Lebens <sprichwörtl.> allen ~es etwas behaupten, sagen; es ist mein bitterer, blutiger, völliger ~; ~ machen nicht mehr spaßen; sein: ist das Ihr ~? scherzen Sie auch nicht?; das ist nicht Ihr ~! das kann nur ein Scherz von Ihnen sein!; wie leicht kann aus Scherz plötzlich ~ werden; du lässt es an dem nötigen ~ fehlen; im ~ sprechen; im ~? wirklich? ist das kein Scherz?; im ~! das stimmt!, ich scherze nicht (als Antwort); in allem, vollem ~; etwas mit ~ betreiben [<ahd. ernust „Ernst, Festigkeit“, engl. earnest; zu germ. *arni-, *arnja- „entschieden, sicher“]
[Ernst]
[Ernster, Ernste, Ernstes, Ernsten, Ernstem, Ernsterer, Ernstere, Ernsteres, Ernsteren, Ernsterem, Ernstster, Ernstste, Ernststes, Ernststen, Ernststem]n.
<Adj.; -er, am -esten>
1 streng, sachlich, entschieden (Gesinnung); nicht heiter, fast traurig (Gesicht); würdevoll, gemessen (Miene); ermahnend (Worte); aufrichtig (Absichten); bedenklich, bedrohlich (Lage)
2 ;mit der ~en Absicht kommen, zu …; ich musste mir ~e Ermahnungen anhören; ~e geschäftliche Fehlschläge, Verluste erleiden; ein ~es Fernseh-, Hörspiel, Theaterstück; ein ~er Film, Roman; du machst so ein ~es Gesicht; eine ~e Miene machen; in eine ~e Situation geraten; ~e Worte mit dem Übeltäter sprechen
3 er meint es ~ aufrichtig, er heuchelt nicht, <od.> er macht wahr, was er sagt, droht nicht nur; dieser Vorschlag war wohl nicht ~ gemeint; ich kann ihn nicht ~ nehmen;seine Arbeit, seinen Beruf, seine Pflichten sehr ~ nehmen; ich kann diese Sache nicht ~ nehmen; er nimmt die Schule nicht ~ genug; sein: ich lache nicht, ich bin ganz ~; die politische Lage ist ~; es steht ~ um den Kranken [Ernst]
[ernst]
[ernster, ernste, ernstes, ernsten, ernstem, ernsterer, ernstere, ernsteres, ernsteren, ernsterem, ernstster, ernstste, ernststes, ernststen, ernststem]