[ - Collapse All ]
Ernte  

Ẹrn|te, die; -, -n [mhd. ernde, aus dem Pl. von ahd. arnōt = Ernte(zeit), zu: arnōn = ernten, zu: ar[a]n = Ernte, urspr. = Erntezeit, Sommer]:

1.das Ernten: die E. hat begonnen; bei der E. helfen; die Bauern sind bei/in der E.;

*reiche/schreckliche/furchtbare o. ä. E. halten (geh.; Verderben, den Tod bringen): Krieg und Pest hielten reiche E.


2.Gesamtheit der [geernteten] reifen Feld- u. Gartenfrüchte: eine gute, schlechte E.; die gesamte E. wurde vernichtet; die E. einbringen, abliefern; wir hatten nur mittlere -n an Weizen;

*jmdm. ist die ganze E. verhagelt (ugs.; jmd. ist durch einen Misserfolg, eine Niederlage mutlos geworden, niedergeschlagen).
Ernte  

Ẹrn|te, die; -, -n
Ernte  

Ẹrn|te, die; -, -n [mhd. ernde, aus dem Pl. von ahd. arnōt = Ernte(zeit), zu: arnōn = ernten, zu: ar[a]n = Ernte, urspr. = Erntezeit, Sommer]:

1.das Ernten: die E. hat begonnen; bei der E. helfen; die Bauern sind bei/in der E.;

*reiche/schreckliche/furchtbare o. ä. E. halten (geh.; Verderben, den Tod bringen): Krieg und Pest hielten reiche E.


2.Gesamtheit der [geernteten] reifen Feld- u. Gartenfrüchte: eine gute, schlechte E.; die gesamte E. wurde vernichtet; die E. einbringen, abliefern; wir hatten nur mittlere -n an Weizen;

*jmdm. ist die ganze E. verhagelt (ugs.; jmd. ist durch einen Misserfolg, eine Niederlage mutlos geworden, niedergeschlagen).
Ernte  

Auslese, Ernte, Ernteertrag, Lese
[Auslese, Ernteertrag, Lese]
Ernte  

n.
<f. 19> Mähen, Sammeln u. Einbringen der Feld- u. Gartenfrüchte, auch diese selbst u. der Ertrag; <sinnbildl. für> Ertrag der eigenen Arbeit oder Tätigkeit; die ~ deines Fleißes <fig.> die ~ einbringen, einholen; der Tod hielt furchtbare ~ <fig.> die ~ reift; mir ist die ganze ~ verhagelt <fig.; umg.> nur Misserfolg beschieden; die diesjährige, vorjährige ~; eine durchschnittliche, gute, schlechte ~; die ~ an Feldfrüchten, Getreide, Obst; dem Bauern bei der ~ helfen [<ahd. arnoti; zu ar(a)n „Ernte“]
['Ern·te]
[Ernten]