[ - Collapse All ]
erringen  

er|rịn|gen <st. V.; hat> [mhd. erringen, ahd. irringen]: kämpfend, im Wettstreit, durch Anstrengung erlangen: einen Vorteil, jmds. Vertrauen e.; bei einer Wahl die Mehrheit e.; ein hart, durch harte Arbeit errungener Sieg.
erringen  

er|rịn|gen
erringen  

erarbeiten, erfechten, erkämpfen, erlangen, erreichen, erwirken, erzielen, erzwingen, fertigbringen, gewinnen; (geh.): erstreiten, ertrotzen; (ugs.): ergattern, herausholen, herausschlagen; (altertümelnd): ertrutzen.
[erringen]
[erringe, erringst, erringt, errang, errangst, errangen, errangt, erringest, erringet, erränge, errängest, errängen, erränget, erring, errungen, erringend]

einen Sieg erringen
als Sieger[in] hervorgehen, besiegen, bezwingen, den Kampf für sich entscheiden, Erste[r] sein, gewinnen, schlagen, siegen, Sieger[in] sein, triumphieren, überlegen sein, überwältigen, zu seinen Gunsten entscheiden; (geh.): den Sieg davontragen; (ugs.): das Rennen machen.
[• erringen]
[erringe, erringst, erringt, errang, errangst, errangen, errangt, erringest, erringet, erränge, errängest, errängen, erränget, erring, errungen, erringend]
erringen  

er|rịn|gen <st. V.; hat> [mhd. erringen, ahd. irringen]: kämpfend, im Wettstreit, durch Anstrengung erlangen: einen Vorteil, jmds. Vertrauen e.; bei einer Wahl die Mehrheit e.; ein hart, durch harte Arbeit errungener Sieg.
erringen  

[st.V.; hat] [mhd. erringen, ahd. irringen]: kämpfend, im Wettstreit, durch Anstrengung erlangen: einen Vorteil, jmds. Vertrauen e.; bei einer Wahl die Mehrheit e.; ein hart, durch harte Arbeit errungener Sieg.
erringen  

(sich) aneignen, erringen, erwerben, sammeln
[aneignen, erwerben, sammeln]
erringen  

v.
<V.t. 199; hat> durch Mühe, Anstrengung erlangen (Preis, Sieg)
[er'rin·gen]
[erringe, erringst, erringt, erringen, errang, errangst, errangen, errangt, erringest, erringet, erränge, errängest, errängen, erränget, erring, errungen, erringend]