[ - Collapse All ]
ersaufen  

er|sau|fen <st. V.; ist> [mhd. nicht belegt, ahd. arsūfan]:

1.(salopp) ertrinken: wir werden mit dem Boot noch e.


2.a)mit Wasser überschwemmt werden; im Wasser versinken, untergehen: die Felder, Wiesen sind durch den starken Regen ersoffen; (Bergmannsspr.:) die Grube ist ersoffen; in Formularen e.;

b)(seltener) absaufen (2) : der Motor ist ersoffen.

ersaufen  

er|sau|fen (ugs. für ertrinken); ersoffen
ersaufen  

er|sau|fen <st. V.; ist> [mhd. nicht belegt, ahd. arsūfan]:

1.(salopp) ertrinken: wir werden mit dem Boot noch e.


2.
a)mit Wasser überschwemmt werden; im Wasser versinken, untergehen: die Felder, Wiesen sind durch den starken Regen ersoffen; (Bergmannsspr.:) die Grube ist ersoffen; in Formularen e.;

b)(seltener) absaufen (2): der Motor ist ersoffen.

ersaufen  

[st.V.; ist] [mhd. nicht belegt, ahd. arsufan]: 1. (salopp) ertrinken: wir werden mit dem Boot noch e. 2. a) mit Wasser überschwemmt werden; im Wasser versinken, untergehen: die Felder, Wiesen sind durch den starken Regen ersoffen; (Bergmannsspr.:) die Grube ist ersoffen; Ü in Formularen e.; b) (seltener) absaufen (2); der Motor ist ersoffen.
ersaufen  

ersaufen, ertrinken, untergehen
[ertrinken, untergehen]
ersaufen  

v.
<V.i. 203; ist; umg.> ertrinken; die Felder, das Getreide, Heu, die Wiesen ~ (durch Überschwemmung); die Grube, der Schacht ersäuft <Bgb.> wird durch eindringendes Wasser unbenutzbar; das Mühlrad ersäuft es kann nicht umlaufen, weil der Wasserstand zu hoch ist;
[er'sau·fen]
[ersaufe, ersäufst, ersäuft, ersaufen, ersauft, ersoff, ersoffst, ersoffen, ersofft, ersaufest, ersaufet, ersöffe, ersöffest, ersöffen, ersöffet, ersauf, ersoffen, ersaufend]