[ - Collapse All ]
erschöpft  

er|schọ̈pft
erschöpft  


1. aufgebraucht, ausgegangen, leer, nicht mehr verfügbar, versandet, zu Ende; (geh.): aufgezehrt, versiegt; (südd., österr. ugs.): gar; (ugs.): alle.

2. abgearbeitet, abgehetzt, abgekämpft, abgespannt, angegriffen, angeschlagen, atemlos, aufgerieben, ausgebrannt, ausgelaugt, außer Atem, entkräftet, entnervt, keuchend, kraftlos, matt, mit den Nerven am Ende, mit den Nerven fertig, müde, mürbe, ruhebedürftig, überanstrengt, überfordert, überlastet, verbraucht, zerschlagen, überarbeitet, zermürbt; (geh.): aufgezehrt, ermattet; (ugs.): alle, abgejagt, abgeschlafft, am Ende, down, erledigt, erschlagen, erschossen, [fix und] fertig, fix und foxi, geschafft, gestresst, groggy, halb tot, hundemüde, kaputt, k. o., mit den Nerven runter, mitgenommen, schlaff, schlapp, [wie] gerädert; (salopp): ausgepumpt; (fam.): schachmatt; (emotional verstärkend): todmüde; (ugs. abwertend): ausgepowert; (salopp abwertend): abgeklappert; (landsch.): abgeschlagen; (landsch., sonst veraltet): marode.

[erschöpft]
[erschöpfter, erschöpfte, erschöpftes, erschöpften, erschöpftem, erschöpfterer, erschöpftere, erschöpfteres, erschöpfteren, erschöpfterem, erschöpftester, erschöpfteste, erschöpftestes, erschöpftesten, erschöpftestem]
erschöpft  

adj.
<Adj.> am Ende der Kräfte, vollkommen u. anhaltend ermüdet
[er'schöpft]
[erschöpfter, erschöpfte, erschöpftes, erschöpften, erschöpftem, erschöpfterer, erschöpftere, erschöpfteres, erschöpfteren, erschöpfterem, erschöpftester, erschöpfteste, erschöpftestes, erschöpftesten, erschöpftestem]