[ - Collapse All ]
erschüttern  

er|schụ̈t|tern <sw. V.; hat> [zu mhd. erschütten, ahd. irscutten, zu ↑ schütten in dessen alter Bed. »schütteln«]:

1.a)in zitternde, wankende Bewegung bringen: die Luft wurde von einer Detonation erschüttert; schwere Unruhen erschütterten den Staat;

b)infrage stellen: einen Beweis e.; dieser Vorfall hat ihr Ansehen erschüttert; mein Vertrauen ist erschüttert.



2.im Innersten bewegen, ergreifen: der Tod des Freundes hat ihn tief erschüttert; eine erschütternde Szene; das Resultat ist nicht gerade erschütternd (ugs.; ist nur von geringer Bedeutung); über etw. tief erschüttert sein.
erschüttern  


1. durchrütteln, erzittern/vibrieren lassen; (geh.): erbeben lassen.

2. aufrütteln, aufwühlen, aus der Fassung bringen, aus dem Gleichgewicht bringen, berühren, bewegen, bis ins Mark treffen, einen Schock versetzen/geben, ergreifen, erregen, erschrecken, im Innersten bewegen, in Erregung/Unruhe versetzen, nahegehen, nicht gleichgültig lassen, niederschmettern, rühren, schockieren, treffen, zu Herzen gehen; (geh.): anrühren, betreffen, durchtoben, niederwerfen; (bildungsspr.): konsternieren, tangieren; (dichter.): durchschütteln; (ugs.): an die Nieren/unter die Haut gehen, schocken, umwerfen; (salopp): hinhauen, umhauen; (Med., Psych.): traumatisieren.

[erschüttern]
[erschüttere, erschütterst, erschüttert, erschütterte, erschüttertest, erschütterten, erschüttertet, erschütternd, erschuettern]
erschüttern  

er|schụ̈t|tern <sw. V.; hat> [zu mhd. erschütten, ahd. irscutten, zu ↑ schütten in dessen alter Bed. »schütteln«]:

1.
a)in zitternde, wankende Bewegung bringen: die Luft wurde von einer Detonation erschüttert; schwere Unruhen erschütterten den Staat;

b)infrage stellen: einen Beweis e.; dieser Vorfall hat ihr Ansehen erschüttert; mein Vertrauen ist erschüttert.



2.im Innersten bewegen, ergreifen: der Tod des Freundes hat ihn tief erschüttert; eine erschütternde Szene; das Resultat ist nicht gerade erschütternd (ugs.; ist nur von geringer Bedeutung); über etw. tief erschüttert sein.
erschüttern  

[sw.V.; hat] [zu mhd. erschütten, ahd. irscutten, zu schütten in dessen alter Bed. ?schütteln?]: 1. a) in zitternde, wankende Bewegung bringen: die Luft wurde von einer Detonation erschüttert; Ü schwere Unruhen erschütterten den Staat; b) infrage stellen: einen Beweis e.; dieser Vorfall hat ihr Ansehen erschüttert; mein Vertrauen ist erschüttert. 2. im Innersten bewegen, ergreifen: der Tod des Freundes hat ihn tief erschüttert; eine erschütternde Szene; das Resultat ist nicht gerade erschütternd (ugs.; ist nur von geringer Bedeutung); über etw. tief erschüttert sein.
erschüttern  

v.
<V.t.; hat> ins Wanken bringen <a. fig.>; aufregen, stark erregen; diese Musik erschüttert mich stets aufs Neue; diese Nachricht wird ihn sehr ~; das Erdbeben erschütterte den Boden; die Explosion erschütterte die nahe gelegenen Gebäude; seine Gesundheit ist in letzter Zeit stark erschüttert worden; unser Vertrauen zu dir kann nicht erschüttert werden; er war zutiefst erschüttert über diesen Vertrauensbruch, Vorfall; tief erschüttert vom Tode Ihres Vaters; wir sahen erschüttert zu, wie …; die Trauergemeinde stand erschüttert an seinem Grabe; ein ~des Buch, ~des Erlebnis [zu mhd. erschüttern, ahd. irscutten „schütteln, erschüttern“; schütten]
[er'schüt·tern]
[erschüttere, erschütterst, erschüttert, erschüttern, erschütterte, erschüttertest, erschütterten, erschüttertet, erschüttert, erschütternd]