[ - Collapse All ]
erschwingen  

er|schwịn|gen <st. V.; hat> [mhd. erswingen = im Schwung erreichen] (selten): (eine hohe Summe für etw.) aufbringen, bezahlen; sich (etw. Kostspieliges) leisten.
erschwingen  

er|schwịn|gen
erschwingen  

er|schwịn|gen <st. V.; hat> [mhd. erswingen = im Schwung erreichen] (selten): (eine hohe Summe für etw.) aufbringen, bezahlen; sich (etw. Kostspieliges) leisten.
erschwingen  

[st.V.; hat] [mhd. erswingen= im Schwung erreichen] (selten): (eine hohe Summe für etw.) aufbringen, bezahlen; sich (etw. Kostspieliges) leisten.
erschwingen  

v.
<V.t. 233; hat; nur im Inf.> aufbringen, bezahlen; das Geld für etwas (nicht) ~ können; das ist nicht zu ~
[er'schwin·gen]
[erschwinge, erschwingst, erschwingt, erschwingen, erschwingte, erschwingtest, erschwingten, erschwingtet, erschwingest, erschwinget, erschwing, erschwingt, erschwingend]