[ - Collapse All ]
ersehen  

er|se|hen <st. V.; hat> [mhd. ersehen = betrachten; erblicken]:

1.a)entnehmen, schließen: aus den Akten lässt sich nichts e.; ich ersehe daraus, dass du verzichtest;

b)(selten) etw. Sichbietendes erkennen: er ersah eine Gelegenheit, seinen Vorteil.



2.(veraltet) ausersehen, erwählen: das Schicksal hatte sie zu Höherem ersehen.
ersehen  

er|se|hen
ersehen  

ableiten, entnehmen, sich ergeben, erschließen, erkennen, feststellen, folgern, herleiten, schließen, schlussfolgern; (bildungsspr.): resultieren.
[ersehen]
[ersehe, ersiehst, ersieht, erseht, ersah, ersahst, ersahen, ersaht, ersehest, ersehet, ersähe, ersähest, ersähst, ersähen, ersähet, ersäht, ersieh, ersiehe, ersehend]
ersehen  

er|se|hen <st. V.; hat> [mhd. ersehen = betrachten; erblicken]:

1.
a)entnehmen, schließen: aus den Akten lässt sich nichts e.; ich ersehe daraus, dass du verzichtest;

b)(selten) etw. Sichbietendes erkennen: er ersah eine Gelegenheit, seinen Vorteil.



2.(veraltet) ausersehen, erwählen: das Schicksal hatte sie zu Höherem ersehen.
ersehen  

[st.V.; hat] [mhd. ersehen= betrachten; erblicken]: 1. a) entnehmen, schließen: aus den Akten lässt sich nichts e.; ich ersehe daraus, dass du verzichtest; b) (selten) etw. Sichbietendes erkennen: er ersah eine Gelegenheit, seinen Vorteil. 2. (veraltet) ausersehen, erwählen: das Schicksal hatte sie zu Höherem ersehen.
ersehen  

v.
<V.t. 235; hat> erblicken, wahrnehmen; erkennen, entnehmen; jmdn. oder etwas nicht mehr ~ können; <umg.> ertragen, leiden, ausstehen können; so viel ich aus Ihrem Brief ersehe …; wie Sie aus den Unterlagen ~ werden …; daraus ersieht man, dass …
[er'se·hen]
[ersehe, ersiehst, ersieht, ersehen, erseht, ersah, ersahst, ersahen, ersaht, ersehest, ersehet, ersähe, ersähest, ersähst, ersähen, ersähet, ersäht, ersieh, ersiehe, ersehend]