[ - Collapse All ]
ersinnen  

er|sịn|nen <st. V.; hat> [mhd. ersinnen = erforschen; erdenken, erwägen] (geh.): durch Nachsinnen finden, sich ausdenken: eine Geschichte, Verse e.; eine Ausrede, Lüge e.; der Plan ist raffiniert ersonnen.
ersinnen  

er|sịn|nen
ersinnen  

sich ausdenken, ausgrübeln, ausklügeln, sich ausmalen, entstehen lassen, entwerfen, entwickeln, erdenken, erfinden, erklügeln, erschaffen, sich etwas einfallen lassen, hervorbringen, in die Welt setzen, kommen auf, konzipieren, planen, skizzieren, sich überlegen, verfallen, sich vorstellen, sich zurechtlegen; (geh.): aussinnen, erdichten; (geh. veraltend): schöpfen.
[ersinnen]
[ersinne, ersinnst, ersinnt, ersann, ersannst, ersannen, ersannt, ersinnest, ersinnet, ersänne, ersönne, ersännest, ersännst, ersönnest, ersönnst, ersännen, ersönnen, ersännet, ersännt, ersönnet, ersönnt, ersinn, ersonnen, ersinnend]
ersinnen  

er|sịn|nen <st. V.; hat> [mhd. ersinnen = erforschen; erdenken, erwägen] (geh.): durch Nachsinnen finden, sich ausdenken: eine Geschichte, Verse e.; eine Ausrede, Lüge e.; der Plan ist raffiniert ersonnen.
ersinnen  

[st.V.; hat] [mhd. ersinnen = erforschen; erdenken, erwägen] (geh.): durch Nachsinnen finden, sich ausdenken: eine Geschichte, Verse e.; eine Ausrede, Lüge e.; der Plan ist raffiniert ersonnen.
ersinnen  

v.
<V.t. 241; hat> ausdenken, erfinden (Böses, Lügen, einen Plan)
[er'sin·nen]
[ersinne, ersinnst, ersinnt, ersinnen, ersann, ersannst, ersannen, ersannt, ersinnest, ersinnet, ersänne, ersönne, ersännest, ersännst, ersönnest, ersönnst, ersännen, ersönnen, ersännet, ersännt, ersönnet, ersönnt, ersännen, ersinn, ersonnen, ersinnend]