[ - Collapse All ]
erspähen  

er|spä|hen <sw. V.; hat> [mhd. erspehen = ersehen, erforschen, ahd. irspehōn = auskundschaften; erkennen] (geh.): durch Spähen, suchendes Schauen zu sehen bekommen: Wild, den Feind [in der Ferne] e.; ich erspähte sie unter den Gästen; einen Vorteil e. (entdecken).
erspähen  

er|spä|hen (geh.)
erspähen  

er|spä|hen <sw. V.; hat> [mhd. erspehen = ersehen, erforschen, ahd. irspehōn = auskundschaften; erkennen] (geh.): durch Spähen, suchendes Schauen zu sehen bekommen: Wild, den Feind [in der Ferne] e.; ich erspähte sie unter den Gästen; einen Vorteil e. (entdecken).
erspähen  

[sw.V.; hat] [mhd. erspehen = ersehen, erforschen, ahd. irspehon = auskundschaften; erkennen] (geh.): durch Spähen, suchendes Schauen zu sehen bekommen: Wild, den Feind [in der Ferne] e.; ich erspähte sie unter den Gästen; Ü einen Vorteil e. (entdecken).
erspähen  

v.
<V.t.; hat> durch scharfes Hinschauen erblicken; <fig.> durch scharfes Aufpassen erkennen; einen Vorteil ~; ein Wild ~
[er'spä·hen]
[erspähe, erspähst, erspäht, erspähen, erspähte, erspähtest, erspähten, erspähtet, erspähest, erspähet, erspäh, erspäht, erspähend]