[ - Collapse All ]
ertauben  

er|tau|ben <sw. V.; ist> [mhd. ertouben = taub machen; betäuben]:
a)gehörlos werden: auf einem Ohr war er fast ertaubt;

b)gefühllos werden: der kalte Wind ließ die Hände e.
ertauben  

er|tau|ben <sw. V.; ist> [mhd. ertouben = taub machen; betäuben]:
a)gehörlos werden: auf einem Ohr war er fast ertaubt;

b)gefühllos werden: der kalte Wind ließ die Hände e.
ertauben  

[sw.V.; ist] [mhd. ertouben = taub machen; betäuben]: a) gehörlos werden: auf einem Ohr war er fast ertaubt. b) gefühllos werden: der kalte Wind ließ die Hände e.
ertauben  

v.
<V.i.; ist> taub werden, das Gehör verlieren
[er'tau·ben]
[ertaube, ertaubst, ertaubt, ertauben, ertaubte, ertaubtest, ertaubten, ertaubtet, ertaubest, ertaubet, ertaub, ertaubt, ertaubend]