[ - Collapse All ]
erträglich  

er|träg|lich <Adj.>:
a) sich ertragen lassend: die Hitze ist [gerade noch] e.; <subst.:> das überschreitet die Grenze, das Maß des Erträglichen;

b)(ugs.) nicht besonders schlecht; leidlich: er hat ein -es Auskommen.
erträglich  

er|träg|lich
erträglich  

annehmbar, auskömmlich, ausreichend, befriedigend, brauchbar, durchschnittlich, einigermaßen, ganz gut, hinlänglich, hinreichend, leidlich, passabel, tauglich, zufriedenstellend; (bildungsspr.): akzeptabel, medioker; (ugs.): mittel[gut]; (ugs. scherzh.): durchwachsen, manierlich, mittelprächtig; (schweiz., österr., sonst veraltet): etwelchermaßen.
[erträglich]
[ertraeglich, erträglicher, erträgliche, erträgliches, erträglichen, erträglichem, erträglicherer, erträglichere, erträglicheres, erträglicheren, erträglicherem, erträglichster, erträglichste, erträglichstes, erträglichsten, erträglichstem]
erträglich  

er|träg|lich <Adj.>:
a) sich ertragen lassend: die Hitze ist [gerade noch] e.; <subst.:> das überschreitet die Grenze, das Maß des Erträglichen;

b)(ugs.) nicht besonders schlecht; leidlich: er hat ein -es Auskommen.
erträglich  

adj.
<Adj.> so beschaffen, dass es sich noch ertragen lässt (Schmerzen); mittelmäßig, nicht besonders gut (Leben)
[er'träg·lich]
[erträglicher, erträgliche, erträgliches, erträglichen, erträglichem, erträglicherer, erträglichere, erträglicheres, erträglicheren, erträglicherem, erträglichster, erträglichste, erträglichstes, erträglichsten, erträglichstem]