[ - Collapse All ]
erwachen  

er|wạ|chen <sw. V.; ist> [a: mhd. erwachen, ahd. irwachen] (geh.):
a) aufwachen, wach werden: aus einer tiefen Ohnmacht e.; ich bin von dem Lärm erwacht; aus seinen Träumen e. (zur Realität zurückfinden); aus seiner Gleichgültigkeit e. (seine Gleichgültigkeit verlieren, aufgeben); die Natur, der Tag erwacht [zu neuem Leben];

b)sich in jmdm. regen, geweckt werden: sein Interesse ist erwacht; <subst.:> das wird ein böses Erwachen geben.
erwachen  

Er|wạ|chen, das; -ser|wạ|chen
erwachen  

a) aufwachen, die Augen aufmachen/aufschlagen/öffnen, munter/wach werden, zu sich kommen.

b) aufflammen, aufkeimen, aufkommen, aufleben, auflodern, aufsteigen, auftauchen, aufwachen, sich ausbilden, sich entfalten, sich entspinnen, entstehen, sich entwickeln, sich formen, geweckt werden, heraufkommen, heraufsteigen, sich herausbilden, hochsteigen, wachwerden, zutage treten/kommen; (geh.): sich regen; (ugs.): hochkommen.

[erwachen]
[Erwachens, erwache, erwachst, erwacht, erwachte, erwachtest, erwachten, erwachtet, erwachest, erwachet, erwach, erwachend]
erwachen  

er|wạ|chen <sw. V.; ist> [a: mhd. erwachen, ahd. irwachen] (geh.):
a) aufwachen, wach werden: aus einer tiefen Ohnmacht e.; ich bin von dem Lärm erwacht; aus seinen Träumen e. (zur Realität zurückfinden); aus seiner Gleichgültigkeit e. (seine Gleichgültigkeit verlieren, aufgeben); die Natur, der Tag erwacht [zu neuem Leben];

b)sich in jmdm. regen, geweckt werden: sein Interesse ist erwacht; <subst.:> das wird ein böses Erwachen geben.
erwachen  

[sw.V.; ist] [a: mhd. erwachen, ahd. irwachen] (geh.): a) aufwachen, wach werden: aus einer tiefen Ohnmacht e.; ich bin von dem Lärm erwacht; Ü aus seinen Träumen e. (zur Realität zurückfinden); aus seiner Gleichgültigkeit e. (seine Gleichgültigkeit verlieren, aufgeben); die Natur, der Tag erwacht [zu neuem Leben]; b) sich in jmdm. regen, geweckt werden: sein Interesse ist erwacht; [subst.:] das wird ein böses Erwachen geben.
erwachen  

n.
<V.i.; ist> aufwachen, wach werden; <fig.> plötzlich entstehen, geweckt werden (Gefühle); sich des Lebens u. seiner Forderungen bewusst werden; sein Argwohn, Misstrauen erwachte <fig.> Erinnerungen erwachten in mir <fig.> der Frühling erwacht <poet.>; endlich ist sein Gewissen erwacht <fig.> wenn der Morgen, der Tag erwacht <poet.> aus der Narkose, einer Ohnmacht ~; vom Schlaf, vom Tode ~
[er'wa·chen]
[erwachens, erwache, erwachst, erwacht, erwachen, erwachte, erwachtest, erwachten, erwachtet, erwachest, erwachet, erwach, erwacht, erwachend]