[ - Collapse All ]
erweisen  

er|wei|sen <st. V.; hat> [mhd. erwīsen = anweisen; refl. = sich zeigen, kundtun]:

1.nachweisen, beweisen: jmds. Unschuld e.; es ist noch nicht erwiesen, ob er recht hat; etw. als erwiesen ansehen.


2.<e. + sich> sich in bestimmter Weise zeigen, sich (als jmd., etw.) herausstellen: sich dankbar gegen jmdn. e.; die Nachricht hat sich als falsch erwiesen; du hast dich als wahrer Freund erwiesen.


3.zuteilwerden lassen, bezeigen: jmdm. Achtung e.; du hast mir damit einen schlechten Dienst erwiesen.
erweisen  


1. bestätigen, sich bewahrheiten, beweisen, nachweisen, rechtfertigen, verraten, zeigen; (schweiz.): weisen; (geh.): erzeigen; (ugs.): sich anlassen.

2. antun, entgegenbringen, gewähren, leisten, zukommen lassen; (geh.): bekunden, bezeigen, erzeigen, zuteilwerden lassen; (geh. od. iron.): angedeihen lassen.

[erweisen]
[erweise, erweist, erwies, erwiesest, erwiest, erwiesen, erweisest, erweiset, erwiese, erwieset, erweis, erweisend]

sich als wahr/richtig/zutreffend herausstellen, sich ausweisen, sich bewahrheiten, sich bestätigen, sich entpuppen, sich herausschälen, sich verraten, sich zeigen; (geh.): sich erzeigen.
[erweisen, sich]
[sich erweisen, erweise, erweist, erwies, erwiesest, erwiest, erwiesen, erweisest, erweiset, erwiese, erwieset, erweis, erweisend, erweisen sich]
erweisen  

er|wei|sen <st. V.; hat> [mhd. erwīsen = anweisen; refl. = sich zeigen, kundtun]:

1.nachweisen, beweisen: jmds. Unschuld e.; es ist noch nicht erwiesen, ob er recht hat; etw. als erwiesen ansehen.


2.<e. + sich> sich in bestimmter Weise zeigen, sich (als jmd., etw.) herausstellen: sich dankbar gegen jmdn. e.; die Nachricht hat sich als falsch erwiesen; du hast dich als wahrer Freund erwiesen.


3.zuteilwerden lassen, bezeigen: jmdm. Achtung e.; du hast mir damit einen schlechten Dienst erwiesen.
erweisen  

[st.V.; hat] [mhd. erwisen= anweisen; refl. = sich zeigen, kundtun]: 1. nachweisen, beweisen: jmds. Unschuld e.; es ist noch nicht erwiesen, ob er Recht hat; etw. als erwiesen ansehen. 2. [e.+ sich] sich in bestimmter Weise zeigen, sich (als jmd., etw.) herausstellen: sich dankbar gegen jmdn. e.; die Nachricht hat sich als falsch erwiesen; du hast dich als wahrer Freund erwiesen. 3. zuteil werden lassen, bezeigen: jmdm. Achtung e.; du hast mir damit einen schlechten Dienst erwiesen.
erweisen  

v.
<V. 277; hat>
1 <V.t.> zeigen, bezeigen, leisten, zukommen lassen; jmdm. einen Dienst, eine Gunst, Gutes, Wohltaten ~; bitte, ~ Sie mir den Gefallen, das Vergnügen, zu …; jmdm. eine Gnade ~; es ist erwiesen es hat sich gezeigt; für die erwiesene Anteilnahme danken
2 <V. refl.> sich ~ zeigen, offenbar werden, sich herausstellen; es hat sich erwiesen, dass …; es erwies sich als ein Fehler, Irrtum; sie hat sich als eine zuverlässige Freundin, tüchtige Hilfe erwiesen; er hat sich mir gegenüber stets dankbar erwiesen; die Nachricht hat sich als falsch, wahr erwiesen; sich als nützlich, richtig, unbegründet, vergeblich ~
[er'wei·sen]
[erweise, erweist, erweisen, erwies, erwiesest, erwiest, erwiesen, erweisest, erweiset, erwiese, erwieset, erweis, erwiesen, erweisend]