[ - Collapse All ]
erwischen  

er|wị|schen <sw. V.; hat> [mhd. erwischen, zu ↑ wischen ] (ugs.):

1.a) nach einem Vergehen o. Ä. fassen, ergreifen: man hat den Falschen erwischt;

b)bei einem Vergehen o. Ä. ertappen: jmdn. beim Stehlen e.; lass dich nicht e.!



2.a) gerade noch fassen, zu fassen bekommen: ich habe sie bei den Zöpfen erwischt;

b)gerade noch antreffen, erreichen: er hat den Zug noch erwischt;

c)zufällig, unverhofft [zu fassen] bekommen: das beste Stück, einen Sitzplatz e.



3.<unpers.> als Betroffenen in Mitleidenschaft ziehen: ausgerechnet jetzt muss es mich e. (muss ich krank werden); zwei Soldaten hat es erwischt (sie wurden [tödlich] verwundet); meinen Freund hat es schwer erwischt (1. er ist schwer erkrankt. 2. er hat sich schwer verletzt. 3. ihm ist etwas Schlimmes zugestoßen; 4. scherzh.; er hat sich heftig verliebt); den Motor hats erwischt (er ist kaputt).
erwischen  

er|wị|schen (ugs. für ertappen; fassen, ergreifen); mich hat es erwischt (ugs. für ich bin krank, auch für ich bin verliebt)
erwischen  


1. a) aufgreifen, beim Schopf fassen/packen, fangen, fassen, ergreifen, erhaschen, greifen, packen; (ugs.): am/beim Schlafittchen fassen/kriegen/nehmen/packen, am/beim Wickel fassen/kriegen/nehmen/packen, kriegen, schnappen; (landsch. salopp): klappen.

b) ertappen, überraschen; (veraltet): attrappieren.

2. a) fassen, zu fassen bekommen.

b) antreffen, erreichen.

[erwischen]
[erwische, erwischst, erwischt, erwischte, erwischtest, erwischten, erwischtet, erwischest, erwischet, erwisch, erwischend]
erwischen  

er|wị|schen <sw. V.; hat> [mhd. erwischen, zu ↑ wischen] (ugs.):

1.
a) nach einem Vergehen o. Ä. fassen, ergreifen: man hat den Falschen erwischt;

b)bei einem Vergehen o. Ä. ertappen: jmdn. beim Stehlen e.; lass dich nicht e.!



2.
a) gerade noch fassen, zu fassen bekommen: ich habe sie bei den Zöpfen erwischt;

b)gerade noch antreffen, erreichen: er hat den Zug noch erwischt;

c)zufällig, unverhofft [zu fassen] bekommen: das beste Stück, einen Sitzplatz e.



3.<unpers.> als Betroffenen in Mitleidenschaft ziehen: ausgerechnet jetzt muss es mich e. (muss ich krank werden); zwei Soldaten hat es erwischt (sie wurden [tödlich] verwundet); meinen Freund hat es schwer erwischt (1. er ist schwer erkrankt. 2. er hat sich schwer verletzt. 3. ihm ist etwas Schlimmes zugestoßen; 4. scherzh.; er hat sich heftig verliebt); den Motor hats erwischt (er ist kaputt).
erwischen  

[sw.V.; hat] [mhd. erwischen, zu wischen] (ugs.): 1. a) nach einem Vergehen o.Ä. fassen, ergreifen: man hat den Falschen erwischt; b) bei einem Vergehen o.Ä. ertappen: jmdn. beim Stehlen e.; lass dich nicht e.! 2. a) gerade noch fassen, zu fassen bekommen: ich habe sie bei den Zöpfen erwischt; b) gerade noch antreffen, erreichen: er hat den Zug noch erwischt; c) zufällig, unverhofft [zu fassen] bekommen: das beste Stück, einen Sitzplatz e. 3. [unpers.] als Betroffenen in Mitleidenschaft ziehen: ausgerechnet jetzt muss es mich e. (muss ich krank werden); zwei Soldaten hat es erwischt (sie wurden [tödlich] verwundet); meinen Freund hat es schwer erwischt (1. er ist schwer erkrankt; 2. er hat sich schwer verletzt; 3. ihm ist etwas Schlimmes zugestoßen; 4. scherzh.; er hat sich heftig verliebt); Ü den Motor hat's erwischt (er ist kaputt).
erwischen  

v.
<V.t.; hat; umg.> ertappen, bei heiml. Tun überraschen; gerade noch zu fassen bekommen, packen, greifen; <fig.> durch Zufall bekommen, erlangen; ihn hat's erwischt <umg.> er ist verletzt, tot, vernichtet, ruiniert, mit etwas Unangenehmem betraut; du darfst dich nicht ~ lassen!; ich erwischte ihn, als er gerade über den Zaun klettern wollte; den Bus, Zug gerade noch ~; jmdn. noch am Kragen, Rockzipfel ~; die Kinder beim Lügen, Naschen ~
[er'wi·schen]
[erwische, erwischst, erwischt, erwischen, erwischte, erwischtest, erwischten, erwischtet, erwischest, erwischet, erwisch, erwischt, erwischend]