[ - Collapse All ]
Erz  

Erz [auch: εrʦ̮], das; -es, -e [mhd. erze, arze, ahd. aruzzi, arizzi, aruz, H. u.; viell. aus einer kleinasiatischen Spr., vgl. sumer. urdu = Kupfer]:

1.metallhaltiges Mineral: gediegenes E. (Erz, das Metall in nahezu reiner Form enthält); wertvolle -e; E. verhütten.


2.(geh.) Bronze: eine Glocke aus E.; er stand da wie aus, in E. gegossen.
erz  

Erz [ auch 'εrʦ̮] das; -es, -e

Ẹrz... (in Titeln, z._B. Erzbischof, und in Scheltnamen, z._B. Erzschelm)ẹrz... <griech.> (verstärkende Vorsilbe, z. B. erzdumm)
Erz  

Erz [auch: εrʦ̮], das; -es, -e [mhd. erze, arze, ahd. aruzzi, arizzi, aruz, H. u.; viell. aus einer kleinasiatischen Spr., vgl. sumer. urdu = Kupfer]:

1.metallhaltiges Mineral: gediegenes E. (Erz, das Metall in nahezu reiner Form enthält); wertvolle -e; E. verhütten.


2.(geh.) Bronze: eine Glocke aus E.; er stand da wie aus, in E. gegossen.
Erz  

[auch: ], das; -es, -e [mhd. erze, arze, ahd. aruzzi, arizzi, aruz, H.u.; viell. aus einer kleinasiatischen Spr., vgl. sumer. urdu = Kupfer]: 1. metallhaltiges Mineral: wertvolle -e; E. verhütten; gediegenes (Metall in nahezu reiner Form enthaltendes) E. 2. (geh.) Bronze: eine Glocke aus E.; er stand da wie aus, in E. gegossen.
Erz  

n.
<n. 11> Metall enthaltendes Mineral; <poet.> Kupfer, Eisen u. ihre Legierungen; ~e aufbereiten, brechen, gewinnen, gießen, läutern, schmelzen, verhütten, waschen; gediegene ~e Erze, die Metall in nahezu reiner Form enthalten; wie aus ~ gegossen dastehen <fig.> unbeweglich; [<ahd. aruz(zi) „ungereinigtes, unbearbeitetes Metall“, vermutl. <sumer. urud(u) „Kupfer“]
[Erz]
[Erzes, Erze, Erzen]

n.
<in Zus. mit Subst. u. Adj. zur Steigerung od. Verstärkung des Begriffs> sehr, äußerst groß, z.B. erzdumm, Erzgauner, Erzübel [<grch. archi- „der erste, oberste“; Vorbild ahd. erzibischof <grch. archiepiskopos, danach übertragen]
['erz…,'Erz…]
[Erzes, Erze, Erzen, erz, erzes, erze, erzen]