[ - Collapse All ]
Esel  

Esel, der, -s, - [mhd. esel, ahd. esil < lat. asinus od. asellus (Vkl.), wohl aus einer kleinasiatischen Spr.]:

1.dem Pferd verwandtes, aber kleineres Säugetier mit grauem bis braunem Fell, kurzer Mähne, langen Ohren u. Quastenschwanz: ein störrischer E.; beladen wie ein E. sein;

R der E. geht voran (kritisch-saloppe Äußerung, wenn sich jmd. [unhöflicherweise] an die erste Stelle setzt);
wenn es dem E. zu wohl wird, geht er aufs Eis [und bricht sich ein Bein]/geht er aufs Eis tanzen (ugs.; wenn es jmdm. zu gut geht, wird er übermütig [u. fügt sich selbst Schaden zu]); wenn man den E. nennt, kommt er gerennt (salopp; jmd. erscheint gerade dann, wenn man von ihm spricht).


2.(salopp) Dummkopf, Tölpel, Tor: du E.!; so ein alter E.;

R der E. nennt sich zuerst (kritisch-saloppe Äußerung, wenn sich jmd. unhöflicherweise an erster Stelle nennt).



3. (ugs., scherzh.) a)Fahrrad;

b)Motorrad, Moped.

Esel  

Esel, der; -s, -
Esel  

Maultier, Muli, Reittier, Zugtier; (volkst.): Hans Langohr; (scherzh.): Langohr; (ugs. scherzh.): Grauchen, Grautier.
[Esel]
Esel  

Esel, der, -s, - [mhd. esel, ahd. esil < lat. asinus od. asellus (Vkl.), wohl aus einer kleinasiatischen Spr.]:

1.dem Pferd verwandtes, aber kleineres Säugetier mit grauem bis braunem Fell, kurzer Mähne, langen Ohren u. Quastenschwanz: ein störrischer E.; beladen wie ein E. sein;

Rder E. geht voran (kritisch-saloppe Äußerung, wenn sich jmd. [unhöflicherweise] an die erste Stelle setzt);
wenn es dem E. zu wohl wird, geht er aufs Eis [und bricht sich ein Bein]/geht er aufs Eis tanzen (ugs.; wenn es jmdm. zu gut geht, wird er übermütig [u. fügt sich selbst Schaden zu]); wenn man den E. nennt, kommt er gerennt (salopp; jmd. erscheint gerade dann, wenn man von ihm spricht).


2.(salopp) Dummkopf, Tölpel, Tor: du E.!; so ein alter E.;

Rder E. nennt sich zuerst (kritisch-saloppe Äußerung, wenn sich jmd. unhöflicherweise an erster Stelle nennt).



3. (ugs., scherzh.)
a)Fahrrad;

b)Motorrad, Moped.

Esel  

n.
'E·sel <m. 5> grau gefärbter Einhufer mit Quastenschwanz u. langen Ohren: Equus asinus; <Schimpfw. für> Dummkopf, Tölpel; Gestell, Sägebock; ich alter ~ <fig.; umg.>; störrisch wie ein ~ sein <fig.; umg.>; er passt dazu wie der ~ zum Lautenschlagen <Sprichw.> überhaupt nicht, gar nicht; ein ~ schimpft den anderen Langohr <Sprichw.> einer wirft dem anderen die eigenen Fehler od. Dummheiten vor; ein ~ in der Löwenhaut <sprichwörtl.> ein Dummkopf, der sich ein gewichtiges, grimmiges Aussehen geben will; wenn es dem ~ zu wohl wird, geht er aufs Eis (tanzen)<Sprichw.> wer dumm ist, wird leicht übermütig, überschätzt sich; [<ahd. esil, got. asilus <germ. *asiluz <lat. asinus „Esel“]
['Esel,]