[ - Collapse All ]
etablieren  

eta|b|lie|ren <lat.-fr.>:

1.einrichten, gründen (z. B. eine Fabrik).


2.sich etablieren: a)sich niederlassen, sich selbstständig machen (als Geschäftsmann od. -frau);

b)sich irgendwo häuslich einrichten; sich eingewöhnen;

c)einen sicheren Platz innerhalb einer Ordnung od. Gesellschaft einnehmen (z. B. von politischen Gruppen)

etablieren  

eta|blie|ren <sw. V.; hat> [frz. (s')établir, eigtl. = festmachen < lat. stabilire="befestigen," zu: stabilis, ↑ stabil ]:

1.einrichten, gründen: ein Geschäft e.; etablierte (fest gegründete) Machtpositionen; eine neue Wissenschaft e. (begründen); die etablierten (namhaften) Verlage.


2.<e. + sich> a)sich (besonders als selbstständiger Geschäftsmann) niederlassen;

b)sich [häuslich] niederlassen, einrichten: sich in einem Zimmer e.;

c)einen sicheren Platz innerhalb einer Ordnung od. Gesellschaft gewinnen, festen Bestand erlangen, sich festsetzen u. breitmachen: eine Kultur hat sich etabliert; <subst. 2. Part.:> die Etablierten (das Establishment).

etablieren  

eta|b|lie|ren <franz.> (festsetzen); sich etablieren (sich [als selbstständiger Geschäftsmann] niederlassen; einen sicheren Platz gewinnen)
etablieren  

ansiedeln, auf die Beine stellen, aufbauen, begründen, einrichten, einsetzen, errichten, eröffnen, gründen, ins Leben rufen, organisieren; (bildungsspr.): instituieren, konstituieren; (ugs.): aufmachen.
[etablieren]
[etabliere, etablierst, etabliert, etablierte, etabliertest, etablierten, etabliertet, etablierest, etablieret, etablier, etablierend]

sich ansiedeln, sich eine Existenz aufbauen, sich eingewöhnen, sich einleben, sich einrichten, [festen] Fuß fassen, heimisch/sesshaft werden, sich niederlassen, Wurzeln schlagen; (bildungsspr.): sich konstituieren; (ugs.): sich breit machen, sich festsetzen; (meist scherzh.): die/seine Zelte aufschlagen.
[etablieren, sich]
[sich etablieren, etabliere, etablierst, etabliert, etablierte, etabliertest, etablierten, etabliertet, etablierest, etablieret, etablier, etablierend, etablieren sich]
etablieren  

eta|blie|ren <sw. V.; hat> [frz. (s')établir, eigtl. = festmachen < lat. stabilire="befestigen," zu: stabilis, ↑ stabil]:

1.einrichten, gründen: ein Geschäft e.; etablierte (fest gegründete) Machtpositionen; eine neue Wissenschaft e. (begründen); die etablierten (namhaften) Verlage.


2.<e. + sich>
a)sich (besonders als selbstständiger Geschäftsmann) niederlassen;

b)sich [häuslich] niederlassen, einrichten: sich in einem Zimmer e.;

c)einen sicheren Platz innerhalb einer Ordnung od. Gesellschaft gewinnen, festen Bestand erlangen, sich festsetzen u. breitmachen: eine Kultur hat sich etabliert; <subst. 2. Part.:> die Etablierten (das Establishment).

etablieren  

[sw.V.; hat] [frz. (s')¨¦tablir, eigtl.= festmachen [ lat. stabilire= befestigen, zu: stabilis, stabil]: 1. einrichten, gründen: ein Geschäft e.; eine neue Wissenschaft e. (begründen); etablierte (fest gegründete) Machtpositionen; die etablierten (namhaften) Verlage. 2. [e.+ sich] a) sich (besonders als selbstständiger Geschäftsmann) niederlassen; b) sich [häuslich] niederlassen, einrichten: sich in einem Zimmer e.; c) einen sicheren Platz innerhalb einer Ordnung od. Gesellschaft gewinnen, festen Bestand erlangen, sich festsetzen u. breit machen: eine Kultur hat sich etabliert; [subst. 2.Part.:] die Etablierten (das Establishment).
etablieren  

(sich) etablieren, Fuß fassen
[Fuß fassen]
etablieren  

v.
e·ta'blie·ren <auch> e·tab'lie·ren <V.t.; hat> gründen, errichten; <V. refl.> sich ~ sich niederlassen (als Geschäftsmann), ein Geschäft eröffnen; <häufig abwertend> innerhalb der Gesellschaft eine angesehene (u. einflussreiche) Stellung einnehmen[<frz. établir u.a. „festsetzen, einrichten, gründen“]
[eta'blie·ren,]
[etabliere, etablierst, etabliert, etablieren, etablierte, etabliertest, etablierten, etabliertet, etablierest, etablieret, etablier, etabliert, etablierend]