[ - Collapse All ]
ewig  

ewig <Adj.> [mhd. ēwic, ahd. ēwig, zu: ēwa = Ewigkeit, vgl. Ehe ]:

1.a)zeitlich unendlich; unvergänglich, zeitlos: die -en Naturgesetze; die -e Seligkeit; das -e Leben (Leben in der Ewigkeit); <subst.:> der Ewige (Gott);

b)die Zeiten, den Wechsel überdauernd; immerwährend, immer [bestehend]: -e Liebe; -er Friede (Friede, der auf immer gelten soll); der Blinde lebt in -er Nacht; für immer und e.; ein -er Student (ugs.; Studierender, der bereits sehr lange studiert u. noch kein abschließendes Examen gemacht hat).



2.(ugs.) sich immer wiederholend; endlos, übermäßig lang [dauernd], nicht endend: lass doch dein -es Jammern und Klagen!; ich habe das -e Einerlei satt; er ist der -e Verlierer (derjenige, der immer wieder, immer nur verliert); der -e Zweite; das dauert ja wieder e. (unerträglich lange), bis das Bad frei ist!; soll das e. (immer nur) so weitergehen?; das Material hält e. (ist außerordentlich haltbar, widerstandsfähig); das ist e. schade (das ist sehr schade und bleibt bedauerlich);

*e. und drei Tage (scherzh.; unendlich lange; in Anspielung auf den alten Rechtsbrauch, zu einer Frist der Sicherheit halber einen kurzen Zeitraum hinzuzugeben): das dauert ja e. und drei Tage.
ewig  


1. endlos, grenzenlos, ohne Ende, unendlich, unvergänglich, zeitlos; (geh.): unermesslich; (bildungsspr.): äonenlang, in perpetuum; (dichter. veraltet): ewiglich.

2. andauernd, anhaltend, beständig, dauernd, durchgehend, endlos, fortgesetzt, fortlaufend, fortwährend, immerwährend, immer wieder, immerzu, in einem fort, laufend, nicht enden wollend, ohne Ende/Unterbrechung, permanent, ständig, stetig, unablässig, unaufhörlich, unausgesetzt, unentwegt, ununterbrochen; (geh.): stet; (bildungsspr., Fachspr.): kontinuierlich; (ugs.): am laufenden Band, immerzu, in einer Tour, pausenlos; (emotional): ohne Unterlass; (schweiz. veraltend): stetsfort.

[ewig]
[ewiger, ewige, ewiges, ewigen, ewigem, ewigerer, ewigere, ewigeres, ewigeren, ewigerem, ewigster, ewigste, ewigstes, ewigsten, ewigstem]
ewig  

ewig <Adj.> [mhd. ēwic, ahd. ēwig, zu: ēwa = Ewigkeit, vgl. Ehe]:

1.
a)zeitlich unendlich; unvergänglich, zeitlos: die -en Naturgesetze; die -e Seligkeit; das -e Leben (Leben in der Ewigkeit); <subst.:> der Ewige (Gott);

b)die Zeiten, den Wechsel überdauernd; immerwährend, immer [bestehend]: -e Liebe; -er Friede (Friede, der auf immer gelten soll); der Blinde lebt in -er Nacht; für immer und e.; ein -er Student (ugs.; Studierender, der bereits sehr lange studiert u. noch kein abschließendes Examen gemacht hat).



2.(ugs.) sich immer wiederholend; endlos, übermäßig lang [dauernd], nicht endend: lass doch dein -es Jammern und Klagen!; ich habe das -e Einerlei satt; er ist der -e Verlierer (derjenige, der immer wieder, immer nur verliert); der -e Zweite; das dauert ja wieder e. (unerträglich lange), bis das Bad frei ist!; soll das e. (immer nur) so weitergehen?; das Material hält e. (ist außerordentlich haltbar, widerstandsfähig); das ist e. schade (das ist sehr schade und bleibt bedauerlich);

*e. und drei Tage (scherzh.; unendlich lange; in Anspielung auf den alten Rechtsbrauch, zu einer Frist der Sicherheit halber einen kurzen Zeitraum hinzuzugeben): das dauert ja e. und drei Tage.
ewig  

Adj. [mhd. ewic, ahd. ewig, zu: ewa= Ewigkeit, vgl. Ehe]: 1. a) zeitlich unendlich; unvergänglich, zeitlos: die -en Naturgesetze; die -e Seligkeit; das -e Leben (Leben in der Ewigkeit); [subst.:] der Ewige (Gott); b) die Zeiten, den Wechsel überdauernd; immer während, immer [bestehend]: -e Liebe; -er Friede (Friede, der auf immer gelten soll); der Blinde lebt in -er Nacht; für immer und e.; ein -er Student (ugs.; Student, der bereits sehr lange studiert u. noch kein abschließendes Examen gemacht hat). 2. (ugs.) sich immer wiederholend; endlos, übermäßig lang [dauernd], nicht endend: lass doch dein -es Jammern und Klagen!; ich habe das -e Einerlei satt; er ist der -e Verlierer (derjenige, der immer wieder, immer nur verliert); der -e Zweite; soll das e. (immer nur) so weitergehen?; das dauert ja wieder e. (unerträglich lange), bis das Bad frei ist!; das Material hält e. (ist außerordentlich haltbar, widerstandsfähig); das ist e. schade (das ist sehr schade und bleibt bedauerlich); *e. und drei Tage (scherzh.; unendlich lange; in Anspielung auf den alten Rechtsbrauch, zu einer Frist der Sicherheit halber einen kurzen Zeitraum hinzuzugeben): das dauert ja e. und drei Tage.
ewig  

adj.
'e·wig <Adj.>
1 nie endend, zeitlos, endlos; Ggs endlich; unveränderlich, unvergänglich; unsterblich; <fig.; umg.> sehr lange, zu lange (dauernd) u. daher lästig
2 ;der Ewige Jude = Ahasver; ich habe diese ~en Klagen satt! <umg.> das ~e Leben; das Ewige/ ewige Licht, die Ewige/ ewige Lampe immer brennendes Licht in katholischen Kirchen; Ewiger Salat = Gartenampfer; ~er Schnee nie ganz schmelzender Schnee im Hochgebirge; die Ewige Stadt Rom;
3 ;das dauert ja ~! <umg.> das dauert jedesmal ~ und drei Tage <umg.; scherzh.> ich warte schon ~ <umg.>
4 ;soll das denn immer und ~ so bleiben?; in den ~en Frieden, in die ~e Ruhe eingehen <poet.> sterben; es ist ~ schade <umg.> sehr schade; [<ahd. ewig; zu ewa, ewi(n) „Ewigkeit“, got. aiws „Zeit, Ewigkeit“, verwandt mit Ehe]
['ewig,]
[ewiger, ewige, ewiges, ewigen, ewigem, ewigerer, ewigere, ewigeres, ewigeren, ewigerem, ewigster, ewigste, ewigstes, ewigsten, ewigstem]