[ - Collapse All ]
Extraposition  

Ex|t|ra|po|si|ti|on die; -, -en <lat.-nlat.>: (Sprachw.) Herausstellung eines Gliedsatzes an das Ende des Satzgefüges, wobei ein stellvertretendes »es« vorangestellt wird (z. B.: »Es ist schön, dass du kommst« für: »Dass du kommst, ist schön«)
Extraposition  

Ex|tra|po|si|ti|on, die; -, -en [aus lat. extra (Adv.; 1↑ extra ) u. ↑ Position ] (Sprachw.): Herausstellung eines Gliedsatzes an das Ende des Satzgefüges, wobei ein stellvertretendes »es« vorangestellt wird (z. B. »Es ist schön, dass du kommst« für: »Dass du kommst, ist schön«).
Extraposition  

Ex|tra|po|si|ti|on, die; -, -en [aus lat. extra (Adv.; 1↑ extra) u. ↑ Position] (Sprachw.): Herausstellung eines Gliedsatzes an das Ende des Satzgefüges, wobei ein stellvertretendes »es« vorangestellt wird (z. B. »Es ist schön, dass du kommst« für: »Dass du kommst, ist schön«).
Extraposition  

n.
<f. 20; Gramm.> meist mit „es“ eingeleitete Herausstellung eines Satzteils, ;z.B. es freut ihn, dass ihr kommt [<extra + Position]

Die Buchstabenfolge ex·tr… kann in Fremdwörtern auch ext·r… getrennt werden. Davon ausgenommen sind Zusammensetzungen, in denen die fremdsprachigen bzw. sprachhistorischen Bestandteile deutlich als solche erkennbar sind, z.B. -trahieren, -trakt (→ a. subtrahieren, Kontrakt.)
[Ex·tra·po·si·ti'on]
[Extrapositionen]