[ - Collapse All ]
extrinsisch  

ex|t|rịn|sisch <lat.-fr.-engl.>: (Psychol.) von außen her [angeregt], nicht aus eigenem innerem Anlass erfolgend, sondern aufgrund äußerer Antriebe; Ggs. ↑ intrinsisch; extrinsische Motivation: durch äußere Zwänge, Strafen verursachte Motivation (1); Ggs. ↑ intrinsische Motivation
extrinsisch  

ex|trịn|sisch <Adj.> [nach engl. extrinsic < lat. extrinsecus="von" außen, zu: exterus (↑ Exterieur ) u. secus = -seitig, -seits] (bes. Psych., Päd.): von außen her [bestimmt, gesteuert, angeregt]: -e Motivation (durch äußere Zwänge, z. B. Strafen, bewirkte Motivation).
extrinsisch  

ex|trịn|sisch <Adj.> [nach engl. extrinsic < lat. extrinsecus="von" außen, zu: exterus (↑ Exterieur) u. secus = -seitig, -seits] (bes. Psych., Päd.): von außen her [bestimmt, gesteuert, angeregt]: -e Motivation (durch äußere Zwänge, z. B. Strafen, bewirkte Motivation).
extrinsisch  

Adj. [nach engl. extrinsic [ lat. extrinsecus= von außen, zu: exterus (Exterieur) u. secus = -seitig, -seits] (bes. Psych., Päd.): von außen her [bestimmt, gesteuert, angeregt]: -e Motivation (durch äußere Zwänge, z.B. Strafen, bewirkte Motivation).
extrinsisch  

adj.
<Adj.; bes. Psych.> von außen kommend, von außen bewirkt; Ggs intrinsisch; ~e Motivation von außen bewirkte Motivation, z.B. durch Strafen, äußere Zwänge; [<engl. extrinsic <lat. extrinsecus „von außen“]

Die Buchstabenfolge ex·tr… kann in Fremdwörtern auch ext·r… getrennt werden. Davon ausgenommen sind Zusammensetzungen, in denen die fremdsprachigen bzw. sprachhistorischen Bestandteile deutlich als solche erkennbar sind, z.B. -trahieren, -trakt (→ a. subtrahieren, Kontrakt.)
[ex'trin·sisch]
[extrinsischer, extrinsische, extrinsisches, extrinsischen, extrinsischem]