[ - Collapse All ]
fürchten  

fụ̈rch|ten <sw. V.; hat> [mhd. vürhten, ahd. furhten, furihtan]:

1.vor jmdm., etw. Angst haben; Unangenehmes ahnen, befürchten: keinen Gegner f.; er fürchtete[,] zu ersticken; ich fürchte (habe die Befürchtung), du hast recht; sein Zorn ist gefürchtet.


2.<f. + sich:> Furcht empfinden, Angst haben: sich im Dunkeln f.; sich vor der Prüfung f.; <subst.:> hier ist es zum Fürchten; zum Fürchten (ugs.; sehr, unbeschreiblich) langweilig.


3.sich jmds., einer Sache wegen Sorgen machen: für/um jmdn. f.; für jmds., seine Gesundheit f.


4.(veraltend) vor jmdm. Ehrfurcht haben: Gott f.
fürchten  

fụ̈rch|ten
fürchten  


1. ahnen, befürchten, die Befürchtung/Besorgnis haben, kommen sehen, rechnen mit, vermuten; (geh.): argwöhnen, die Befürchtung hegen.

2. Angst haben, sich ängstigen, Bedenken haben/hegen, besorgt sein, in Sorge sein, sich sorgen, sich Sorgen machen, zittern; (geh.): bangen; (ugs.): bibbern; (geh. veraltend): beben.

[fürchten]
[fürchte, fürchtest, fürchtet, fürchtete, fürchtetest, fürchteten, fürchtetet, fürcht, gefürchtet, fürchtend, fuerchten]

Angst haben, sich ängstigen, Furcht empfinden, [sich] grauen, sich grausen, sich gruseln, in Angst sein, zittern; (geh.): bangen; (ugs.): bibbern, Blut und Wasser schwitzen, Fracksausen/Gummibeine haben, sich graulen, Manschetten/Muffe/Muffensausen haben; (salopp): Bammel haben, die Hose [gestrichen] voll haben, Schiss haben; (derb): Aftersausen haben; (ugs. emotional): tausend Ängste ausstehen; (landsch.): Bange haben; (geh. veraltend): beben.
[fürchten, sich]
[sich fürchten, fürchte, fürchtest, fürchtet, fürchtete, fürchtetest, fürchteten, fürchtetet, fürcht, gefürchtet, fürchtend, fuerchten, fürchten sich]
fürchten  

fụ̈rch|ten <sw. V.; hat> [mhd. vürhten, ahd. furhten, furihtan]:

1.vor jmdm., etw. Angst haben; Unangenehmes ahnen, befürchten: keinen Gegner f.; er fürchtete[,] zu ersticken; ich fürchte (habe die Befürchtung), du hast recht; sein Zorn ist gefürchtet.


2.<f. + sich:> Furcht empfinden, Angst haben: sich im Dunkeln f.; sich vor der Prüfung f.; <subst.:> hier ist es zum Fürchten; zum Fürchten (ugs.; sehr, unbeschreiblich) langweilig.


3.sich jmds., einer Sache wegen Sorgen machen: für/um jmdn. f.; für jmds., seine Gesundheit f.


4.(veraltend) vor jmdm. Ehrfurcht haben: Gott f.
fürchten  

[sw.V.; hat] [mhd. vürhten, ahd. furhten, furihtan]: 1. vor jmdm., vor etw. Angst haben; Unangenehmes ahnen, befürchten: keinen Gegner f.; er fürchtete[,] zu ersticken; ich fürchte (habe die Befürchtung), du hast Recht; sein Zorn ist gefürchtet. 2. [f.+ sich:] Furcht empfinden, Angst haben: sich im Dunkeln f.; sich vor der Prüfung f.; [subst.:] hier ist es zum Fürchten; zum Fürchten (ugs.; sehr, unbeschreiblich) langweilig. 3. sich jmds., einer Sache wegen Sorgen machen: für/um jmdn. f.; für jmds., seine Gesundheit f. 4. (veraltend) vor jmdm. Ehrfurcht haben: Gott f.
fürchten  

sich scheuen, es aus Furcht nicht tun wollen
[fürchten, etwas zu tun]
[/fürchten]

v.
<V.; hat>
1 <V.t.> jmdn. od. etwas ~ vor jmdm. od. etwas Furcht empfinden, haben; besorgt sein; ich fürchte, er kommt nicht mehr, er wird nicht mehr kommen; er fürchtet ihn nicht; Gott ~ Ehrfurcht vor G. haben; er fürchtet weder Gefahr noch Tod; ~, etwas zu tun sich scheuen, es aus Furcht nicht tun wollen; ich fürchte zu stören; ich fürchte ihn zu wecken; fürchte nichts! hab keine Furcht!;
2 <V.i.> für jmdn. od. etwas ~ Furcht, Angst um jmdn. od. etwas haben; ich fürchte für ihn (dass …); ich fürchte für das Gelingen des Abends; wir ~ für seine Gesundheit
3 <V. refl.> sich ~ Furcht haben; ich fürchte mich!; ich fürchte mich, allein zu gehen; das Kind fürchtet sich im Dunkeln; er fürchtet sich vor dem Hund; er fürchtet sich vor nichts [<ahd. furihten, forahtan, got. faurhtjan <germ. *furh- <idg. *prk-]
['fürch·ten]
[fürchte, fürchtest, fürchtet, fürchten, fürchtete, fürchtetest, fürchteten, fürchtetet, fürcht, gefürchtet, fürchtend]