[ - Collapse All ]
Fürsorge  

Für|sor|ge, die; - [mhd. vürsorge = Besorgnis vor Zukünftigem, die heutige Bed. seit dem 16. Jh.]:

1.tätige Bemühung um jmdn., der ihrer bedarf: elterliche F.


2.a)öffentliche, organisierte Hilfstätigkeit zur Unterstützung in Notsituationen od. besonderen Lebenslagen;

b)(veraltend) Einrichtung[en] der öffentlichen Fürsorge; (2 a); Sozialamt: Kinder der F. übergeben;

c)(ugs.) Fürsorgeunterstützung: von der F. leben.

Fürsorge  

Für|sor|ge, die; - (früher auch für Sozialhilfe)
Fürsorge  


1. Bemutterung, Betreuung, Fürsorglichkeit, Hilfe, Pflege, Sorge, Versorgung; (geh.): Obhut; (veraltend): Wartung; (österr. Amtsspr.): Befürsorgung, Obsorge.

2. Sozialhilfe, Wohlfahrtspflege; (früher): Wohlfahrt; (österr. Amtsspr.): Obsorge; (ev. Kirche): Diakonie.

[Fürsorge]
[Fürsorgen, Fuersorge, Fuersorgen]
Fürsorge  

Für|sor|ge, die; - [mhd. vürsorge = Besorgnis vor Zukünftigem, die heutige Bed. seit dem 16. Jh.]:

1.tätige Bemühung um jmdn., der ihrer bedarf: elterliche F.


2.
a)öffentliche, organisierte Hilfstätigkeit zur Unterstützung in Notsituationen od. besonderen Lebenslagen;

b)(veraltend) Einrichtung[en] der öffentlichen Fürsorge; (2 a)Sozialamt: Kinder der F. übergeben;

c)(ugs.) Fürsorgeunterstützung: von der F. leben.

Fürsorge  

n.
<f. 19; unz.> (staatl. od. private) organisierte Hilfstätigkeit für Bedürftige (Alters~, Kranken~);<allg.> Sorge für das Wohl des anderen; liebevolle, zärtliche ~
['Für·sor·ge]
[Fürsorgen]