[ - Collapse All ]
füttern  

1fụ̈t|tern <sw. V.; hat> [mhd. vuotern, vüetern, ahd. fuotiren]:

1.a)(Tieren, einem Tier) 1Futter geben;

b)als 1Futter geben; verfüttern: Hafer f.



2.a)jmdm. Nahrung in den Mund geben: einen Säugling f.;

b)jmdm. etw. im Übermaß zu essen geben: jmdn. mit Kuchen f.



3.a)(EDV) (einem Computer o. Ä.) bestimmte Daten, Angaben eingeben: einen Computer mit einem besonderen Programm f.;

b)(EDV) als bestimmte Angabe (einem Computer o. Ä.) eingeben: Daten in einen Computer f.;

c)(ugs.) etw. zu einem bestimmten Zweck in einen Apparat o. Ä. hineinwerfen, hineingeben: einen Automaten mit Groschen f.


Um eine mögliche Assoziation mit der Nahrungsversorgung von Tieren zu vermeiden, wird im Pflegebereich das Wort füttern meist durch die Formulierung Essen reichen ersetzt.



2fụ̈t|tern <sw. V.; hat> [mhd. vuotern, vüetern]:

1.mit einem 2Futter (1) ausstatten: der Rock ist gefüttert; [mit Pelz] gefütterte Stiefel; gefütterte Briefumschläge.


2.mit einer Schutzschicht auskleiden.
füttern  

fụ̈t|tern (Futterstoff einlegen); ich füttere
füttern  


1. abfüttern, Futter geben, mästen, verpflegen, zu fressen geben; (ugs.): päppeln; (landsch.): futtern; (Jägerspr.): atzen.

2. abspeisen, bewirten, ernähren, verköstigen, verpflegen, zu essen geben; (ugs.): durchfüttern, päppeln; (salopp): abfüttern.

Sprachtipp:
Insbesondere in Bezug auf pflegebedürftige Menschen sollte das Verb füttern nicht benutzt werden. Um eine mögliche Assoziation mit der Nahrungsversorgung von Tieren zu vermeiden, wird im Pflegebereich häufig die Formulierung Essen reichen verwendet.



3. eingeben, einprogrammieren, eintippen; (Jargon): einloggen; (EDV): einfüttern, einspeichern, einspeisen.

[1füttern]
[füttere, fütterst, füttert, fütterte, füttertest, fütterten, füttertet, gefüttert, fütternd, fuettern, futtern]

ausfüttern, auskleiden, auslegen, ausschlagen, bedecken, beziehen, umkleiden, verblenden, verkleiden, verschalen.
[2füttern]
[füttere, fütterst, füttert, fütterte, füttertest, fütterten, füttertet, gefüttert, fütternd, fuettern]
füttern  

1fụ̈t|tern <sw. V.; hat> [mhd. vuotern, vüetern, ahd. fuotiren]:

1.
a)(Tieren, einem Tier) 1Futter geben;

b)als 1Futter geben; verfüttern: Hafer f.



2.
a)jmdm. Nahrung in den Mund geben: einen Säugling f.;

b)jmdm. etw. im Übermaß zu essen geben: jmdn. mit Kuchen f.



3.
a)(EDV) (einem Computer o. Ä.) bestimmte Daten, Angaben eingeben: einen Computer mit einem besonderen Programm f.;

b)(EDV) als bestimmte Angabe (einem Computer o. Ä.) eingeben: Daten in einen Computer f.;

c)(ugs.) etw. zu einem bestimmten Zweck in einen Apparat o. Ä. hineinwerfen, hineingeben: einen Automaten mit Groschen f.


Um eine mögliche Assoziation mit der Nahrungsversorgung von Tieren zu vermeiden, wird im Pflegebereich das Wort füttern meist durch die Formulierung Essen reichen ersetzt.



2fụ̈t|tern <sw. V.; hat> [mhd. vuotern, vüetern]:

1.mit einem 2Futter (1) ausstatten: der Rock ist gefüttert; [mit Pelz] gefütterte Stiefel; gefütterte Briefumschläge.


2.mit einer Schutzschicht auskleiden.
füttern  

[sw.V.; hat] [mhd. vuotern, vüetern]: 1. mit einem 2Futter (1) ausstatten: der Rock ist gefüttert; [mit Pelz] gefütterte Stiefel; gefütterte Briefumschläge. 2. mit einer Schutzschicht auskleiden.
füttern  

v.
<V.t.; hat> ein Tier ~ ihm zu fressen geben, Futter geben; ein Kind, einen Kranken ~ ihm Nahrung eingeben; einen Computer ~ ihm Daten eingeben; Vögel ~; Füttern verboten! (als Warnungsschild im Tierpark); das Kind muss noch gefüttert werden [Futter1]
['füt·tern1]
[füttere, fütterst, füttert, füttern, fütterte, füttertest, fütterten, füttertet, gefüttert, fütternd]

v.
<V.t.; hat> ein Kleidungsstück ~ Stoff an die Innenseite nähen; ein Kleid mit Seide, einen Mantel mit Pelz, mit Watte ~; ein gefütterter Mantel [Futter2]
['füt·tern2]
[füttere, fütterst, füttert, füttern, fütterte, füttertest, fütterten, füttertet, gefüttert, fütternd]