[ - Collapse All ]
fackeln  

fạ|ckeln <sw. V.; hat> (ugs.): unentschlossen, zögernd abwarten: wenn du noch lange fackelst, ist die gute Gelegenheit vorbei.
fackeln  

fạ|ckeln <sw. V.; hat> (ugs.): unentschlossen, zögernd abwarten: wenn du noch lange fackelst, ist die gute Gelegenheit vorbei.
fackeln  

[sw.V.; hat] [2: eigtl. = unbestimmt, vage reden]: (ugs.) unentschlossen, zögernd abwarten: wenn du noch lange fackelst, ist die gute Gelegenheit vorbei.
fackeln  

v.
<-k·k-> 'fa·ckeln <V.i.; hat; umg.> zögern, unentschlossen warten; ich fackle nicht lange ich mache schnell Ernst; los, vorwärts, nicht lange gefackelt! [<mhd. vacklen, urspr. „unstet sein wie die Flamme einer Fackel“; Fackel]
['fackeln]
[fackle, fackele, fackelst, fackelt, fackeln, fackelte, fackeltest, fackelten, fackeltet, gefackelt, fackelnd]