[ - Collapse All ]
fahren  

Fah|ren, das; -s (Pferdesport): Fahrsport.fah|ren <st. V.> [mhd. varn, ahd. faran, urspr. jede Art der Fortbewegung bezeichnend]:

1.a)(von Fahrzeugen) sich rollend, gleitend [mithilfe einer antreibenden Kraft] fortbewegen <ist>: der Zug fährt; unser Auto fährt nicht (ist defekt); der Fahrstuhl fährt nur bis zum achten Stock; das Schiff fährt langsam [aus dem Hafen]; wann fährt die nächste Straßenbahn? (wann fährt sie ab?); fährt die Straßenbahn über den Markt? (kommt sie am Markt vorbei, hat sie eine Haltestelle am Markt, in der Nähe des Marktes?); der Triebwagen fährt (verkehrt) fahrplanmäßig, täglich;

b)<f. + sich> bestimmte Fahreigenschaften haben <hat>: der neue Wagen fährt sich hervorragend;

c)<f. + sich; unpers.> sich unter bestimmten Umständen in bestimmter Weise fahren lassen <hat>: auf dieser Straße, bei/im Nebel fährt es sich schlecht.



2.<ist> a)sich [in bestimmter Weise] mit einem Fahrzeug o. Ä. fortbewegen: vorsichtig, schnell, mit großer Geschwindigkeit, wie der Teufel f.; rechts, links, geradeaus, in einer Kolonne f.; 80 [km/h] f.; ich fahre lieber Autobahn (benutze beim Fahren lieber die Autobahn); mit dem Fahrrad, mit der Bahn, mit dem Zug, erster Klasse [zur Arbeit] f.; in einer Kutsche f.; er ist seit 20 Jahren unfallfrei gefahren; ihr fahrt u. wir gehen zu Fuß; er fährt gut (ist ein guter [Auto]fahrer); wir fahren um 8 Uhr (treten unsere Fahrt um 8 Uhr an); man fährt bis dahin 2 Stunden (braucht für die Fahrt 2 Stunden); mit einem Ballon f.; Christus ist gen Himmel gefahren (zum Himmel aufgestiegen);

b)eine Reise machen: an die See, nach Paris, in/auf Urlaub, zu den Großeltern f.;

c)eine bestimmte Strecke fahrend (1) zurücklegen: der Bus fährt von Bonn nach Köln.



3.(von Verkehrsmitteln o. Ä.) ein bestimmtes Ziel haben <ist>: fährt dieser Zug nach Rom?


4.a) sich auf, mit etw. Beweglichem fortbewegen <ist>: Auto, Rad, Karussell, Ski, Rollschuh f.; wir sind Schlitten gefahren;

b)ein Fahrzeug [irgendwohin] lenken, steuern <hat>: einen Pkw, ein schweres Motorrad f.; den Traktor aufs Feld, gegen einen Baum f.; den Wagen in die Garage f.; wer von euch hat das Auto gefahren?; sie hat mich den Wagen f. lassen (hat mir erlaubt, den Wagen zu steuern);

c)ein bestimmtes Fahrzeug besitzen <hat>: er fährt einen ganz neuen Wagen, einen Ferrari;

d)als Treibstoff benutzen <hat>: er fährt nur bleifreies Benzin, Super, Superbenzin.



5.<hat/ist> a)mit einem Fahrzeug zurücklegen: einen Umweg, einige Runden, täglich eine bestimmte Strecke f.; er ist, (seltener:) hat die Runde in 5 : 42 Minuten gefahren; ich bin diese Straße schon oft gefahren;

b)mit einem Fahrzeug ausführen, bewältigen: Kurven f.; die beste Zeit, einen Rekord, sein letztes Rennen f.



6.durch Fahren (2 a) in einen bestimmten Zustand bringen <hat>: er hat seinen Wagen schrottreif gefahren.


7.mit einem Fahrzeug befördern, an einen bestimmten Ort transportieren <hat>: Sand, Mist f.; er hat den Verletzten ins Krankenhaus gefahren; ein Baby spazieren f.


8.<hat> a)(Technik) in Betrieb halten, bedienen: einen Hochofen f.; eine Anlage mit verminderter Leistung f.;

b)(Jargon) ablaufen lassen; [nach Plan] organisieren: volles Programm f.; eine Sonderschicht in der Fabrik f.; die Nachrichtensendungen werden täglich mehrmals gefahren.



9.a)sich rasch, hastig in eine bestimmte Richtung, an eine bestimmte Stelle bewegen <ist>: erschrocken aus dem Bett f.; in die Kleider f. (sich rasch anziehen); der Blitz ist in einen Baum gefahren; er fuhr in die Höhe (sprang auf); (Jägerspr.:) der Hase fährt aus dem Lager (springt auf), der Fuchs fährt zu Bau; der Hund ist ihm an die Kehle gefahren (gesprungen); was ist denn in dich gefahren? (was ist mit dir los?); blitzschnell fuhr es ihr durch den Kopf (kam ihr der Gedanke), sofort abzureisen;

b)[mit einer schnellen Bewegung] über, durch etw. streichen, wischen, eine schnelle Bewegung machen <hat/ist>: sie fuhr sich mit dem Handrücken über die Stirn.



10.(Bergmannsspr.) sich in einem Grubenbau fortbewegen, sich in die Grube hinein- od. aus ihr herausbegeben <ist>.


11. (ugs.) in bestimmter Weise zurechtkommen, bestimmte Erfahrungen machen <ist>: mit ihm, mit dieser Methode sind wir immer gut gefahren.


12.

*etw. f. lassen (etw. nicht mehr [fest]halten, sondern [schnell] loslassen: sie hat seinen Arm f. lassen, [seltener auch:] f. gelassen. etw. aufgeben; auf etw. verzichten, nicht mehr daran glauben, festhalten: sie hat alle Hoffnung f. lassen); einen f. lassen (derb; eine Blähung abgehen lassen).
fahren  


1. brausen, donnern, fegen, fetzen, gleiten, gondeln, jagen, knattern, kriechen, preschen, rasseln, rauschen, rollen, sausen, schießen, schleichen, tuckern; (ugs.): brettern, dampfen, düsen, flitzen, heizen, kariolen, kurven, kutschieren, pesen, rasen, schnecken, sprinten, spritzen, zischen, zockeln, zuckeln; (südd., österr.): fuhrwerken; (salopp): kutschen.

2. a) sich begeben, gehen; (landsch.): machen.

b) eine Reise machen, gondeln, reisen, verreisen.

c) abfahren, abreisen, aufbrechen, fortfahren, losfahren, starten, wegfahren; (ugs.): abdüsen, abrauschen.

3. a) sich [fort]bewegen, vorankommen.

b) bedienen, lenken, manövrieren, steuern; (veraltend): chauffieren; (Amtsspr.): führen.

4. befördern, bringen, schaffen, spedieren, transportieren, verfrachten, chauffieren, überführen; (österr., schweiz.): führen; (ugs.): karren, kutschieren.

[fahren]
[Fahrens, fahre, fährst, fährt, fahrt, fuhr, fuhrst, fuhren, fuhrt, fahrest, fahret, führe, führest, führen, führet, fahr, gefahren, fahrend]

mit etw. gut fahren
beikommen, fertig werden mit, in den Griff bekommen, managen, meistern, zu Potte kommen, sich zurechtfinden, zurechtkommen, zuwege kommen; (schweiz.): bodigen; (ugs.): auf die Reihe bringen/kriegen, deichseln, hinbekommen, hinkriegen, in den Griff kriegen, klarkommen, zurande kommen; (landsch., sonst veraltend): zu Streich kommen.
[• fahren]
[Fahrens, fahre, fährst, fährt, fahrt, fuhr, fuhrst, fuhren, fuhrt, fahrest, fahret, führe, führest, führen, führet, fahr, gefahren, fahrend]
fahren  

Fah|ren, das; -s (Pferdesport): Fahrsport.fah|ren <st. V.> [mhd. varn, ahd. faran, urspr. jede Art der Fortbewegung bezeichnend]:

1.
a)(von Fahrzeugen) sich rollend, gleitend [mithilfe einer antreibenden Kraft] fortbewegen <ist>: der Zug fährt; unser Auto fährt nicht (ist defekt); der Fahrstuhl fährt nur bis zum achten Stock; das Schiff fährt langsam [aus dem Hafen]; wann fährt die nächste Straßenbahn? (wann fährt sie ab?); fährt die Straßenbahn über den Markt? (kommt sie am Markt vorbei, hat sie eine Haltestelle am Markt, in der Nähe des Marktes?); der Triebwagen fährt (verkehrt) fahrplanmäßig, täglich;

b)<f. + sich> bestimmte Fahreigenschaften haben <hat>: der neue Wagen fährt sich hervorragend;

c)<f. + sich; unpers.> sich unter bestimmten Umständen in bestimmter Weise fahren lassen <hat>: auf dieser Straße, bei/im Nebel fährt es sich schlecht.



2.<ist>
a)sich [in bestimmter Weise] mit einem Fahrzeug o. Ä. fortbewegen: vorsichtig, schnell, mit großer Geschwindigkeit, wie der Teufel f.; rechts, links, geradeaus, in einer Kolonne f.; 80 [km/h] f.; ich fahre lieber Autobahn (benutze beim Fahren lieber die Autobahn); mit dem Fahrrad, mit der Bahn, mit dem Zug, erster Klasse [zur Arbeit] f.; in einer Kutsche f.; er ist seit 20 Jahren unfallfrei gefahren; ihr fahrt u. wir gehen zu Fuß; er fährt gut (ist ein guter [Auto]fahrer); wir fahren um 8 Uhr (treten unsere Fahrt um 8 Uhr an); man fährt bis dahin 2 Stunden (braucht für die Fahrt 2 Stunden); mit einem Ballon f.; Christus ist gen Himmel gefahren (zum Himmel aufgestiegen);

b)eine Reise machen: an die See, nach Paris, in/auf Urlaub, zu den Großeltern f.;

c)eine bestimmte Strecke fahrend (1) zurücklegen: der Bus fährt von Bonn nach Köln.



3.(von Verkehrsmitteln o. Ä.) ein bestimmtes Ziel haben <ist>: fährt dieser Zug nach Rom?


4.
a) sich auf, mit etw. Beweglichem fortbewegen <ist>: Auto, Rad, Karussell, Ski, Rollschuh f.; wir sind Schlitten gefahren;

b)ein Fahrzeug [irgendwohin] lenken, steuern <hat>: einen Pkw, ein schweres Motorrad f.; den Traktor aufs Feld, gegen einen Baum f.; den Wagen in die Garage f.; wer von euch hat das Auto gefahren?; sie hat mich den Wagen f. lassen (hat mir erlaubt, den Wagen zu steuern);

c)ein bestimmtes Fahrzeug besitzen <hat>: er fährt einen ganz neuen Wagen, einen Ferrari;

d)als Treibstoff benutzen <hat>: er fährt nur bleifreies Benzin, Super, Superbenzin.



5.<hat/ist>
a)mit einem Fahrzeug zurücklegen: einen Umweg, einige Runden, täglich eine bestimmte Strecke f.; er ist, (seltener:) hat die Runde in 5 : 42 Minuten gefahren; ich bin diese Straße schon oft gefahren;

b)mit einem Fahrzeug ausführen, bewältigen: Kurven f.; die beste Zeit, einen Rekord, sein letztes Rennen f.



6.durch
Fahren (2 a) in einen bestimmten Zustand bringen <hat>: er hat seinen Wagen schrottreif gefahren.


7.mit einem Fahrzeug befördern, an einen bestimmten Ort transportieren <hat>: Sand, Mist f.; er hat den Verletzten ins Krankenhaus gefahren; ein Baby spazieren f.


8.<hat>
a)(Technik) in Betrieb halten, bedienen: einen Hochofen f.; eine Anlage mit verminderter Leistung f.;

b)(Jargon) ablaufen lassen; [nach Plan] organisieren: volles Programm f.; eine Sonderschicht in der Fabrik f.; die Nachrichtensendungen werden täglich mehrmals gefahren.



9.
a)sich rasch, hastig in eine bestimmte Richtung, an eine bestimmte Stelle bewegen <ist>: erschrocken aus dem Bett f.; in die Kleider f. (sich rasch anziehen); der Blitz ist in einen Baum gefahren; er fuhr in die Höhe (sprang auf); (Jägerspr.:) der Hase fährt aus dem Lager (springt auf), der Fuchs fährt zu Bau; der Hund ist ihm an die Kehle gefahren (gesprungen); was ist denn in dich gefahren? (was ist mit dir los?); blitzschnell fuhr es ihr durch den Kopf (kam ihr der Gedanke), sofort abzureisen;

b)[mit einer schnellen Bewegung] über, durch etw. streichen, wischen, eine schnelle Bewegung machen <hat/ist>: sie fuhr sich mit dem Handrücken über die Stirn.



10.(Bergmannsspr.) sich in einem Grubenbau fortbewegen, sich in die Grube hinein- od. aus ihr herausbegeben <ist>.


11. (ugs.) in bestimmter Weise zurechtkommen, bestimmte Erfahrungen machen <ist>: mit ihm, mit dieser Methode sind wir immer gut gefahren.


12.

*etw. f. lassen (etw. nicht mehr [fest]halten, sondern [schnell] loslassen: sie hat seinen Arm f. lassen, [seltener auch:] f. gelassen. etw. aufgeben; auf etw. verzichten, nicht mehr daran glauben, festhalten: sie hat alle Hoffnung f. lassen); einen f. lassen (derb; eine Blähung abgehen lassen).
fahren  

[st.V.] [mhd. varn, ahd. faran, urspr. jede Art der Fortbewegung bezeichnend]: 1. a) (von Fahrzeugen) sich rollend, gleitend [mithilfe einer antreibenden Kraft] fortbewegen [ist]: der Zug fährt; unser Auto fährt nicht (ist defekt); der Fahrstuhl fährt nur bis zum achten Stock; das Schiff fährt langsam [aus dem Hafen]; wann fährt die nächste Straßenbahn? (wann fährt sie ab?); fährt die Straßenbahn über den Markt? (kommt sie am Markt vorbei, hat sie eine Haltestelle am Markt, in der Nähe des Marktes?); der Triebwagen fährt (verkehrt) fahrplanmäßig, täglich; b) [f.+ sich] bestimmte Fahreigenschaften haben [hat]: der neue Wagen fährt sich hervorragend; c) [f.+ sich; unpers.] sich unter bestimmten Umständen in bestimmter Weise fahren lassen [hat]: auf dieser Straße, bei/im Nebel fährt es sich schlecht. 2. a) sich [in bestimmter Weise] mit einem Fahrzeug o.Ä. fortbewegen [ist]: vorsichtig, schnell, mit großer Geschwindigkeit, wie der Teufel f.; rechts, links, geradeaus, in einer Kolonne f.; 80 [km/h] f.; ich fahre lieber Autobahn (benutze beim Fahren lieber die Autobahn); mit dem Fahrrad, mit der Bahn, mit dem Zug, erster Klasse [zur Arbeit] f.; in einer Kutsche f.; ihr fahrt u. wir gehen zu Fuß; er ist seit 20 Jahren unfallfrei gefahren; er fährt gut (ist ein guter [Auto]fahrer); wir fahren um 8Uhr (treten unsere Fahrt um 8Uhr an); man fährt bis dahin 2Stunden (braucht für die Fahrt 2Stunden); mit einem Ballon f.; Ü Christus ist gen Himmel gefahren (zum Himmel aufgestiegen); b) eine Reise machen [ist]: an die See, nach Paris, in/auf Urlaub, zu den Großeltern f.; c) eine bestimmte Strecke fahrend (1) zurücklegen [ist]: der Bus fährt von Bonn nach Köln. 3. (von Verkehrsmitteln o.Ä.) ein bestimmtes Ziel haben [ist]: fährt dieser Zug nach Rom? 4. a) sich auf, mit etw. Beweglichem fortbewegen [ist]: Karussell, Ski, Rollschuh f.; wir sind Schlitten gefahren; b) ein Fahrzeug [irgendwohin] lenken, steuern [hat]: einen Pkw, ein schweres Motorrad f.; den Traktor aufs Feld, gegen einen Baum f.; den Wagen in die Garage f.; wer von euch hat das Auto gefahren?; sie hat mich den Wagen f. lassen (hat mir erlaubt, den Wagen zu steuern); c) ein bestimmtes Fahrzeug besitzen [hat]: er fährt einen ganz neuen Wagen, einen Ferrari; d) als Treibstoff benutzen [hat]: er fährt nur bleifreies Benzin, Super, Superbenzin. 5. [hat/ist] a) mit einem Fahrzeug zurücklegen: einen Umweg, einige Runden, täglich eine bestimmte Strecke f.; er ist, (seltener:) hat die Runde in 5:42 Minuten gefahren; ich bin diese Straße schon oft gefahren; b) mit einem Fahrzeug ausführen, bewältigen: Kurven f.; die beste Zeit, einen Rekord, sein letztes Rennen f. 6. durch Fahren (2 a) in einen bestimmten Zustand bringen [hat]: er hat seinen Wagen schrottreif gefahren. 7. mit einem Fahrzeug befördern, an einen bestimmten Ort transportieren [hat]: Sand, Mist f.; er hat den Verletzten ins Krankenhaus gefahren; ein Baby spazieren f. 8. [hat] a) (Technik) in Betrieb halten, bedienen: einen Hochofen f.; eine Anlage mit verminderter Leistung f.; b) (Jargon) ablaufen lassen; [nach Plan] organisieren: volles Programm f.; eine Sonderschicht in der Fabrik f.; die Nachrichtensendungen werden täglich mehrmals gefahren. 9. a) sich rasch, hastig in eine bestimmte Richtung, an eine bestimmte Stelle bewegen [ist]: erschrocken aus dem Bett f.; in die Kleider f. (sich rasch anziehen); der Blitz ist in einen Baum gefahren; er fuhr in die Höhe (sprang auf); (Jägerspr.:) der Hase fährt aus dem Lager (springt auf), der Fuchs fährt zu Bau; der Hund ist ihm an die Kehle gefahren (gesprungen); Ü was ist denn in dich gefahren? (was ist mit dir los?); blitzschnell fuhr es ihr durch den Kopf (kam ihr der Gedanke), sofort abzureisen; b) [mit einer schnellen Bewegung] über, durch etw. streichen, wischen, eine schnelle Bewegung machen [hat/ist]: sie fuhr sich mit dem Handrücken über die Stirn. 10. (Bergmannsspr.) sich in einem Grubenbau fortbewegen, sich in die Grube hinein- od. aus ihr herausbegeben [ist]. 11. (ugs.) in bestimmter Weise zurechtkommen, bestimmte Erfahrungen machen [ist]: mit ihm, mi
fahren  

fahren, gondeln (umgangssprachlich), kutschieren (umgangssprachlich), pendeln (zwischen), verkehren
[gondeln, kutschieren, pendeln, verkehren]
fahren  

n.
<V. 130>
I <V.i.; ist>
1 ein Fahrzeug benutzen, sich mit einem Fahrzeug fortbewegen; <fig.> sich schnell (fort)bewegen; <Bgb.> sich unter Tage fortbewegen (auch dann, wenn man geht)
2 ;Auto ~; Auto oder rad~/ Rad ~; Karussel ~; erster Klasse ~ (im Schiff od. Zug); Ski, Schlittschuh ~
3 ;können Sie ~? (mit dem Auto); lass mich mal ~!; ~ lernen (mit dem Auto); sie kann das Fahren nicht vertragen
4 ;er fährt ausgezeichnet, gut, schlecht, sicher; Sie ~ besser, wenn … <fig.; umg.> es ist für sie besser, günstiger, wenn …; die Straßenbahn fährt elektrisch; er ist gut, (schlecht) dabei gefahren es war gut (schlecht), (un)günstig für ihn; ich mache es immer so und bin immer gut damit gefahren es ist immer gut gegangen, hat sich immer bewährt; langsam, schnell, vorsichtig ~; wir wollen lieber ~ (anstatt zu gehen); lieber schlecht gefahren als gut gelaufen <scherzh.> zehn Jahre unfallfrei ~ (mit dem Auto); vierspännig ~; fahr wohl <poet.> leb wohl;
5 jmdm. an die Kehle ~ <fig.> sich auf jmdn. stürzen u. ihn an der Kehle packen; auf und ab ~; auf Grund ~ auf Grund stoßen(Schiff); aufs Land ~ aufs L. reisen; aus dem Bau ~ <Jägerspr.> den Bau verlassen(Fuchs); aus dem Bett ~ emporschrecken; aus dem Lager ~ <Jägerspr.> aus dem L. springen(Hase); jmdm. durchs Haar ~ (mit der Hand) durchs Haar streichen; ein Gedanke fuhr mir durch den Kopf kam mir plötzlich, fiel mir ein; durch die Stadt, durch einen Tunnel ~; gen Himmel ~ (Christus, Maria) in den Himmel aufsteigen; gegen einen Baum ~; hin und her ~; was ist bloß in ihn gefahren? was ist nur auf einmal mit ihm los?; der Teufel ist in ihn gefahren er ist auf einmal unausstehlich geworden; in die Ferien, in Urlaub ~ verreisen; ins Gebirge ~; der Schreck ist mir in die Glieder gefahren ich bin sehr erschrocken; in die Grube ~ ins Bergwerk einfahren; <fig.> sterben; einander in die Haare ~ <fig.> heftig Streit beginnen; in die Höhe ~ <fig.> sich plötzlich aufrichten, aufschrecken; in die Kleider ~ sich schnell anziehen; ins Wasser ~ <Jägerspr.> ins Wasser springen(Biber, Otter); mit dem Auto, der Bahn, dem Fahrrad, Schiff ~; mit Benzin, Diesel ~; nach Berlin ~; rechts, links ~; der Zug fährt nur sonntags; sich mit der Hand über die Augen ~ Tränen wegwischen; ~ Sie über Frankfurt? kommen Sie bei Ihrer Fahrt durch Frankfurt?; jmdm. über das Haar, über den Kopf ~ (mit der Hand) leicht übers H., über den K. streichen; mit dem Staubtuch über die Möbel ~ leicht streichen, wischen; um die Ecke, Kurve ~; fahr zur Hölle! <fig., vulg.> lass mich in Ruhe!, mach, dass du wegkommst!; zur See ~ Seemann sein; zu Tal ~
6 ;wie fahre ich am kürzesten, schnellsten nach …? <umg.> wie lange ~ wir bis Berlin?
7 ;~der Geselle, Spielmann Fahrende(r); ~de Habe, ~des Gut bewegl. Vermögen; ~de Leute, ~des Volk Fahrende(r); ~der Schüler, Scholar wandernder Schüler, Student;
II <V.t.; hat>
8 führen, lenken, steuern (Fahrzeug); mit einem Fahrzeug von einem Ort zum andern bringen, befördern, transportieren (Güter, Person)
9 die Kamera ~ <Film, Fernsehen> die K. bedienen; Mist, Steine ~; einen Volkswagen ~
10 ;den Wagen in die Garage ~; die Strecke kannst du in zwei Stunden ~ bewältigen; jmdn. nach Hause ~
III <V.refl.; hat; unpersönl.; umg.> sich ~; auf dieser Straße fährt es sich gut kann man gut fahren; [<ahd. faran, got. faran „wandern“ <germ. *far <idg. *per-, *por-, Grundbedeutung: Fortbewegung jeder Art; hierzu: fertig; verwandt mit führen, Furt, Fähre, erfahren, Gefährte]
['fah·ren]
[fahrens, fahre, fährst, fährt, fahren, fahrt, fuhr, fuhrst, fuhren, fuhrt, fahrest, fahret, führe, führest, führen, führet, fahr, gefahren, fahrend]