[ - Collapse All ]
Fall  

1Fạll, der; -[e]s, Fälle [1: mhd., ahd. val, zu ↑ fallen ; 2-4: von der Vorstellung des Würfelfalls ausgehend, aber beeinflusst von lat. casus = Fall (frz. cas); 5: für lat. casus, ↑ Kasus ]:

1.<o. Pl.> a)das Fallen (1 a) : der Fallschirm öffnet sich im F., während des -es;

*der freie F. (Physik; gesetzmäßig beschleunigter Fall eines Körpers, auf den außer der Schwerkraft keine zusätzliche Kraft einwirkt);

b)das Fallen, (1 d), Hinfallen; Sturz: einen schweren F. tun; im F. riss er sie mit; man hörte einen dumpfen F. (das Geräusch eines Sturzes); der F. (Untergang) Trojas; der F. (die Öffnung, der Abbau) der Berliner Mauer;

*zu F. kommen (geh.; hinfallen, hinstürzen: sie ist im Dunkeln zu F. gekommen. gestürzt werden; scheitern: durch einen Skandal zu F. kommen); zu F. bringen (geh.; hinfallen, hinstürzen lassen: eine Baumwurzel hat ihn zu F. gebracht. scheitern lassen, zunichtemachen; stürzen: ein Gesetz zu F. bringen).



2.a)etw., womit man rechnen muss: wenn dieser F. eintritt; für diesen F. habe ich vorgesorgt; in solchen Fällen gibt es nur eins;

*[nicht] der F. sein (sich [nicht] so verhalten, [nicht] so sein); den F. setzen (als gegeben annehmen); gesetzt den F., dass ...; für den F., dass ...; im Fall[e], dass ... (falls, wenn); auf jeden F. (ganz bestimmt, unbedingt); auf alle Fälle (unbedingt, unter allen Umständen, ganz sicher. zur Sicherheit, vorsichtshalber: wir nehmen auf alle Fälle einen Schirm mit); auf keinen F. (absolut nicht, unter keinen Umständen); für den F. der Fälle (ugs.; für den schlimmsten, den äußersten Fall); im F. der Fälle (ugs.; im schlimmsten, im äußersten Falle); von F. zu F. (jeweils für sich, besonders, in jedem Einzelfall): etw. von F. zu F. entscheiden;

b)sich in einer bestimmten Weise darstellende Angelegenheit, Sache, Erscheinung: ein ungewöhnlicher, hoffnungsloser, vergleichbarer F.; ein typischer F. von Leichtsinn; das ist in jedem [einzelnen] F. wieder anders; ich komme noch auf den F. zurück; er ist ein hoffnungsloser F. (ugs.; er ist unverbesserlich, bei ihm ist alle Mühe vergebens);

R [das ist] ein typischer F. von denkste (ugs.; da habe ich mich, hat sich jmd. gewaltig geirrt); damit hat sich der F. (ugs.; damit ist die Sache erledigt);


*jmds. F. sein (ugs.; jmdm. gefallen, zusagen, entsprechen): er ist nicht gerade mein F.; klarer F.! (ugs.; aber natürlich!, selbstverständlich!); in jedem F. (ob so od. so).



3. (Rechtsspr.) Gegenstand einer Untersuchung; Verhandlung: der F. Robert Krause; dieser F. wird die Gerichte noch einige Zeit beschäftigen; einen F. aufklären, erneut aufrollen.


4.(Med.) das Auftreten, Vorhandensein einer Krankheit bei jmdm.: es traten mehrere Fälle von Pilzvergiftung auf; sie haben zwei schwere Fälle (schwer kranke Patienten) auf der Station.


5.(Sprachw.) (bei Substantiven, Adjektiven, Pronomina, Numeralia) grammatische Form, die die Beziehung ausdrückt, in der das betreffende Wort zu anderen Teilen eines Satzes steht; Kasus.


2Fạll, das; -[e]s, -en [aus dem Niederd. < mniederd. val, eigtl.="das" Fallen] (Seemannsspr.): Tau zum Aufziehen u. Herablassen eines Segels.
Fall  

Fạllder; -[e]s, Fälle(auch für Kasus)
- für den Fall, dass ...; gesetzt den Fall, dass ...; im Fall[e][,] dass ...
- von Fall zu Fall; zu Fall bringen
- erster (1.) Fall

Klein- und Zusammenschreibung Seemannsspr. ein Tau)
Fall  


1. a) Absturz, Abrutschen, Ausgleiten; (ugs.): Ausrutscher.

b) Abstieg, Untergang, Verfall, Zusammenbruch; (geh.): Niedergang.

2. Angelegenheit, Erscheinung, Frage, Phänomen, Problem, Sache, Sachverhalt; (geh.): Begebenheit; (ugs.): Geschichte.

3. Rechtsangelegenheit, Rechtsfrage, [Rechts]sache, Streitfall, Untersuchungsgegenstand, Verhandlung.

4. (Sprachw.): Kasus.

[Fall]
[Falles, Falls, Falle, Fälle, Fällen]

auf keinen Fall
absolut nicht, ausgeschlossen, beileibe/durchaus/gewiss nicht, in keiner Weise, keinesfalls, keineswegs, nicht im Entferntesten/Geringsten, undenkbar, unter keinen Umständen; (nachdrücklich): ganz und gar nicht; (veraltend): mitnichten.
[• Fall]
[Falles, Falls, Falle, Fälle, Fällen]
Fall  

1Fạll, der; -[e]s, Fälle [1: mhd., ahd. val, zu ↑ fallen; 2-4: von der Vorstellung des Würfelfalls ausgehend, aber beeinflusst von lat. casus = Fall (frz. cas); 5: für lat. casus, ↑ Kasus]:

1.<o. Pl.>
a)das Fallen (1 a): der Fallschirm öffnet sich im F., während des -es;

*der freie F. (Physik; gesetzmäßig beschleunigter Fall eines Körpers, auf den außer der Schwerkraft keine zusätzliche Kraft einwirkt);

b)das Fallen, (1 d)Hinfallen; Sturz: einen schweren F. tun; im F. riss er sie mit; man hörte einen dumpfen F. (das Geräusch eines Sturzes); der F. (Untergang) Trojas; der F. (die Öffnung, der Abbau) der Berliner Mauer;

*zu F. kommen (geh.; hinfallen, hinstürzen: sie ist im Dunkeln zu F. gekommen. gestürzt werden; scheitern: durch einen Skandal zu F. kommen); zu F. bringen (geh.; hinfallen, hinstürzen lassen: eine Baumwurzel hat ihn zu F. gebracht. scheitern lassen, zunichtemachen; stürzen: ein Gesetz zu F. bringen).



2.
a)etw., womit man rechnen muss: wenn dieser F. eintritt; für diesen F. habe ich vorgesorgt; in solchen Fällen gibt es nur eins;

*[nicht] der F. sein (sich [nicht] so verhalten, [nicht] so sein); den F. setzen (als gegeben annehmen); gesetzt den F., dass ...; für den F., dass ...; im Fall[e], dass ... (falls, wenn); auf jeden F. (ganz bestimmt, unbedingt); auf alle Fälle (unbedingt, unter allen Umständen, ganz sicher. zur Sicherheit, vorsichtshalber: wir nehmen auf alle Fälle einen Schirm mit); auf keinen F. (absolut nicht, unter keinen Umständen); für den F. der Fälle (ugs.; für den schlimmsten, den äußersten Fall); im F. der Fälle (ugs.; im schlimmsten, im äußersten Falle); von F. zu F. (jeweils für sich, besonders, in jedem Einzelfall): etw. von F. zu F. entscheiden;

b)sich in einer bestimmten Weise darstellende Angelegenheit, Sache, Erscheinung: ein ungewöhnlicher, hoffnungsloser, vergleichbarer F.; ein typischer F. von Leichtsinn; das ist in jedem [einzelnen] F. wieder anders; ich komme noch auf den F. zurück; er ist ein hoffnungsloser F. (ugs.; er ist unverbesserlich, bei ihm ist alle Mühe vergebens);

R[das ist] ein typischer F. von denkste (ugs.; da habe ich mich, hat sich jmd. gewaltig geirrt); damit hat sich der F. (ugs.; damit ist die Sache erledigt);


*jmds. F. sein (ugs.; jmdm. gefallen, zusagen, entsprechen): er ist nicht gerade mein F.; klarer F.! (ugs.; aber natürlich!, selbstverständlich!); in jedem F. (ob so od. so).



3. (Rechtsspr.) Gegenstand einer Untersuchung; Verhandlung: der F. Robert Krause; dieser F. wird die Gerichte noch einige Zeit beschäftigen; einen F. aufklären, erneut aufrollen.


4.(Med.) das Auftreten, Vorhandensein einer Krankheit bei jmdm.: es traten mehrere Fälle von Pilzvergiftung auf; sie haben zwei schwere Fälle (schwer kranke Patienten) auf der Station.


5.(Sprachw.) (bei Substantiven, Adjektiven, Pronomina, Numeralia) grammatische Form, die die Beziehung ausdrückt, in der das betreffende Wort zu anderen Teilen eines Satzes steht; Kasus.


2Fạll, das; -[e]s, -en [aus dem Niederd. < mniederd. val, eigtl.="das" Fallen] (Seemannsspr.): Tau zum Aufziehen u. Herablassen eines Segels.
Fall  

Fall, Kern, Kernpunkt, Sachverhalt
[Kern, Kernpunkt, Sachverhalt]
Fall  

n.
<m. 1u>
1 das Fallen, Sturz; das Sinken (Wasserstand); Niedergang, Untergang; Vorkommnis, Ereignis (Krankheits~); Angelegenheit (Rechts~); Umstand; Form, die ein Substantiv od. Pronomen annehmen kann, um seine Beziehung zu andern Satzteilen usw. auszudrücken (Beugungs~, Wer~); Sy Kasus
2 der ~ Adams Sündenfall; Aufstieg und ~ einer Familie, eines Geschlechtes; der ~ Schulze gegen Müller <Rechtsw.> der ~ eines Verses Tonfall, Melodie;
3 ;die Fälle eines Substantivs bilden; wenn dieser ~ eintreten sollte, dann …; ich habe folgenden ~ erlebt; es gibt Fälle, in denen man selbst entscheiden muss; man hörte einen (schweren) ~; der ~ liegt so: …; sein: das ist (nicht) der ~ das stimmt (nicht); das ist (nicht) geschehen; das ist (nicht) mein ~ <umg.> das sagt mir (nicht) zu, das gefällt mir (nicht); setzen wir den ~, er käme wirklich zurück; gesetzt den ~, wir hätten das nötige Geld nehmen wir an, dass …;
4 ;erster, zweiter ~ <Gramm.;> ein einmaliger, heikler, hoffnungsloser, interessanter, schwieriger, trauriger ~; der freie ~ <Phys.> die gleichmäßig beschleunigte Bewegung eines Körpers infolge der Anziehungskraft der Erde auf den Erdmittelpunkt zu, d. h. nach unten; er ist ein hoffnungsloser ~ mit ihm ist nichts mehr anzufangen, aus ihm wird nichts mehr, <auch> er ist nicht zu überzeugen; nicht zu belehren; klarer ~! <umg.> klar, selbstverständlich (ist es so), das sieht jeder ein;
5 auf alle Fälle, auf jeden ~ ganz bestimmt, unbedingt, unter allen Umständen; auf keinen ~ bestimmt nicht; das ist der ~ bei … das ist so bei …; für den ~ eines Gewitters falls es ein G. geben sollte; für den ~, dass es regnet falls es regnet, wenn es regnen sollte; nimm für alle Fälle etwas Geld mit vorsichtshalber; im ~e, dass ich nicht kommen kann falls; dieses Substantiv steht im dritten ~; im besten ~ wenn es sehr gut geht, bestenfalls; in diesem ~ muss ich leider nein sagen; in dringenden Fällen; im schlimmsten ~ wenn es ganz schlimm wird, notfalls; das muss man von ~ zu ~ entscheiden jedes Mal einzeln, für sich, ohne Rücksicht auf ähnl. Gelegenheit; beim ~ von der Leiter; wir haben sechs Fälle von Masern gehabt; ein Vorhaben zu ~ bringen zunichte machen, verhindern, vereiteln; jmdn. zu ~ bringen zugrunde richten, stürzen, ihm seine Existenz, seine Wirksamkeit nehmen (besonders durch Intrigen); zu ~(e) kommen, <besser> fallen, stürzen [<ahd. val, engl. fall, <germ. *falla-; zu idg. *phol- „fallen“]
[Fall1]
[Falles, Falls, Falle, Fälle, Fällen]

n.
<n. 27; Mar.> Tau zum Setzen od. Herablassen eines Segels; Neigung
[Fall2]
[Falles, Falls, Falle, Fälle, Fällen]