[ - Collapse All ]
Fantasie  

Fan|ta|sie, auch: Phantasie die; -, ...ien <gr.-lat.>:

1.a)(ohne Plural) Fähigkeit, sich etwas in Gedanken auszumalen; Vorstellungs-, Einbildungskraft;

b)Vorstellung, Einbildung; Produkt der Fantasie (1 a).



2.(nur Plural; Med.) Fieberträume; bei Bewusstseinstrübungen wahrgenommene Trugbilder.


3.(Mus.) Instrumentalstück mit freier, improvisationsähnlicher Gestaltung ohne formale Bindung
Fantasie  

Fan|ta|sie, Phantasie, die; -, -n [mhd. fantasīe < lat. phantasia < griech. phantasía, zu: phantázesthai="erscheinen," zu: phaínesthai, ↑ Phänomen ]:

1.a)<o. Pl.> Fähigkeit, Gedächtnisinhalte zu neuen Vorstellungen zu verknüpfen, sich etw. in Gedanken auszumalen: eine wilde, krankhafte, reiche F.; F. haben; keine, viel, wenig F. haben; du hast eine schmutzige F. (stellst dir zu Unrecht etw. Unanständiges vor); Musik regt die F. an, beflügelt die F.; eine ungewöhnliche F. entwickeln; der F. freien Lauf lassen; etw. entspringt jmds. F.; ein Spiel, Gebilde der F.; das ist nur in deiner F. so; du hast ja eine blühende F.! (du übertreibst maßlos!);

b)Produkt der Fantasie, (1 a), (nicht der Wirklichkeit entsprechende) Vorstellung: krankhafte, abgründige, sexuelle -n; das ist reine F.



2.<Pl.> (Med.) Fieberträume; bei Bewusstseinstrübungen wahrgenommene Trugbilder.


3.(Musik) instrumentales Musikstück mit freier, oft improvisationsähnlicher Gestaltung ohne formale Bindung.

[Phantasie]
Fantasie  

Fan|ta|sie, die; -, ...ien (Musikstück)
Fantasie  


1. a) Anschauungskraft, Anschauungsvermögen, Einbildungskraft, Einbildungsvermögen, Vorstellungsgabe, Vorstellungskraft, Vorstellungsvermögen; (bildungsspr.): Imagination.

b) Einfallsreichtum, Erfindergeist, Erfindungsgabe, Erfindungsreichtum, Gedankenreichtum, Ideenreichtum, Findigkeit; (geh.): Schöpfertum; (bildungsspr.): Kreativität, Originalität; (veraltend): Witz; (Sport, bes. Fußball): Spielwitz.

2. Dichtung, Einbildung, Fantasiegebilde, Illusion, Irrealität, Kartenhaus, Kopfgeburt, Luftschloss, Phantom, Traumbild, Trugbild, Unwirklichkeit, Utopie, Vision, Vorstellung, Wahn, Wunschtraum; (bildungsspr.): Fiktion, Imagination, Schimäre; (abwertend): Hirngespinst; (ugs. abwertend): Spinnerei.

[Fantasie]
[Fantasien]
Fantasie  

Fan|ta|sie, Phantasie, die; -, -n [mhd. fantasīe < lat. phantasia < griech. phantasía, zu: phantázesthai="erscheinen," zu: phaínesthai, ↑ Phänomen]:

1.
a)<o. Pl.> Fähigkeit, Gedächtnisinhalte zu neuen Vorstellungen zu verknüpfen, sich etw. in Gedanken auszumalen: eine wilde, krankhafte, reiche F.; F. haben; keine, viel, wenig F. haben; du hast eine schmutzige F. (stellst dir zu Unrecht etw. Unanständiges vor); Musik regt die F. an, beflügelt die F.; eine ungewöhnliche F. entwickeln; der F. freien Lauf lassen; etw. entspringt jmds. F.; ein Spiel, Gebilde der F.; das ist nur in deiner F. so; du hast ja eine blühende F.! (du übertreibst maßlos!);

b)Produkt der Fantasie, (1 a)(nicht der Wirklichkeit entsprechende) Vorstellung: krankhafte, abgründige, sexuelle -n; das ist reine F.



2.<Pl.> (Med.) Fieberträume; bei Bewusstseinstrübungen wahrgenommene Trugbilder.


3.(Musik) instrumentales Musikstück mit freier, oft improvisationsähnlicher Gestaltung ohne formale Bindung.

[Phantasie]
Fantasie  

n.
<f. 19> Musikstück in freier Form [<ital. fantasia „Phantasie“]
[Fan·ta'sie1]
[Fantasien]

n.
<f. 19> oV Phantasie
1 <unz.> Fähigkeit, sich ewas auszudenken, Einbildungskraft, schöpfer. Denken; Erzeugnis, Produkt, Spiel der ~; er, sie hat viel ~; blühende <iron.>, reiche, schmutzige ~; dichterische ~; er hat viel, wenig, keine ~; in seiner ~ sah er sich schon als berühmten Naturforscher
2 <zählb.> Trugbild, Wahngebilde; Träumerei, vorgestelltes Bild [<grch. phantasia „Erscheinung, Aussehen, Vorstellung“; zu grch. phainein „sichtbar machen“]
[Fan·ta'sie2]
[Fantasien]

n.
<in Zus. mit Subst.> erfunden, frei gestaltet, z.B. Fantasiegebilde; oV Phantasie…
[Fan·ta'sie…]
[Fantasien]