[ - Collapse All ]
Farbe  

Fạr|be, die; -, -n [mhd. varwe, ahd. farawa, zu mhd. var, varwer, ahd. faro, farawēr = farbig, urspr. = gesprenkelt, bunt]:

1.a)mit dem Auge wahrnehmbare Erscheinungsweise der Dinge, die auf der verschiedenartigen Reflexion und Absorption von Licht beruht: eine dunkle, helle, warme, kalte, giftige F.; grelle, schreiende, leuchtende -n; die -n sind gut aufeinander abgestimmt; diese -n beißen sich; in allen -n schillern; drei Hefte in den -n Gelb, Rot u. Orange; sein Gesicht verlor plötzlich alle F. (wurde blass, bleich); du hast wieder richtig F. bekommen (du siehst gesund aus); ihr Spiel bekam, gewann immer mehr F. (Ausdruckskraft, Lebendigkeit);

*die F. wechseln (blass u. wieder rot werden);

b)<o. Pl.> das Buntsein, Farbigsein (1) : die meisten Abbildungen des Buches sind in F. (farbig, bunt);

c)Farbton: ein in zarten -n gehaltenes Bild.



2.färbende Substanz; Mittel zum Färben, Anmalen; Farbstoff: eine schnell trocknende, gut deckende F.; die F. blättert von der Wand; die -n laufen ineinander; die F. dick auftragen; du kannst ruhig noch etwas F. (Make-up) auflegen; es roch nach frischer F.; etw. in den schwärzesten -n malen, schildern, beschreiben (außerordentlich negativ, pessimistisch darstellen).


3. Farbe (1 a) als Symbol eines Landes, einer Vereinigung o. Ä.: er vertritt bei den Wettkämpfen die -n seines Landes, seines Vereins; Fähnchen in den französischen -n; ein -n tragender (einer [schlagenden] Verbindung, einem Korps angehörender) Student;

*die F. wechseln (seine [politische] Überzeugung ändern, zu einer anderen Partei, Vereinigung o. Ä. übergehen).


4. durch die gleichen Zeichen gekennzeichnete Serie von Spielkarten eines Kartenspiels: eine F. ausspielen, bekennen;

*F. bekennen (ugs.; seine [wirkliche] Meinung zu etw. nicht länger zurückhalten).
Farbe  

Fạr|be, die; -, -n; eine blaue Farbe; die Farbe Blau
Farbe  


1. Anstrich, Bemalung, Farbton, Färbung, Kolorierung, Kolorit, Nuance, Schattierung, Tönung.

2. Färbemittel, Farbstoff.

[Farbe]
[Farben]
Farbe  

Fạr|be, die; -, -n [mhd. varwe, ahd. farawa, zu mhd. var, varwer, ahd. faro, farawēr = farbig, urspr. = gesprenkelt, bunt]:

1.
a)mit dem Auge wahrnehmbare Erscheinungsweise der Dinge, die auf der verschiedenartigen Reflexion und Absorption von Licht beruht: eine dunkle, helle, warme, kalte, giftige F.; grelle, schreiende, leuchtende -n; die -n sind gut aufeinander abgestimmt; diese -n beißen sich; in allen -n schillern; drei Hefte in den -n Gelb, Rot u. Orange; sein Gesicht verlor plötzlich alle F. (wurde blass, bleich); du hast wieder richtig F. bekommen (du siehst gesund aus); ihr Spiel bekam, gewann immer mehr F. (Ausdruckskraft, Lebendigkeit);

*die F. wechseln (blass u. wieder rot werden);

b)<o. Pl.> das Buntsein, Farbigsein (1): die meisten Abbildungen des Buches sind in F. (farbig, bunt);

c)Farbton: ein in zarten -n gehaltenes Bild.



2.färbende Substanz; Mittel zum Färben, Anmalen; Farbstoff: eine schnell trocknende, gut deckende F.; die F. blättert von der Wand; die -n laufen ineinander; die F. dick auftragen; du kannst ruhig noch etwas F. (Make-up) auflegen; es roch nach frischer F.; etw. in den schwärzesten -n malen, schildern, beschreiben (außerordentlich negativ, pessimistisch darstellen).


3. Farbe (1 a) als Symbol eines Landes, einer Vereinigung o. Ä.: er vertritt bei den Wettkämpfen die -n seines Landes, seines Vereins; Fähnchen in den französischen -n; ein -n tragender (einer [schlagenden] Verbindung, einem Korps angehörender) Student;

*die F. wechseln (seine [politische] Überzeugung ändern, zu einer anderen Partei, Vereinigung o. Ä. übergehen).


4. durch die gleichen Zeichen gekennzeichnete Serie von Spielkarten eines Kartenspiels: eine F. ausspielen, bekennen;

*F. bekennen (ugs.; seine [wirkliche] Meinung zu etw. nicht länger zurückhalten).
Farbe  

Farbe, Farbton, Kolorit, Nuance, Schattierung, Schimmer, Tönung, Ton
[Farbton, Kolorit, Nuance, Schattierung, Schimmer, Tönung, Ton]
Farbe  

n.
<f. 19>
1 Empfindung, die Lichtstrahlen ihrer Wellenlänge entsprechend dem Auge vermitteln; Farbstoff, Mittel zum Färben, zum Malen (Öl~, Pastell~, Wasser~); Färbung (Gesichts~, Haut~); Buntheit, Farbigkeit; Schattierung, Tönung; <Kart.> Spielkartenklasse, z.B. Eichel, Herz, Fahnenfarbe, Wappenfarbe
2 ;die ~n eines Landes, einer Studentenverbindung
3 ;abblättern: die ~ blättert ab (vom Bild, von der Wand); ~n aufeinander abstimmen; die ~ anreiben, mischen; die ~ dick auftragen; eine ~ bedienen <Kart.> bekennen, Trumpf ausspielen; ~ bekennen <fig.> seine Überzeugung, die Wahrheit eingestehen; <Kart.> die gleiche Farbe wie der erste Spieler ausspielen; ~ bekommen ein gesundes, frisches Aussehen bekommen; einem Gegenstand auf einem Bild mehr ~ geben ihn dunkler, kräftiger tönen; einer Sache mehr ~ geben sie betonen, anschaulicher schildern; die ~ hält (nicht); eine ~ spielen, ausspielen <Kart.> die ~n einer Studentenverbindung, eines Vereins tragen Abzeichen od. Mütze mit den Farben der S., des V.; die ~ ist verblichen, verschossen; die ~ verlieren verblassen, verschießen(Stoff); die ~ wechseln rot od. blass werden; <a. fig.> seine Überzeugung wechseln, die Partei wechseln;
4 ;dunkle, grelle, helle, harte, kräftige, lebhafte, leuchtende, matte, satte, schreiende, stumpfe, warme ~; frische ~ haben frisch, blühend, gesund aussehen; die ~ ist noch frisch; gebrochene, ungebrochene ~
5 ;in allen, verschiedenen ~n schildern; etwas in den dunkelsten, krassesten ~n schildern schlecht davon sprechen; eine Sache in leuchtenden ~n schildern begeistert davon sprechen; du redest wie der Blinde von der ~ ohne Sachkenntnis; [<ahd. farawa „Aussehen, Gestalt, Farbe“; zu ahd. faro <germ. farhwa- „farbig“; zu idg. *perk-, *prek- „gesprenkelt, bunt“]
['Far·be]
[Farben]