[ - Collapse All ]
Fass  

Fạss, das; -es, Fässer (als Maßangabe auch: Fass) [mhd., ahd. vaʒ = Behälter, Gefäß, urspr. = geflochtenes Behältnis]:

1.größeres, zylindrisches, oft bauchig geformtes hölzernes, aus Dauben zusammengesetztes u. von Reifen zusammengehaltenes od. aus Metall bestehendes Behältnis, das der Aufnahme, Aufbewahrung meist ganz od. teilweise flüssiger Substanzen, Materialien, Nahrungsmittel usw. dient: drei schwere Fässer aus Eichenholz; drei Fässer/F. Bier; ein F. mit Heringen; ein F. [Bier] anstechen, anzapfen; Bier vom F.; der Wein schmeckt nach [dem] F.; er ist so dick wie ein F., ist ein richtiges F. (ugs.; ist sehr dick); er trinkt, säuft wie ein F. (ugs.; unmäßig viel)

R das schlägt dem F. den Boden aus (jetzt ist es aber genug; mehr kann man sich nicht gefallen lassen; das ist der Gipfel);


*ein F. ohne Boden sein (so geartet, beschaffen sein, dass vergeblich immer wieder neue Mittel investiert werden müssen); ein F. aufmachen (ugs.:eine ausgelassene Feier, Party veranstalten; etw. Übermütiges tun: wir sollten mal wieder ein F. zusammen aufmachen. viel Aufhebens machen; eine Auseinandersetzung beginnen: es ist nicht meine Art, wegen Kleinigkeiten ein F. aufzumachen).


2.(Jugendspr. veraltend) hervorragender Könner, Fachmann.
Fass  

Fạss, das; -es, Fässer; zwei Fass Bier
Fass  

Bottich, Tonne; (österr.): Gebinde; (nordd.): Balge; (landsch., sonst veraltet): Lägel.
[Fass]
[Fasses, Fasse, Fässer, Fässern]
Fass  

Fạss, das; -es, Fässer (als Maßangabe auch: Fass) [mhd., ahd. vaʒ = Behälter, Gefäß, urspr. = geflochtenes Behältnis]:

1.größeres, zylindrisches, oft bauchig geformtes hölzernes, aus Dauben zusammengesetztes u. von Reifen zusammengehaltenes od. aus Metall bestehendes Behältnis, das der Aufnahme, Aufbewahrung meist ganz od. teilweise flüssiger Substanzen, Materialien, Nahrungsmittel usw. dient: drei schwere Fässer aus Eichenholz; drei Fässer/F. Bier; ein F. mit Heringen; ein F. [Bier] anstechen, anzapfen; Bier vom F.; der Wein schmeckt nach [dem] F.; er ist so dick wie ein F., ist ein richtiges F. (ugs.; ist sehr dick); er trinkt, säuft wie ein F. (ugs.; unmäßig viel)

Rdas schlägt dem F. den Boden aus (jetzt ist es aber genug; mehr kann man sich nicht gefallen lassen; das ist der Gipfel);


*ein F. ohne Boden sein (so geartet, beschaffen sein, dass vergeblich immer wieder neue Mittel investiert werden müssen); ein F. aufmachen (ugs.:eine ausgelassene Feier, Party veranstalten; etw. Übermütiges tun: wir sollten mal wieder ein F. zusammen aufmachen. viel Aufhebens machen; eine Auseinandersetzung beginnen: es ist nicht meine Art, wegen Kleinigkeiten ein F. aufzumachen).


2.(Jugendspr. veraltend) hervorragender Könner, Fachmann.
Fass  

Fass..., fassförmig
[fassförmig]