[ - Collapse All ]
Faust  

Faust, die; -, Fäuste [mhd. vūst, ahd. fūst, viell. verw. mit ↑ fünf u. dann eigtl. = Fünfzahl der Finger]: geballte Hand: seine F. traf den Gegner; eine F. machen; die F. ballen; etw. aus der F. essen (ugs.; etw. [unterwegs Gekauftes] ohne Besteck essen); er hat schnelle Fäuste (Boxen; er schlägt schnell); mit den Fäusten auf jmdn. losgehen, gegen die Tür trommeln;

*passen wie die F. aufs Auge (ugs.: überhaupt nicht passen: das karierte Halstuch zu der gepunkteten Jacke - das passt wie die F. aufs Auge. genau passen: das neue Ventil passt wie die F. aufs Auge); die F. im Nacken spüren (sich hart unterdrückt fühlen; unter Zwang handeln müssen); die F./die Fäuste in der Tasche ballen/(schweiz.:) die F. im Sack machen (heimlich drohen; ohnmächtig seinen Zorn, seine Wut gegen jmdn. verbergen); auf eigene F. (selbstständig, von sich aus, ohne einen anderen [um Rat] zu fragen; auf eigene Verantwortung): etw. auf eigene F. unternehmen; mit der F. auf den Tisch schlagen/hauen (energisch auftreten; sich energisch Gehör verschaffen, durchsetzen): es wird Zeit, dass die betroffenen Frauen einmal gehörig mit der F. auf den Tisch hauen; mit eiserner F. (unter Einsatz von Gewalt, gewaltsam): der Aufstand wurde mit eiserner F. unterdrückt.
faust  

Faust (Gestalt der dt. Dichtung)

Faust, die; -, Fäustefaust|dịck; er hat es faustdick hinter den Ohren
Faust  

Faust, die; -, Fäuste [mhd. vūst, ahd. fūst, viell. verw. mit ↑ fünf u. dann eigtl. = Fünfzahl der Finger]: geballte Hand: seine F. traf den Gegner; eine F. machen; die F. ballen; etw. aus der F. essen (ugs.; etw. [unterwegs Gekauftes] ohne Besteck essen); er hat schnelle Fäuste (Boxen; er schlägt schnell); mit den Fäusten auf jmdn. losgehen, gegen die Tür trommeln;

*passen wie die F. aufs Auge (ugs.: überhaupt nicht passen: das karierte Halstuch zu der gepunkteten Jacke - das passt wie die F. aufs Auge. genau passen: das neue Ventil passt wie die F. aufs Auge); die F. im Nacken spüren (sich hart unterdrückt fühlen; unter Zwang handeln müssen); die F./die Fäuste in der Tasche ballen/(schweiz.:) die F. im Sack machen (heimlich drohen; ohnmächtig seinen Zorn, seine Wut gegen jmdn. verbergen); auf eigene F. (selbstständig, von sich aus, ohne einen anderen [um Rat] zu fragen; auf eigene Verantwortung): etw. auf eigene F. unternehmen; mit der F. auf den Tisch schlagen/hauen (energisch auftreten; sich energisch Gehör verschaffen, durchsetzen): es wird Zeit, dass die betroffenen Frauen einmal gehörig mit der F. auf den Tisch hauen; mit eiserner F. (unter Einsatz von Gewalt, gewaltsam): der Aufstand wurde mit eiserner F. unterdrückt.
Faust  

n.
<f. 7u>
1 geballte Hand
2 ;die ~ ballen, öffnen; jmdm. eine ~ machen ihm drohen; jmdm. die ~ zeigen ihm drohen;
3 auf eigene ~ handeln, etwas tun, unternehmen <fig.> selbständig, eigenmächtig, auf eigene Verantwortung; mit dem Messer, Schwert in der ~; die ~ in der Tasche ballen seinen Zorn verbergen, insgeheim grollen; mit geballten Fäusten dabeistehen, zusehen müssen notgedrungen untätig; etwas mit eiserner ~ durchsetzen <fig.> mit aller Gewalt; mit geballten Fäusten auf jmdn. losgehen, einschlagen; jmdn. mit der ~ ins Gesicht schlagen; mit der ~ auf den Tisch schlagen <fig., umg.> deutlich reden, zornig werden, energisch vorgehen; jmdm. die ~ unter die Nase halten ihm drohen; das passt wie die ~ aufs Auge <umg.> passt überhaupt nicht zueinander; die Hand zur ~ ballen, schließen [<ahd. fust, engl. fist <germ. *fusti <idg. *pnsti-s „Faust“]
[Faust]
[Faustes, Fausts, Fauste, Fäuste, Fäusten]