[ - Collapse All ]
fegen  

fe|gen <sw. V.> [mhd., mniederd. vegen, verw. mit mniederl. vāgen, aisl. fāga = reinigen, glänzend machen]:

1.<hat> (bes. nordd.) a)mit einem Besen, Handfeger von Staub, Schmutz u. a. befreien, säubern: den Fußboden, Hof f.; die Küche f.; den Schornstein f.; <auch o. Akk.-Obj.:> hast du hier schon gefegt?;

b)fegend irgendwohin bewegen: sie fegte den Schnee vom Bürgersteig; sie fegte die Blätter in die Ecke;

c)durch Fegen entstehen lassen, hervorbringen: eine Bahn f.



2.<hat> a)mit einer [ausholenden] Bewegung (wie beim Hantieren mit dem Besen) von etw. entfernen, herunterwischen: sie fegte mit der linken Hand die Hefte aus dem Regal; eine Angelegenheit vom Tisch f.;

b)sehr schnell irgendwohin treiben, jagen: die Feinde wurden ins Meer gefegt.



3.sich mit außerordentlich großer Geschwindigkeit fortbewegen, rasen, jagen, [dahin]stürmen <ist>: ein Sturm fegte über die Ebene; die Jungen fegten um die Ecke.


4.(südd., schweiz.) blank reiben, putzen <hat>: blank gefegte Töpfe.


5.(Eishockey) mit dem in einer Hand gehaltenen Schläger mit einer wischenden Bewegung den Puck spielen <hat>.


6. (Jägerspr.) (von Tieren, die mit einem Geweih ausgestattet sind) (das Geweih) durch Scheuern an Bäumen vom Bast (2) befreien <hat>: im Sommer fegen die Hirsche [ihr Geweih].


7.(derb) koitieren <hat>.
fegen  

fe|gen
fegen  


1. reinigen, sauber machen, säubern, von Staub/Schmutz befreien; (schweiz.): wischen; (nordd.): ulen; (bes. nordd.): abfegen, fortfegen, wegfegen; (bes. südd.): [ab]kehren, wegkehren.

2. jagen, treiben.

3. brausen, dahinstürmen, eilen, jagen, laufen, preschen, rennen, sausen, schießen, springen, stürmen; (geh.): fliegen, hasten, stieben; (ugs.): düsen, flitzen, pesen, rasen, sprinten, spritzen, spurten, wetzen, zischen.

[fegen]
[Fegens, fege, fegst, fegt, fegte, fegtest, fegten, fegtet, fegest, feget, feg, gefegt, fegend]
fegen  

fe|gen <sw. V.> [mhd., mniederd. vegen, verw. mit mniederl. vāgen, aisl. fāga = reinigen, glänzend machen]:

1.<hat> (bes. nordd.)
a)mit einem Besen, Handfeger von Staub, Schmutz u. a. befreien, säubern: den Fußboden, Hof f.; die Küche f.; den Schornstein f.; <auch o. Akk.-Obj.:> hast du hier schon gefegt?;

b)fegend irgendwohin bewegen: sie fegte den Schnee vom Bürgersteig; sie fegte die Blätter in die Ecke;

c)durch Fegen entstehen lassen, hervorbringen: eine Bahn f.



2.<hat>
a)mit einer [ausholenden] Bewegung (wie beim Hantieren mit dem Besen) von etw. entfernen, herunterwischen: sie fegte mit der linken Hand die Hefte aus dem Regal; eine Angelegenheit vom Tisch f.;

b)sehr schnell irgendwohin treiben, jagen: die Feinde wurden ins Meer gefegt.



3.sich mit außerordentlich großer Geschwindigkeit fortbewegen, rasen, jagen, [dahin]stürmen <ist>: ein Sturm fegte über die Ebene; die Jungen fegten um die Ecke.


4.(südd., schweiz.) blank reiben, putzen <hat>: blank gefegte Töpfe.


5.(Eishockey) mit dem in einer Hand gehaltenen Schläger mit einer wischenden Bewegung den Puck spielen <hat>.


6. (Jägerspr.) (von Tieren, die mit einem Geweih ausgestattet sind) (das Geweih) durch Scheuern an Bäumen vom Bast (2) befreien <hat>: im Sommer fegen die Hirsche [ihr Geweih].


7.(derb) koitieren <hat>.
fegen  

[sw.V.] [mhd., mniederd. vegen, verw. mit mniederl. vagen, aisl. faga = reinigen, glänzend machen]: 1. (bes. nordd.) [hat] a) mit einem Besen, Handfeger von Staub, Schmutz u.a. befreien, säubern: den Fußboden, Hof f.; die Küche f.; den Schornstein f.; [auch o.Akk.-Obj.:] hast du hier schon gefegt?; b) fegend irgendwohin bewegen: sie fegte den Schnee vom Bürgersteig; sie fegte die Blätter in die Ecke; c) durch Fegen entstehen lassen, hervorbringen: eine Bahn f. 2. [hat] a) mit einer [ausholenden] Bewegung (wie beim Hantieren mit dem Besen) von etw. entfernen, herunterwischen: sie fegte mit der linken Hand die Hefte aus dem Regal; Ü eine Angelegenheit vom Tisch f.; b) sehr schnell irgendwohin treiben, jagen: die Feinde wurden ins Meer gefegt. 3. sich mit außerordentlich großer Geschwindigkeit fortbewegen, rasen, jagen, [dahin]stürmen [ist]: ein Sturm fegte über die Ebene; die Jungen fegten um die Ecke. 4. (südd., schweiz.) blank reiben, putzen [hat]: blank gefegte Töpfe. 5. (Eishockey) mit dem in einer Hand gehaltenen Schläger mit einer wischenden Bewegung den Puck spielen [hat]. 6. (Jägerspr.) (von Tieren, die mit einem Geweih ausgestattet sind) (das Geweih) durch Scheuern an Bäumen vom Bast (2) befreien [hat]: im Sommer fegen die Hirsche [ihr Geweih]. 7. (derb) koitieren [hat].
fegen  

fegen, kehren
[kehren]
fegen  

n.
1 <V.t.; hat> mit dem Besen reinigen, kehren (Zimmer, Schornstein, Straße); <veraltet> putzen, blank machen (ein Schwert, Stahl); der Hirsch fegt (sein Geweih) <Jägerspr.> befreit sein Geweih von Bast, indem er es an Baumstämmen reibt; der Wind fegt die Blätter von Bäumen u. Sträuchern; den Schmutz aus dem Zimmer ~; die Treppe ~
2 <V.i.; ist> sausen, eilend dahinstreichen (Sturm); <fig.; umg.> eilig u. heftig laufen; der Wind fegt durch die Felder, Straßen; der Sturm fegt über das Land; er fegte durch die Räume <fig.; umg.> [<mhd. vegen „reinigen“ zu vager <ahd. fagar, got. fagrs „passend, geeignet“; zu idg. *pek-, *pek-, *pok- „hübsch machen“]
['fe·gen]
[fegens, fege, fegst, fegt, fegen, fegte, fegtest, fegten, fegtet, fegest, feget, feg, gefegt, fegend]