[ - Collapse All ]
fehlgehen  

fehl|ge|hen <unr. V.; ist> (geh.):

1. den falschen Weg einschlagen, in die Irre gehen.


2.nicht treffen; danebengehen: der erste Schuss ging fehl.


3.sich irren, sich täuschen.
fehlgehen  

fehl|ge|hen
fehlgehen  


1. abdriften, abkommen, abweichen, den falschen Weg einschlagen, in die Irre gehen, sich verirren, sich verlaufen; (geh.): abgleiten, abirren, abschweifen; (veraltend): abgeraten.

2. danebengehen, das Ziel verfehlen, nicht einschlagen/treffen; (Jägerspr.): sich verschlagen.

3. im Irrtum sein, sich irren, sich täuschen, sich verkalkulieren, sich verrechnen, sich verschätzen; (geh.): irregehen; (ugs.): auf dem Holzweg sein, danebenhauen, danebenliegen, danebenschätzen, schiefliegen, sich vertun; (landsch.): sich schneiden.

[fehlgehen]
[gehe fehl, gehst fehl, geht fehl, gehen fehl, ging fehl, gingst fehl, gingen fehl, gingt fehl, gehest fehl, gehet fehl, ginge fehl, gingest fehl, ginget fehl, geh fehl, fehlgegangen, fehlgehend, fehlzugehen]
fehlgehen  

fehl|ge|hen <unr. V.; ist> (geh.):

1. den falschen Weg einschlagen, in die Irre gehen.


2.nicht treffen; danebengehen: der erste Schuss ging fehl.


3.sich irren, sich täuschen.
fehlgehen  

[unr.V.; ist] (geh.): 1. den falschen Weg einschlagen, in die Irre gehen. 2. nicht treffen; danebengehen: der erste Schuss ging fehl. 3. sich irren, sich täuschen.
fehlgehen  

v.
<V.i. 145; ist> in falscher Richtung gehen, sich verlaufen; <fig.> sich irren; der Schuss ging fehl; auf diesem Weg kannst du nicht ~; ich gehe wohl nicht fehl in der Annahme, dass … <fig.>
['fehl|ge·hen]
[gehe fehl, gehst fehl, geht fehl, gehen fehl, ging fehl, gingst fehl, gingen fehl, gingt fehl, gehest fehl, gehet fehl, ginge fehl, gingest fehl, ginget fehl, geh fehl, fehlgegangen, fehlgehend, fehlzugehen]