[ - Collapse All ]
feiern  

fei|ern <sw. V.; hat> [mhd. vīren, ahd. fīrōn, nach gleichbed. lat. feriari]:

1.a)festlich, würdig begehen; als Fest, Feier gestalten: Feste, Hochzeit f.; Abschied f.; sein Debüt, sein Comeback f.; das heilige Abendmahl f. (zelebrieren);

b)(von einer Gesellschaft) fröhlich, lustig beisammen sein: wir feierten jede Nacht;

c)[als jmdn., etw.] ehren, umjubeln: sie feierten ihn als Helden; eine gefeierte Schönheit.



2.(ugs.) [gezwungenermaßen] mit der Arbeit aussetzen: die Arbeiter mussten [eine Woche lang] f.
feiern  

a) festlich begehen; (bildungsspr.): zelebrieren.

b) sich amüsieren, anstoßen, die Nacht zum Tage machen, eine Feier/Party/ein Fest machen, sich vergnügen; (österr.): mulatieren; (bes. schweiz.): festen; (ugs.): auf die Pauke hauen, begießen, die Bude auf den Kopf stellen, ein Fass aufmachen, durchfeiern, einen draufhauen/draufmachen; (österr. ugs.): drahn; (scherzh.): sich verlustieren; (veraltend): sich belustigen; (ugs., bes. Jugendspr.): einen/was losmachen; (Jugendspr.): eumeln.

c) anerkennen, auszeichnen, Beifall spenden, bejubeln, beklatschen, ehren, glorifizieren, umjubeln, würdigen, zujubeln; (geh.): Beifall zollen, [hoch]preisen; (bildungsspr.): zelebrieren; (ugs.): abfeiern; (dichter.): lobpreisen.

[feiern]
[feiere, feierst, feiert, feierte, feiertest, feierten, feiertet, gefeiert, feiernd]
feiern  

fei|ern <sw. V.; hat> [mhd. vīren, ahd. fīrōn, nach gleichbed. lat. feriari]:

1.
a)festlich, würdig begehen; als Fest, Feier gestalten: Feste, Hochzeit f.; Abschied f.; sein Debüt, sein Comeback f.; das heilige Abendmahl f. (zelebrieren);

b)(von einer Gesellschaft) fröhlich, lustig beisammen sein: wir feierten jede Nacht;

c)[als jmdn., etw.] ehren, umjubeln: sie feierten ihn als Helden; eine gefeierte Schönheit.



2.(ugs.) [gezwungenermaßen] mit der Arbeit aussetzen: die Arbeiter mussten [eine Woche lang] f.
feiern  

[sw.V.; hat] [mhd. viren, ahd. firon, nach gleichbed. lat. feriari]: 1. a) festlich, würdig begehen; als Fest, Feier gestalten: Feste, Hochzeit f.; Abschied f.; sein Debüt, sein Comeback f.; das heilige Abendmahl f. (zelebrieren); b) (von einer Gesellschaft) fröhlich, lustig beisammen sein: wir feierten jede Nacht; c) [als jmdn., etw.] ehren, umjubeln: sie feierten ihn als Helden; eine gefeierte Schönheit. 2. (ugs.) [gezwungenermaßen] mit der Arbeit aussetzen: die Arbeiter mussten [eine Woche lang] f.
feiern  

n.
<V.; hat>
1 <V.t.> etwas ~ ein Fest zum Gedenken an etwas, zu Ehren von etwas begehen; jmdn. ~ preisen, huldigen, durch ein Fest ehren; einen Gast, das Geburtstagskind, eine hohe Persönlichkeit ~; einen Geburtstag, ein Jubiläum ~; eine gefeierte Sängerin, Schauspielerin berühmte u. sehr beliebte S., Sch.;
2 <V.i.> ausruhen, die Arbeit ruhen lassen, nicht arbeiten; <Bgb.> eine Feierschicht einlegen [<ahd. fir(r)on „einen Festtag begehen“, nach mlat. feriare; Feier]
['fei·ern]
[feiere, feierst, feiert, feiern, feierte, feiertest, feierten, feiertet, gefeiert, feiernd]