[ - Collapse All ]
Fell  

Fẹll, das; -[e]s, -e [mhd., ahd. vel, urspr. = Haut (von Mensch u. Tier), verw. mit lat. pellis, ↑ Pelz ]:

1.a)<Pl. selten> dicht behaarte Haut (eines Säugetiers): ein struppiges F.; einem Hasen das F. abziehen; einem Pferd das F. striegeln;

*nur/bloß noch F. und Knochen sein (ugs.; ↑ Haut 1 a ); jmdm./jmdn. juckt das F. (salopp; jmd. ist so übermütig, verhält sich so provozierend, dass ihm jeden Moment Prügel drohen); ein dickes F. kriegen/bekommen (ugs.; unempfindlich, abgehärtet werden); ein dickes F. haben (ugs.; unempfindlich, abgehärtet sein); sich ein dickes F. anschaffen (ugs.; sich unempfindlich machen, abhärten); jmdm. das F. über die Ohren ziehen (salopp; jmdn. übervorteilen, betrügen); jmdm. das F. gerben/versohlen (salopp; jmdn. verprügeln); nur sein eigenes F. anhaben (ugs. scherzh.; nackt sein); sein F. zu Markte tragen (ugs.; ↑ Haut 1 a ); das F. versaufen (salopp; im Anschluss an eine Beerdigung einen Umtrunk veranstalten);

b)(als Rohmaterial dienendes) abgezogenes Fell: -e gerben;

*jmdm. schwimmen die/alle -e davon/fort/weg (ugs.; jmds. Hoffnungen zerrinnen; wahrsch. urspr. auf den [unachtsamen] Lohgerber bezogen, der früher die gegerbten Häute im Stadtbach wässerte): sie sah aus, als wären ihr alle -e davongeschwommen; seine -e davon-/fort-/wegschwimmen sehen (ugs.; seine Hoffnungen in nichts zerrinnen sehen);

c)<o. Pl.> aus einem od. mehreren Fellen (1 b) gewonnenes Material: eine Mütze aus F.



2.[aus Tierhaut hergestellte] Bespannung einer Trommel o. Ä., für eine Trommel o. Ä.


3.(Skisport) Steigfell.
Fell  

Fẹll, das; -[e]s, -e
Fell  

a) Behaarung, Haar[decke], Pelz; (geh.): Haarkleid; (Jägerspr.): Wolle.

b) Balg, Haut, Tierhaut.

[Fell]
[Felles, Fells, Felle, Fellen]
Fell  

Fẹll, das; -[e]s, -e [mhd., ahd. vel, urspr. = Haut (von Mensch u. Tier), verw. mit lat. pellis, ↑ Pelz]:

1.
a)<Pl. selten> dicht behaarte Haut (eines Säugetiers): ein struppiges F.; einem Hasen das F. abziehen; einem Pferd das F. striegeln;

*nur/bloß noch F. und Knochen sein (ugs.; ↑ Haut 1 a); jmdm./jmdn. juckt das F. (salopp; jmd. ist so übermütig, verhält sich so provozierend, dass ihm jeden Moment Prügel drohen); ein dickes F. kriegen/bekommen (ugs.; unempfindlich, abgehärtet werden); ein dickes F. haben (ugs.; unempfindlich, abgehärtet sein); sich ein dickes F. anschaffen (ugs.; sich unempfindlich machen, abhärten); jmdm. das F. über die Ohren ziehen (salopp; jmdn. übervorteilen, betrügen); jmdm. das F. gerben/versohlen (salopp; jmdn. verprügeln); nur sein eigenes F. anhaben (ugs. scherzh.; nackt sein); sein F. zu Markte tragen (ugs.; ↑ Haut 1 a); das F. versaufen (salopp; im Anschluss an eine Beerdigung einen Umtrunk veranstalten);

b)(als Rohmaterial dienendes) abgezogenes Fell: -e gerben;

*jmdm. schwimmen die/alle -e davon/fort/weg (ugs.; jmds. Hoffnungen zerrinnen; wahrsch. urspr. auf den [unachtsamen] Lohgerber bezogen, der früher die gegerbten Häute im Stadtbach wässerte): sie sah aus, als wären ihr alle -e davongeschwommen; seine -e davon-/fort-/wegschwimmen sehen (ugs.; seine Hoffnungen in nichts zerrinnen sehen);

c)<o. Pl.> aus einem od. mehreren Fellen (1 b)gewonnenes Material: eine Mütze aus F.



2.[aus Tierhaut hergestellte] Bespannung einer Trommel o. Ä., für eine Trommel o. Ä.


3.(Skisport) Steigfell.
Fell  

n.
<n. 11>
1 behaarte Tierhaut; <umg.; in Redensarten> Haut
2 ;dem Hasen das ~ abziehen; er sieht seine ~e fortschwimmen, wegschwimmen <fig.; umg.> seine Hoffnungen enttäuscht; jmdm. das ~ gerben <fig.; umg.> ihn durchprügeln; ihm juckt das ~ <fig.; umg.> er hat einen Streich vor, für den er sicher Prügel bekommen wird; dir juckt wohl das ~? du willst wohl Prügel?; der Katze das ~ kraulen, streicheln
3 ein dickes ~ haben <fig.; umg.> unempfindlich sein, Andeutungen nicht verstehen (wollen); ein glänzendes, glattes, kurzhaariges, langhaariges, struppiges, zottiges ~
4 dasitzen und sich die Sonne aufs ~ brennen lassen <fig.; umg.> nichts tun, müßig gehen, faulenzen; jmdm. das ~ über die Ohren ziehen <fig.; umg.> ihn betrügen, übervorteilen; [<ahd. vel, engl. fell <germ. *fella- „Haut von Mensch u. Tier“ <vorgerm. *pello <idg. *pelmn-; verwandt mit Film, Pelz, Pelle]
[Fell]
[Felles, Fells, Felle, Fellen]