[ - Collapse All ]
fernbleiben  

fẹrn|blei|ben <st. V.; ist> (geh.): (an etw.) nicht teilnehmen: dem Unterricht [unentschuldigt] f.; <subst.:> er wurde wegen unentschuldigten Fernbleibens von der Arbeit abgemahnt.
fernbleiben  

abwesend sein, ausbleiben, fehlen, sich fernhalten, fern sein, fort sein, nicht dabei sein, nicht erscheinen, nicht kommen, nicht teilnehmen; (ugs.): blaumachen, nicht mit von der Partie sein, schwänzen, wegbleiben; (iron.): durch Abwesenheit glänzen; (veraltet): absent sein.
[fernbleiben]
fernbleiben  

fẹrn|blei|ben <st. V.; ist> (geh.): (an etw.) nicht teilnehmen: dem Unterricht [unentschuldigt] f.; <subst.:> er wurde wegen unentschuldigten Fernbleibens von der Arbeit abgemahnt.
fernbleiben  

[st.V.; ist] (geh.): (an etw.) nicht teilnehmen: dem Unterricht [unentschuldigt] f.; [subst.:] er wurde wegen unentschuldigten Fernbleibens von der Arbeit abgemahnt.
fernbleiben  

fernbleiben, fortbleiben, wegbleiben
[fortbleiben, wegbleiben]
fernbleiben  

n.
<V.i. 114; ist> nicht kommen; einer Sache ~ nicht an einer S. teilnehmen; der Arbeit, der Schule, dem Unterricht, einer Veranstaltung ~; entschuldigt, unentschuldigt ~; aus Zeitmangel, wegen Krankheit ~
['fern|blei·ben]