[ - Collapse All ]
festnehmen  

fẹst|neh|men <st. V.; hat>: vorläufig u. für kurze Zeit [ohne richterliche Anordnung] in polizeilichen Gewahrsam nehmen: einen Verbrecher f.
festnehmen  

fẹst|neh|men (verhaften); vgl. fest
festnehmen  

abführen, aufgreifen, dingfest machen, ergreifen, erwischen, fangen, fassen, gefangen nehmen, greifen, in Arrest/Gewahrsam/Haft nehmen, inhaftieren, in seine Gewalt bekommen, verhaften; (geh.): habhaft werden; (ugs.): am/beim Wickel kriegen, am/beim Wickel packen, hinter Gitter/hinter Schloss und Riegel bringen, kassieren, kriegen, schnappen; (salopp): kaschen; (Jargon): hochnehmen; (veraltend): arretieren; (veraltet): kaptivieren.
[festnehmen]
[nehme fest, nimmst fest, nimmt fest, nehmen fest, nehmt fest, nahm fest, nahmst fest, nahmen fest, nahmt fest, nehmest fest, nehmet fest, nähme fest, nähmest fest, nähmen fest, nähmet fest, nimm fest, festgenommmen, festnehmend]
festnehmen  

fẹst|neh|men <st. V.; hat>: vorläufig u. für kurze Zeit [ohne richterliche Anordnung] in polizeilichen Gewahrsam nehmen: einen Verbrecher f.
festnehmen  

[st.V.; hat]: vorläufig u. für kurze Zeit [ohne richterliche Anordnung] in polizeilichen Gewahrsam nehmen: einen Verbrecher f.
festnehmen  

v.
<V.t. 187; hat> gefangen nehmen, verhaften
['fest|neh·men]
[nehme fest, nimmst fest, nimmt fest, nehmen fest, nehmt fest, nahm fest, nahmst fest, nahmen fest, nahmt fest, nehmest fest, nehmet fest, nähme fest, nähmest fest, nähmen fest, nähmet fest, nimm fest, festgenommmen, festnehmend]