[ - Collapse All ]
festtreten  

fẹst|tre|ten <st. V.; hat>: durch Darauftreten fest, zusammenhängend machen: die Erde [wieder] f.;

R das tritt sich fest! (salopp:es ist nicht so schlimm, dass das zu Boden gefallen ist [als Trost od. Beruhigung]. als scherzhafte Bemerkung, wenn jmdm. etw. auf den Boden gefallen ist [z. B. ein Buch, Portemonee]. das gibt sich mit der Zeit).
festtreten  

fẹst|tre|ten <st. V.; hat>: durch Darauftreten fest, zusammenhängend machen: die Erde [wieder] f.;

Rdas tritt sich fest! (salopp:es ist nicht so schlimm, dass das zu Boden gefallen ist [als Trost od. Beruhigung]. als scherzhafte Bemerkung, wenn jmdm. etw. auf den Boden gefallen ist [z. B. ein Buch, Portemonee]. das gibt sich mit der Zeit).
festtreten  

[st.V.; hat]: durch Darauftreten fest, zusammenhängend machen: die Erde [wieder] f.; R das tritt sich fest! (salopp; 1. es ist nicht so schlimm, dass das zu Boden gefallen ist [als Trost od. Beruhigung]. 2. als scherzhafte Bemerkung, wenn jmdm. etw. auf den Boden gefallen ist [z.B. ein Buch, Portemonnaie]. 3. das gibt sich mit der Zeit).
festtreten  

v.
<V. 263; hat>
1 <V.t.> durch Treten festmachen; Erde ~
2 <V. refl.> sich ~ durch Treten fest werden
['fest|tre·ten]
[trete fest, trittst fest, tritt fest, treten fest, tretet fest, trat fest, tratst fest, traten fest, tratet fest, tretest fest, träte fest, trätest fest, träten fest, trätet fest, festgetreten, festtretend, festzutreten]