[ - Collapse All ]
fetzen  

Fẹt|zen, der; -s, - [1 a: mhd. vetze, zu: vassen (↑ fassen ) in der Bed. »kleiden«, vgl. aisländ . fǫt = Kleider, Pl. von: fat = Gefäß; Decke]:

1.a)unregelmäßig abgerissenes Teilstück eines dünnen Materials, bes. Stoff, Papier: ein F. Papier; die Haut ging ihm in F. runter; etw. in F. [zer]reißen; etw. geht in F. (ugs.; zerreißt); ... dass die F. fliegen (ugs.; rücksichtslos, hart); wir mussten arbeiten, dass die F. [nur so] flogen;

b)zusammenhangloses Stück von etw.; Ausschnitt: F. eines Gesprächs, von Tanzmusik klangen herüber.



2.(ugs. abwertend) a)billiges, schlecht sitzendes Kleid;

b)(österr.) Arbeitsschürze;

c)(österr.) Scheuerlappen; Staubtuch.



3.(österr. ugs.) Rausch: er hat einen ganz schönen F.
fẹt|zen <sw. V.>:

1. [mit Wucht] ab-, herunterreißen <hat>: sie fetzten die Wahlplakate von den Tafeln.


2.(ugs.) a)sich sehr schnell fortbewegen; wetzen (2) <ist>: sie fetzte mit dem Rad um die Ecke;

b)schnell irgendwohin bringen <hat>: er fetzte die Teller in den Schrank.



3.<f. + sich> (ugs.) sich heftig streiten <hat>: die beiden haben sich gefetzt.


4.(ugs.) mitreißen, begeistern <hat>: der Sound, die Musik fetzt; das fetzt (das reißt mit, erweckt Begeisterung, ist toll).
Fetzen  

Fẹt|zen, der; -s, -
fetzen  


1. a) Schnipsel, Schnitzel, Streifen, Stück; (ugs.): Schnippel.

b) Ausschnitt, Bruchstück, Partie, Passage, Stelle, Stück.

2. Lappen, Lumpen.

[Fetzen]
[Fetzens, fetze, fetzt, fetzte, fetztest, fetzten, fetztet, fetzest, fetzet, fetz, gefetzt, fetzend]
1. abreißen, herunterreißen, losreißen, reißen, wegfetzen, wegreißen.

2. brausen, dahinstürmen, eilen, fegen, hetzen, jagen, laufen, preschen, rennen, sausen, schießen, springen, stürmen; (geh.): fliegen, hasten, stieben; (ugs.): düsen, flitzen, pesen, rasen, sprinten, spritzen, spurten, wetzen, zischen; (salopp): gasen; (südd., schweiz.): springen; (landsch.): schesen.

3. anregen, begeistern, in Begeisterung versetzen, mitreißen; (salopp): anmachen.

[fetzen]
[Fetzens, fetze, fetzt, fetzte, fetztest, fetzten, fetztet, fetzest, fetzet, fetz, gefetzt, fetzend]

[sich] streiten, [sich] zanken; (ugs.): sich herumstreiten, sich krachen, sich zoffen; (abwertend): sich balgen; (landsch.): sich kampeln; (landsch., bes. nordd. ugs.): sich kabbeln; (veraltend): sich holzen.
[fetzen, sich]
[sich fetzen, Fetzens, fetze, fetzt, fetzte, fetztest, fetzten, fetztet, fetzest, fetzet, fetz, gefetzt, fetzend, fetzen sich]
fetzen  

Fẹt|zen, der; -s, - [1 a: mhd. vetze, zu: vassen (↑ fassen) in der Bed. »kleiden«, vgl. aisländ. fǪt = Kleider, Pl. von: fat = Gefäß; Decke]:

1.
a)unregelmäßig abgerissenes Teilstück eines dünnen Materials, bes. Stoff, Papier: ein F. Papier; die Haut ging ihm in F. runter; etw. in F. [zer]reißen; etw. geht in F. (ugs.; zerreißt); ... dass die F. fliegen (ugs.; rücksichtslos, hart); wir mussten arbeiten, dass die F. [nur so] flogen;

b)zusammenhangloses Stück von etw.; Ausschnitt: F. eines Gesprächs, von Tanzmusik klangen herüber.



2.(ugs. abwertend)
a)billiges, schlecht sitzendes Kleid;

b)(österr.) Arbeitsschürze;

c)(österr.) Scheuerlappen; Staubtuch.



3.(österr. ugs.) Rausch: er hat einen ganz schönen F.
fẹt|zen <sw. V.>:

1. [mit Wucht] ab-, herunterreißen <hat>: sie fetzten die Wahlplakate von den Tafeln.


2.(ugs.)
a)sich sehr schnell fortbewegen; wetzen (2) <ist>: sie fetzte mit dem Rad um die Ecke;

b)schnell irgendwohin bringen <hat>: er fetzte die Teller in den Schrank.



3.<f. + sich> (ugs.) sich heftig streiten <hat>: die beiden haben sich gefetzt.


4.(ugs.) mitreißen, begeistern <hat>: der Sound, die Musik fetzt; das fetzt (das reißt mit, erweckt Begeisterung, ist toll).
fetzen  

[sw.V.]: 1. [mit Wucht] ab-, herunterreißen [hat]: sie fetzten die Wahlplakate von den Tafeln. 2. (ugs.) a) sich sehr schnell fortbewegen; wetzen (2) [ist]: sie fetzte mit dem Rad um die Ecke; b) schnell irgendwohin bringen [hat]: er fetzte die Teller in den Schrank. 3. [f. + sich] (ugs.) sich heftig streiten [hat]: die beiden haben sich gefetzt. 4. (ugs.) mitreißen, begeistern [hat]: der Sound, die Musik fetzt; das fetzt (das reißt mit, erweckt Begeisterung, ist toll).
Fetzen  

Fetzen, Flicken, Fragment
[Flicken, Fragment]
fetzen  

n.
<m. 4> abgerissenes Stück (Papier~); Lumpen, zerschlissenes Tuch, zerrissenes Kleidungsstück; sie prügelten sich, dass die ~ flogen <umg.> heftig, rücksichtslos; das Hemd ist nur noch ein ~ <umg.>; in ~ gekleidet gehen <fig.; umg.> zerlumpt, abgerissen; das Kleid hing der Verunglückten in ~ am Leibe; etwas in ~ reißen [<spätmhd. vetze; zu mhd. vazzen „sich bekleiden“; zu ahd., mhd. vaz; Faß; verwandt mit fassen, Fessel]
['Fet·zen]
[Fetzens, Fetze, Fetzt, Fetzen, Fetzte, Fetztest, Fetzten, Fetztet, Fetzest, Fetzet, Fetz, geFetzt, Fetzend]n.
1 <V.t.; hat> heftig (zer)reißen; etwas in Stücke ~
2 <V.i.; ist; umg.> rennen, sehr schnell gehen; durch die Stadt ~
3 <V.i.; hat; Jugendspr.> hervorragend, außerordentlich gut sein, begeistern; die Musik fetzt
['fet·zen]
[fetzens, fetze, fetzt, fetzen, fetzte, fetztest, fetzten, fetztet, fetzest, fetzet, fetz, gefetzt, fetzend]