[ - Collapse All ]
ficken  

fị|cken <sw. V.; hat> [eigtl. (mundartl.) = hin u. her bewegen, mhd. ficken = reiben, urspr. wohl lautm.]:

1.(vulg.) a)koitieren (a) : gut f. können; mit jmdm., zusammen f.;

R fick dich ins Knie! (lass mich in Ruhe!);


b)mit jmdm. den Geschlechtsakt vollziehen; koitieren (b) : eine Frau/einen Mann f.



2.a)(Soldatenspr., Jugendspr.) hart herannehmen: die Ausbilder haben uns heute ganz schön gefickt;

b)(vulg.) hereinlegen (2) .

ficken  

fị|cken (derb für koitieren)
ficken  

beischlafen, Geschlechtsverkehr ausüben/haben, koitieren, lieben, nehmen, Sex haben; (ugs.): beschlafen, ins Bett gehen/steigen, Liebe machen, mit jmdm. pennen; (ugs. verhüll.): es treiben; (salopp): aufs Kreuz legen, besteigen, bumsen, eine Nummer machen/schieben, es jmdm. besorgen, es machen, flachlegen, haben, poppen, vernaschen, vögeln; (derb): pimpern, rammeln, umlegen; (bes. österr. derb): pudern.
[ficken]
[Fickens, ficke, fickst, fickt, fickte, ficktest, fickten, ficktet, fickest, ficket, fick, gefickt, fickend]
ficken  

fị|cken <sw. V.; hat> [eigtl. (mundartl.) = hin u. her bewegen, mhd. ficken = reiben, urspr. wohl lautm.]:

1.(vulg.)
a)koitieren (a): gut f. können; mit jmdm., zusammen f.;

Rfick dich ins Knie! (lass mich in Ruhe!);


b)mit jmdm. den Geschlechtsakt vollziehen; koitieren (b): eine Frau/einen Mann f.



2.
a)(Soldatenspr., Jugendspr.) hart herannehmen: die Ausbilder haben uns heute ganz schön gefickt;

b)(vulg.) hereinlegen (2).

ficken  

[sw.V.; hat] [eigtl. (mundartl.)= hin u. her bewegen, mhd. ficken= reiben, urspr. wohl lautm.]: 1. (vulg.) a) koitieren (a): gut f. können; mit jmdm., zusammen f.; R fick dir bloß nicht ins/aufs Knie! (stell dich bloß nicht so an!); b) mit jmdm. den Geschlechtsakt vollziehen; koitieren (b): eine Frau/einen Mann f. 2. a) (Soldatenspr., Jugendspr.) hart herannehmen: die Ausbilder haben uns heute ganz schön gefickt; b) (vulg.) hereinlegen (2).
ficken  

n.
<-k·k-> 'fi·cken <V.t. u. V.i.; hat; mundartl.> hin u. her reiben, kratzen; (jmdn.) ~ <derb> (mit jmdm.) Geschlechtsverkehr haben; [urspr. „jucken, kratzen, scharren, reiben“, ahd. mich vikchit „mich juckt“, engl. to fidge „unruhig sein“, fickle „unbeständig“]
['ficken]
[fickens, ficke, fickst, fickt, ficken, fickte, ficktest, fickten, ficktet, fickest, ficket, fick, gefickt, fickend]

n.
(mit jmdm.) Geschlechtsverkehr haben
[(jmdn.) ficken <derb>]
[fickens, ficke, fickst, fickt, ficken, fickte, ficktest, fickten, ficktet, fickest, ficket, fick, gefickt, fickend]