[ - Collapse All ]
fieren  

fie|ren <sw. V.; hat> [mniederd. vīren; vgl. ahd. gifieren = (nach einer bestimmten Seite) wenden; fügen, führen, bringen, zu: fiera = Seite] (Seemannsspr.):
a) eine Last o. Ä. durch Lösen des Taus herunterlassen: das Großsegel f.;

b)(ein belastetes Tau) ablaufen lassen.
fieren  

fie|ren (Seemannsspr. [Tau] ablaufen lassen, herablassen)
fieren  

fie|ren <sw. V.; hat> [mniederd. vīren; vgl. ahd. gifieren = (nach einer bestimmten Seite) wenden; fügen, führen, bringen, zu: fiera = Seite] (Seemannsspr.):
a) eine Last o. Ä. durch Lösen des Taus herunterlassen: das Großsegel f.;

b)(ein belastetes Tau) ablaufen lassen.
fieren  

[sw.V.; hat] [mniederd. viren; vgl. ahd. gifieren= (nach einer bestimmten Seite) wenden; fügen, führen, bringen, zu: fiera = Seite] (Seemannsspr.): a) eine Last o.Ä. durch Lösen des Taus herunterlassen: das Großsegel f. b) (ein belastetes Tau) ablaufen lassen.
fieren  

v.
<V.t.; hat; Mar.> aus der Takelung herablassen (Stenge, Segel); ablaufen lassen (Tau) [<ahd. fiaren „eine Richtung geben“, engl. veer; zu germ. *fer- „Neigung (des Bodens), Seite“]
['fie·ren]
[fiere, fierst, fiert, fieren, fierte, fiertest, fierten, fiertet, fierest, fieret, fier, fiert, fierend]