[ - Collapse All ]
Fimmel  

Fịm|mel usw. vgl. Femel usw.
Fimmel  

1Fịm|mel: ↑ Femel .

2Fịm|mel, der; -s, - [H. u.; viell. zu ↑ femeln , fimmeln = heraussuchen] (ugs. abwertend): übertriebene, fast zu einer Sucht ausartende Vorliebe für etw.; Tick, Spleen: er hat den F., Bierdeckel zu sammeln; die hat doch einen F.! (die ist doch verrückt, hat einen Spleen!).
Fimmel  

Fịm|mel (Hanf); vgl. Femel

Fịm|mel, der; -s, - (ugs. für übertriebene Vorliebe für etwas)
Fimmel  

fixe Idee, Marotte, Schrulle, Spleen, Tick; (ugs.): Mucke; (salopp): Macke; (berlin. salopp abwertend): Flitz.
[Fimmel]
[Fimmels]
Fimmel  

1Fịm|mel: ↑ Femel.

2Fịm|mel, der; -s, - [H. u.; viell. zu ↑ femeln, fimmeln = heraussuchen] (ugs. abwertend): übertriebene, fast zu einer Sucht ausartende Vorliebe für etw.; Tick, Spleen: er hat den F., Bierdeckel zu sammeln; die hat doch einen F.! (die ist doch verrückt, hat einen Spleen!).
Fimmel  

n.
<m. 5; Bgb.> Spaltkeil, schwerer Eisenhammer; <umg.> kleine Verrücktheit, Verschrobenheit, Schrulle, leidenschaftl. Besessenheit für etwas <Film~, Theater~>; er hat einen ~ <umg.> [Herkunft ungeklärt]
['Fim·mel]
[Fimmels]