[ - Collapse All ]
finden  

fịn|den <st. V.; hat> [mhd. vinden, ahd. findan, urspr. = auf etw. treten; antreffen]:

1.a)zufällig od. suchend auf jmdn., etw. treffen, stoßen; jmdn., etw. entdecken: sie hat im Zug eine Uhr gefunden; die Polizei hat eine Spur gefunden; so etwas findet man heute nicht mehr (gibt es nicht mehr); für diese Arbeit fand sich niemand, ließ sich niemand f. (konnte man niemanden gewinnen);

R das/es wird sich alles f. (das/es wird sich herausstellen, aufklären. das/es wird alles in Ordnung kommen);


b)<f. + sich> zum Vorschein kommen: die abhandengekommenen Gegenstände haben sich doch noch gefunden;

c)[durch eigene Bemühung] bekommen, erlangen, erwerben, sodass man es für längere Zeit behalten kann: Arbeit, eine Wohnung f.; er hat hier viele Freunde gefunden; die beiden haben sich gefunden (sind sich begegnet und haben sich befreundet, da sie gut zueinanderpassen); der Künstler hat seinen eigenen Stil gefunden (entwickelt); ich hatte mich noch nicht gefunden (noch nicht meine eigene Persönlichkeit entwickelt);

d)durch Überlegung auf etw. kommen: den Fehler, die Lösung des Problems f.; hast du einen Ausweg gefunden?; sie findet immer die rechten Worte (weiß immer etwas Richtiges zu sagen).



2. in bestimmter Weise vorfinden: sie hatten das Haus leer, die Kinder schlafend gefunden; hier finde ich meinen Eindruck bestätigt.


3.in bestimmter Weise einschätzen, beurteilen, empfinden: etw. gut, richtig, in Ordnung, falsch f.; das finde ich komisch, zum Lachen; wie findest du meinen neuen Hut?; ich finde nichts dabei, dass sie sich so verhalten hat (beurteile es nicht negativ, nehme nicht Anstoß daran); ich habe gefunden (festgestellt), dass in diesem Laden alles viel billiger ist; ich finde (bin der Meinung), dass er sehr ungerecht ist; ich finde es (mir ist es) kalt hier; wie finde ich denn das? (ugs.; Ausruf der Verwunderung, der Entrüstung o. Ä.).


4.(an einen bestimmten Ort) kommen, gelangen: nach Hause f.; ich habe nur mit Schwierigkeiten zu euch gefunden.


5.jmdn., etw. in bestimmter Weise sehen, erfahren, erleben: Freude, Gefallen, Geschmack an jmdm., etw. f.; ich weiß nicht, was sie an ihm findet (was ihr an ihm gefällt).


6. einer Sache teilhaftig werden: Hilfe f.; Beachtung f. (beachtet werden).


7. <f. + sich> (geh.) sich in etw. schicken, mit etw. abfinden: hast du dich in deine Lage gefunden?


8. (Gaunerspr.) stehlen.
finden  


1. a) antreffen, auffinden, aufspüren, aufstöbern, ausfindig machen, ausmachen, entdecken, erblicken, erkennen, orten, sehen, sichten, stoßen/treffen auf, vorfinden; (geh.): erspähen, gewahren; (ugs.): auflesen, aufsammeln, auftun; (salopp): auffischen, aufgabeln.

b) bekommen, entwickeln, erlangen, erwerben.

c) aufdecken, aufzeigen, auf die Spur kommen, ausfindig machen, entdecken, ermitteln, feststellen, herausbekommen, herausfinden, kommen auf, recherchieren, stoßen/treffen auf, zutage bringen/fördern; (bildungsspr.): eruieren; (ugs.): herausbringen, herauskriegen.

2. antreffen, vorfinden.

3. beurteilen, bewerten, denken, der Ansicht/Auffassung/Meinung sein, einschätzen, empfinden, glauben, halten für, meinen; (geh.): erachten.

[finden]
[finde, findest, findet, fand, fandst, fanden, fandet, fände, fändest, fänden, fändet, find, gefunden, findend]


1. [wieder] auftauchen, gefunden werden, sich zeigen, zum Vorschein kommen.

2. sich abfinden, sich fügen, sich schicken, sich zufriedengeben.

3. ein Paar werden, zusammenkommen, zusammenfinden.

[finden, sich]
[sich finden, finde, findest, findet, fand, fandst, fanden, fandet, fände, fändest, fänden, fändet, find, gefunden, findend, finden sich]
finden  

fịn|den <st. V.; hat> [mhd. vinden, ahd. findan, urspr. = auf etw. treten; antreffen]:

1.
a)zufällig od. suchend auf jmdn., etw. treffen, stoßen; jmdn., etw. entdecken: sie hat im Zug eine Uhr gefunden; die Polizei hat eine Spur gefunden; so etwas findet man heute nicht mehr (gibt es nicht mehr); für diese Arbeit fand sich niemand, ließ sich niemand f. (konnte man niemanden gewinnen);

Rdas/es wird sich alles f. (das/es wird sich herausstellen, aufklären. das/es wird alles in Ordnung kommen);


b)<f. + sich> zum Vorschein kommen: die abhandengekommenen Gegenstände haben sich doch noch gefunden;

c)[durch eigene Bemühung] bekommen, erlangen, erwerben, sodass man es für längere Zeit behalten kann: Arbeit, eine Wohnung f.; er hat hier viele Freunde gefunden; die beiden haben sich gefunden (sind sich begegnet und haben sich befreundet, da sie gut zueinanderpassen); der Künstler hat seinen eigenen Stil gefunden (entwickelt); ich hatte mich noch nicht gefunden (noch nicht meine eigene Persönlichkeit entwickelt);

d)durch Überlegung auf etw. kommen: den Fehler, die Lösung des Problems f.; hast du einen Ausweg gefunden?; sie findet immer die rechten Worte (weiß immer etwas Richtiges zu sagen).



2. in bestimmter Weise vorfinden: sie hatten das Haus leer, die Kinder schlafend gefunden; hier finde ich meinen Eindruck bestätigt.


3.in bestimmter Weise einschätzen, beurteilen, empfinden: etw. gut, richtig, in Ordnung, falsch f.; das finde ich komisch, zum Lachen; wie findest du meinen neuen Hut?; ich finde nichts dabei, dass sie sich so verhalten hat (beurteile es nicht negativ, nehme nicht Anstoß daran); ich habe gefunden (festgestellt), dass in diesem Laden alles viel billiger ist; ich finde (bin der Meinung), dass er sehr ungerecht ist; ich finde es (mir ist es) kalt hier; wie finde ich denn das? (ugs.; Ausruf der Verwunderung, der Entrüstung o. Ä.).


4.(an einen bestimmten Ort) kommen, gelangen: nach Hause f.; ich habe nur mit Schwierigkeiten zu euch gefunden.


5.jmdn., etw. in bestimmter Weise sehen, erfahren, erleben: Freude, Gefallen, Geschmack an jmdm., etw. f.; ich weiß nicht, was sie an ihm findet (was ihr an ihm gefällt).


6. einer Sache teilhaftig werden: Hilfe f.; Beachtung f. (beachtet werden).


7. <f. + sich> (geh.) sich in etw. schicken, mit etw. abfinden: hast du dich in deine Lage gefunden?


8. (Gaunerspr.) stehlen.
finden  

[st.V.; hat] [mhd. vinden, ahd. findan, urspr.= auf etw. treten; antreffen]: 1. a) zufällig od. suchend auf jmdn., etw. treffen, stoßen; jmdn., etw. entdecken: sie hat im Zug eine Uhr gefunden; die Polizei hat eine Spur gefunden; so etwas findet man heute nicht mehr (gibt es nicht mehr); für diese Arbeit fand sich niemand, ließ sich niemand f. (konnte man niemanden gewinnen); R das/es wird sich alles f. (1. das/es wird sich herausstellen, aufklären. 2. das/es wird alles in Ordnung kommen); b) [f.+ sich] zum Vorschein kommen: die abhanden gekommenen Gegenstände haben sich doch noch gefunden; c) [durch eigene Bemühung] bekommen, erlangen, erwerben, sodass man es für längere Zeit behalten kann: Arbeit, eine Wohnung f.; er hat hier viele Freunde gefunden; die beiden haben sich gefunden (sind sich begegnet und haben sich befreundet, da sie gut zueinander passen); Ü der Künstler hat seinen eigenen Stil gefunden (entwickelt); ich hatte mich noch nicht gefunden (noch nicht meine eigene Persönlichkeit entwickelt); d) durch Überlegung auf etw. kommen: den Fehler, die Lösung des Problems f.; sie findet immer die rechten Worte (weiß immer etwas Richtiges zu sagen); hast du einen Ausweg gefunden? 2. in bestimmter Weise vorfinden: sie hatten das Haus leer, die Kinder schlafend gefunden; Ü hier finde ich meinen Eindruck bestätigt. 3. in bestimmter Weise einschätzen, beurteilen, empfinden: etw. gut, richtig, in Ordnung, falsch f.; das finde ich komisch, zum Lachen; wie findest du meinen neuen Hut?; ich finde nichts dabei, dass sie sich so verhalten hat (beurteile es nicht negativ, nehme nicht Anstoß daran); ich habe gefunden (festgestellt), dass in diesem Laden alles viel billiger ist; ich finde (bin der Meinung), dasser sehr ungerecht ist; ich finde es (mir ist es) kalt hier; wie finde ich denn das? (ugs.; Ausruf der Verwunderung, der Entrüstung o.Ä.). 4. (an einen bestimmten Ort) kommen, gelangen: nach Hause f.; ich habe nur mit Schwierigkeiten zu euch gefunden. 5. jmdn., etw. in bestimmter Weise sehen, erfahren, erleben: Freude, Gefallen, Geschmack an jmdm., etw. f.; ich weiß nicht, was sie an ihm findet (was ihr an ihm gefällt). 6. einer Sache teilhaftig werden: Hilfe f.; Beachtung f. (beachtet werden). 7. [f.+ sich] (geh.) sich in etw. schicken, mit etw. abfinden: hast du dich in deine Lage gefunden? 8. (Gaunerspr.) stehlen.
finden  

(gut, schlecht) finden (umgangssprachlich), beurteilen, bewerten, einschätzen, ermessen, evaluieren, gewichten, schätzen, würdigen, werten
[beurteilen, bewerten, einschätzen, ermessen, evaluieren, gewichten, schätzen, würdigen, werten]
finden  

n.
<V. 134; hat>
I <V.t.>
1 zufällig, durch Suchen od. durch Nachdenken auf etwas stoßen, etwas entdecken, erlangen; erhalten, erwerben; der Meinung, Ansicht sein, erachten, halten für, erkennen als
2 ;ich finde, dass …; das finde ich auch; ich kann ihn nirgends ~; gute Aufnahme ~ gut aufgenommen werden; wir müssen einen Ausweg, Mittel und Wege ~, damit …; keine Beachtung ~ nicht beachtet werden; ich finde meine Brille nicht; seine Freude, sein Vergnügen an etwas ~; in ihm habe ich einen zuverlässigen Freund gefunden; (keinen) Gefallen, Geschmack an etwas ~; man findet immer wieder Leute, die …; ich habe die Lösung gefunden; wir konnten keinen Platz mehr ~; ich kann das Richtige nicht ~; sie kann keine Ruhe ~; den Tod (auf dem Schlachtfeld, bei einem Unfall, in den Wellen) ~ <fig.> umkommen; er versucht, Trost in der Kunst zu ~; er konnte vor Überraschung keine Worte ~ er war sprachlos; die richtigen, passenden Worte ~
3 ;jmdn. bereit ~, etwas zu tun; etwas falsch, gut, praktisch, richtig, schön, unpassend ~; ich fand ihn krank, leidend
4 er kann morgens nicht aus dem Bett ~ ihm fällt das Aufstehen schwer; ich finde nichts Schlimmes dabei; ich finde nichts daran es gefällt mir nicht, es reizt mich nicht; ich fände es nicht ratsam, wenn wir …; er fand schon in jungen Jahren zur Musik
5 wie ~ Sie das? was sagen Sie dazu?, wie ist Ihre Meinung, wie gefällt es Ihnen?;
II <V.refl.>
6 sich ~ aufgefunden werden; seinen Weg finden; zur Selbstbesinnung kommen; Freunde werden; <unpersönl.> sich ergeben; sich regeln; sich herausstellen; vorkommen;
II
7 ich finde mich schon! ich kenne den Weg; er hat sich (wieder) gefunden ist zur Selbstbesinnung gekommen; das wird sich (alles) ~ das wird sich ergeben, regeln; es findet sich häufig, dass … man erlebt es häufig, dass …; das Übrige findet sich schon; sie haben sich gesucht und gefunden <umg.> sie passen gut zueinander; da haben sich zwei gefunden! zwei Gleichgesinnte, Lausbuben, Gauner;
8 der Schlüssel wird sich schon wieder ~ wird wieder zum Vorschein kommen; das Verlorene hat sich gefunden
9 er kann sich nicht in sein Los, Schicksal ~ damit abfinden, es überwinden, sich darein fügen; du musst dich endlich in das Unabänderliche ~ dich damit zufrieden geben; [<ahd. findan, engl. find <germ. *fen- <idg. *pent- „gehen, Pfad, Spur“; hierzu: fahnden]
['fin·den]
[findens, finde, findest, findet, finden, fand, fandst, fanden, fandet, fände, fändest, fänden, fändet, find, gefunden, findend]