[ - Collapse All ]
Fisimatenten  

Fi|si|ma|tẹn|ten die (Plural) <Herkunft unsicher>: (ugs.)

1.unernstes, albernes Verhalten.


2.umständliches Gebaren.


3.überflüssige Ausstattung
Fisimatenten  

Fi|si|ma|tẹn|ten <Pl.> [16. Jh., H. u.; volksetym. mit Bezug auf den Dt.-Frz. Krieg von 1870/1871 fälschlich gedeutet als frz. je visite ma tante = ich besuche meine Tante (Ausrede des Soldaten gegenüber den Wachtposten) od. visitez ma tente = besuchen Sie mein Zelt (Aufforderung, mit der Offiziere junge Damen um ein Rendez-vous gebeten haben sollen)] (ugs.): etw., was unnötigerweise etw. anderes behindert, verzögert; Umstände; Sperenzchen, Ausflüchte: das sind alles nur F.; [mach] keine F.!
Fisimatenten  

Fi|si|ma|tẹn|ten Plur. (ugs. für leere Ausflüchte); mach keine Fisimatenten!
Fisimatenten  

Ablenkungsmanöver, Umstände, viel Lärm um nichts, Vorwände, Winkelzüge, Ausflüchte, Ausreden; (ugs.): Sperenzchen; (salopp): Faxen; (ugs. abwertend): Brimborium, Theater, Zauber, Zirkus.
[Fisimatenten]
Fisimatenten  

Fi|si|ma|tẹn|ten <Pl.> [16. Jh., H. u.; volksetym. mit Bezug auf den Dt.-Frz. Krieg von 1870/1871 fälschlich gedeutet als frz. je visite ma tante = ich besuche meine Tante (Ausrede des Soldaten gegenüber den Wachtposten) od. visitez ma tente = besuchen Sie mein Zelt (Aufforderung, mit der Offiziere junge Damen um ein Rendez-vous gebeten haben sollen)] (ugs.): etw., was unnötigerweise etw. anderes behindert, verzögert; Umstände; Sperenzchen, Ausflüchte: das sind alles nur F.; [mach] keine F.!
Fisimatenten  

[Pl.] [H.u.] (ugs.): etw., was unnötigerweise etw. anderes behindert, verzögert; Umstände; Sperenzchen, Ausflüchte: das sind alles nur F.; [mach] keine F.!
Fisimatenten  

n.
<nur Pl.; umg.> Ausflüchte, Umstände; lose Streiche, Flausen [<visepatentes (16. Jh.) <lat. visae patentes (litterae) „ordnungsgemäß verdientes Patent“, dann „überflüssige bürokratische Schwierigkeiten; beeinflusst von mhd. visament „Zierrat“]
[Fi·si·ma'ten·ten]